Direkt zum Hauptbereich

Aktienanalyse Procter & Gamble Co. Aktie WKN 85206

Valueaktien Analyse der Procter Gamble Aktie. Bestimmung eines Fair Value der Procter Gamble Aktie anhand einer fundamentalen Aktienbewertung.

durchschnittliche Netto Umsatzrenditen der Jahre 1987 bis 2009

    Procter & Gamble Corporation Aktie (NYSE: PG)  
                             in %

    1987 - 1991      5,22
    1992 - 1996      6,22
    1997 - 2001      9,18
    2002 - 2006    12,06
    2007 - 2008    14,00
    2009 - 2009    17,00
    2007 - 2011    14,40

In dem Zeitraum 2007 bis 2011 habe ich für die Jahre 2010 und 2011 eine netto Umsatzrendite von 13,5% angenommen. Dies entspricht dem bisher niedrigsten Stand der letzten Jahre. Wenn ich diese Bewertungskennzahl mit Beiersdorf oder Henkel vergleiche wird deutlich, dass die Procter & Gamble in den einzelnen Perioden durchschnittlich jährlich eine um 4% höhere netto Umsatzrendite erwirtschaftet hat.

In der finalen Aktienanalyse für die Konsumaktien (Link : Aktienanalyse Konsumaktien langfristiger Aktienvergleich 25 Jahre Procter Gamble) werde ich die Kennzahlen der analysierten Aktien weiter verdichten und miteinander vergleichen. Als Vergleichsbeispiel führe ich hier den Zeitraum 2002 bis 2006 an. In diesem Zeitraum hat z.B. die Beiersdorf in der Aktienanalyse eine durchschnittliche Netto Umsatzrendite von 7,78% erreicht.

Umsatzentwicklung der Procter & Gamble 1987 bis 2009
Umsatzwachstumvergleich Procter & Gamble, Henkel, Colgate, Beiersdorf

                          
                         Mrd US$                      Wachstum 
    1987 - 1991        108        P&G    Henkel     Colgate Beiersdorf
    1992 - 1996        158        46%           29%           50%     36%
    1997 - 2001        190        20%           57%           18%     44%
    2002 - 2006        259        36%           -6%            16%     26%
    2007 - 2011        397        53%            25%           40%    20%
    2007 - 2008        159      
    2009 - 2009        79

An diesen Zahlen wird wieder die unglaubliche Grösse der Procter & Gamble deutlich. In der Periode 1987 bis 1991 wurden Waren im Wert von 108 Mrd US$ umgesetzt. Die Beiersdorf kam in dem Zeitraum 1987 bis 1991 auf einen Gesamtumsatz von insgesamt 9,5 Mrd. Trotz astronomischer Umsätze ist das Unternehmen immer noch ein Wachstumswert. Der fundamentale Indikator Umsatzwachstum gibt uns wieder viele Interpretationsmöglichkeiten für diese Aktienanalyse.

Auch die Umsatzrenditen konnten durch geschickte Zukäufe und dem ständigen Drehen an Prozessen noch gesteigert werden im Verlauf der letzten 20 Jahre.  Wenn wir in der Zukunft wieder das Märchen erzählt bekommen das nur kleine Unternehmen schnell wachsen können werden wir uns hoffentlich an eine Aktie wie die P&G erinnern. Für die Jahre 2010 und 2011 haben ich den letzten bekannten Umsatz aus 2009 genommen und selbst bei Nullwachstum ist die Procter & Gamble sehr deutlich gewachsen gegenüber der Vorperiode.

Die Mammut Übernahme der Gillette Corporation durch die Procter & Gamble hat dem stets gut geölten Wachstumsgetriebe der Procter nicht geschadet. Die vom Umsatz um den Faktor 10x grössere Procter Gamble wächst schneller als die wesentlich kleineren Unternehmen Henkel und Beiersdorf. Der Umsatz wächst zudem seit Jahrzehnten schneller.

In der finalen fundamentalen Aktienbetrachtung werde ich auf die zukünftigen Wachstumsmöglichkeiten der Unternehmen (Aktien) noch einmal eingehen. Die Chancen für weiteres Wachstum in den nächsten Jahren sind sowohl für die Colgate Palmolive Aktie als auch Procter & Gamble Aktie glänzend.

Seit 20 Jahren und länger geht in der Branche der Konsumgüterhersteller das Gerücht und die Angst vor der sogenannten weissen Ware um. NoName Ware bzw. Handelsmarken der grossen Einzelhändler haben es bisher nicht geschafft den etablierten Markenprodukten in nennenswertem Umfang Marktanteile abzujagen. Ich muss es ja nur bei meiner Frau beobachten. Sie kauft sich halt doch lieber eine Markencreme als eine NoName Creme aus dem Supermarkt unseres Vertrauens. Da sich der Valuegedanke bei mir durch alle Facetten des Lebens zieht kann ich sehr gut auch mit einer NoName Hautcreme leben. Der Markenvorteil bei Procter & Gamble und ähnlichen Unternehmen ist zu stark. Aber jetzt weiter mit der Aktienanalyse.

Procter & Gamble addierte Netto Gewinne je Periode von 1987 bis 2009
prozentuale Gewinnentwicklung Procter Gamble von 1987 bis 2009
Schätzung der Gewinne und der Umsätze für die nächsten Jahre


                         Mrd US$      Wachstum
    1987 - 1991       5,92          
    1992 - 1996       10,43        69%
    1997 - 2001       17,42        73%
    2002 - 2006       31,62        81%
    2007 - 2011       62,75        98%
    2007 - 2008       22,42
    2009 - 2009        13,44

Für die Jahre 2010 und 2011 gehe ich von einem Nullwachstum der Gewinne aus. Auch bei einem angenommenen Nullwachstum für die nächsten 2 Jahre wird der Gesamtgewinn der Periode gegenüber der letzten Periode deutlich zulegen können. Wer Gewinn und Umsatzentwicklung der Procter & Gamble direkt miteinander vergleicht wird erkennen, dass die Gewinne seit Jahrzehnten schneller zulegen können als der Umsatz. Die Procter & Gamble ist in jeder Hinsicht ein einzigartiges Unternehmen. Selbst unter den krisensicheren Aktien der Konsumbranche nimmt die P&G eine Sonderstellung ein. Schaut euch einfach die Zahlen der anderen hier vorgestellten Konsumaktien an. Bei der Betrachtung der Gewinne fällt auch wieder auf das Wachstum auch für grosse und bereits riesige Unternehmen möglich ist. Fallen Sie nicht auf Werbesprüche der meisten Vorständen und Aktienanalsten rein. Wir müssen in keine unbekannten Minenexplorer Aktien oder dubiose Technologieaktien investieren die noch nie Geld verdient haben um beste Chancen für Wachstum un zukünftige Gewinne haben. Diese Aktie ist auch die beste Erklärung um zu verstehen warum Warren Buffett sagt, dass Aktien für immer gehalten werden sollten. Es gibt keinen richtigen Kauf und Verkaufszeitpunkt bei dieser Akt

Dividendenentwicklung der letzten 50 Jahre

Die letzten 30 Jahre der Aktie sind so wie die 30 Jahre davor. Die Procter Gamble Aktie kann über einen rund 100 Jahre langen Zeitraum stetige Dividensteigerungen vermelden. Über einen Zeitraum von 53 Jahren konnte die Dividende jährlich in Folge gesteigert werden. Egal ob es sich um eine Asienkrise, Russlandrise, Vogelgrippe, Ölkrise in den 80ern, der Internetbubble in 2001 oder der jüngstsen Krise im Jahr 2007 und 2008 handelte. Für Procter und Gamble war es "Business as usual". Pampers und andere Procter & Gamble Produkte werden auch in den schwersten Krisen gekauft. Lesen Sie sich diese Sätze ruhig noch einmal durch damit Sie wissen was Sie in der nächsten Börsen- und Aktienkrise bedenkenlos kaufen können. Im nächsten Aktiencrash sollten Sie dann nur kurz einen Blick auf die aktuelle Bewertung der P&G werfen. Diese Aktie ist auch das ideale Geschenk für Ihre Nichten, Enkel und Kinder. Bei der Geburt Ihrer Kleinsten einfach kaufen und abwarten. Das Endergebnis nach 20 bis 30 Jahren kann sich sicher sehen lassen. Disclaimer: Ich habe natürlich auch eine Position Procter & Gamble im Depot. Aber die ist bei weitem nicht so hoch wie Sie sein könnte. Sie können sich bestimmt denken was ich im nächsten Crash tun werde.

Eigenkapitalvergleich und Buchwertentwicklung historisch
Bewertung mit Aktienkennzahlen : Kurs Umsatzverhältnis, KGV, Dividendenrendite


Auch die Eigenkapitalquote der Procter & Gamble ist über jeden Zweifel erhaben. Wer Eigenkapitalquoten in anderen Branchen kennt oder die Eigenkapitalquote einer typischen Deutschen GmbH kennt muss schon dreimal hinschauen. Die Eigenkapitalquoten liegen über die letzten 30 bis 50 Jahre bei durchschnittlich 35% bis fast 50%. Sie haben richtig gelesen. Die Bilanzsumme der PG liegt bei fast 150 Mrd US$ und davon stehen bei der Procter rund 70 Mrd US$ Eigenkapital in der Bilanz. Bei dem Geschäftsmodell, der hohen Profitabilität und der hohen Eigenkapitalausstattung wäre die Procter & Gamble eines der letzten Unternehmen das umkippt. Selbst langjährige schwerste Rezessionen würde die Procter & Gamble überleben. 2007 und auch 2008 waren für die Procter & Gamble nicht einmal eine Rezession. Der Gewinn und Umsatz ist auch in 2007, 2008, 2009 gleichgeblieben oder wurde gesteigert. Bitte schauen Sie sich dazu im Vergleich die hier bereits vorgestellte Automobilbranche und die Aktienanalysen der entsprechenden Autoaktien an.

Negativ bewertet könnte ich hier die Frage stellen warum soviel Eigenkapital nötig ist. Eine Calgote Palmolive kommt mit weniger als der Hälfte des Eigenkapitals gut über die Runden. Eine Reduktion des Eigenkapitals durch Aufnahme von weiteren Fremdkapital oder eine steuerneutrale Ausschüttung des Eigenkapitals an die Aktionäre von 10% bis 20% ist jederzeit problemlos möglich. Den Eigenkapitalvergleich gewinnt die Procter & Gamble Aktie damit natürlich. Unter den onehin schon soliden und wertstabilen Konsumaktien ist die Procter & Gamble eine der krisenfestesten Aktien die wir uns als Investor vorstellen können.

Die Buchwertentwicklung der Aktie war positiv, muss positiv sein. Ein Unternehmen das ununterbrochen 100 Jahre den Gewinn, Umsatz und das Eigenkapital steigert muss zwangsläufig eine solide Buchwertentwicklung aufweisen. Im langfristigen Vergleich ist die Procter & Gamble Aktie heute gemessen an vielen Kennzahlen günstig zu haben. Die Bewertung gemessen an den Buchwerten ist heute im 20 und 30 Jahresdurchschnitt ebenfalls historisch einmalig günstig.

Das Kurs/Umsatz Verhältnis der Procter & Gamble Aktie ist aktuell unter dem langjährigen Durchschnitt 10 und 20 Jahresdurchschnitt. Das Procter & Gamble Cash zu Earnings Verhältnis ist deutlich unter dem lanjährigen 10 und 20 Jahresdurchschnitt. Die Aktionäre bewerten das Zukunftspotenzial heute deutlich billiger oder anders ausgedrückt der Markt rechnet mit einem deutlich schwächeren Wachstum. Meiner Meinung nach irrt sich hier der Markt. Die historische Bewertung bei diesen Kennzahlen lag durchschnittlich um 30% höher als heute. Ich gehe davon aus das der Markt diese Bewertung wieder aufholen wird und das Wachstumspotenzial der Procter & Gamble Aktie wieder höher eingestuft wird.

Das Dividendenverhältnis für diese Aktie liegt im historischen Durchschnitt und zeigt weder eine Überbewertung noch eine Unterbewertung an. Die Aktienanalyse zeigt eine Bewertung die genau im Median liegt.

Den durchschnittlichen Gewinn sehe ich für die nächsten 2 Jahre bei 4.30 bis 4.50 US$ je Aktie. Damit errechnet sich ein KGV von ca. 14 bis 16. Auch das ist historisch sehr günstig. Die Gewinnrendite liegt damit bei fast garantierten 7%. Gewinnrendite + Dividendenrenite ergeben ein nachhaltiges Potenzial für Kurssteigerungen im Bereich von 10% für die nächsten 10 Jahre. Der Kurs heute liegt bei 63 US$ je Aktie. Für das Jahr 2014 rechne ich mit einem Aktienkurs in der Region von 110 US$. Weitere Bewertungen und Kursziele über das Dividenden Diskontmodell und andere Aktien Bewertungsmodelle werde ich in der finalen Aktienanalyse noch definieren und vorstellen.

Die Aktienanalysen zeigen das die Aktie historisch zur Zeit sehr günstig ist. Werden die Fundamentalkennzahlen mit den anderen Aktien untereinander verglichen komme ich zu dem ersten Entschluss, dass die Procter & Gamble die günstigste Aktie ist. Die Wachstumsaussichten der Procter & Gamble sind mindestens genauso gut wie bei den anderen vorgestellten Aktien. Und dennoch ist die Procter & Gamble in den meisten Aktienkennziffern fundamental günstiger bewertet als die anderen Aktien. In der abschliessenden Aktienanalyse werde ich weitere Kennzahlen miteinander vergleichen. Aus mehreren Vergleichen wird deutlich, dass die Bewertung der Procter & Gamble zur Zeit günstig ist. Auch der Vergleich zu den anderen Aktien fällt positiv aus.

In der finalen Aktienanalyse werde ich ein Kursziel definieren und viele Kennzahlen in einem direkten Vergleich gegenüberstellen. Bis dahin lautet mein Fazit für die Aktienanalyse der Procter & Gamble Aktie : KAUFEN.

Viel Spass mit der Aktienanalyse. Sie haben die Möglichkeit diese Daten für sich zu nutzen. Bitte verlinken Sie auf meinen Blog wenn Sie die Daten und Informationen publik machen. Bitte informieren Sie sich vor jedem Investment in Aktien sorgfältig und machen Sie sich selber ein wahrheitsgetreues Bild. Dieser Blog soll Ihnen die Methoden der Fundamentalanalyse aufzeigen damit Sie Aktien nicht zu teuer kaufen. Jedes Aktieninvestment bleibt riskant und Sie sollten nur Geld investieren welches Sie langfristig nicht benötigen.

weitere Informationen :
Zusätzliche Aktienanalyse Procter & Gamble Aktie
Vorteile und Gedanken Konsumaktien
Hier gibts weitere Aktienanalysen

Kommentare

Chris hat gesagt…
Hallo,

wann kann man mit der finalen Aktienanalyse rechnen?

Grüße und macht weiter so.
Chris
Robert hat gesagt…
Hallo Chris,

ich musste dieser Woche meiner Frau viel helfen / das geht noch bis Montag so. Finale Magisterarbeit für Ihr Hauptfach. Ich denke bis zum 25. April müsst ich es fertig haben.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Links zu Finanzseiten, Börsenforen und Aktienportalen

Webseiten die Hilfe für die Aktienanalyse und Finanzanalyse von Unternehmen bieten können werden auf dieser Seite vorgestellt.  Nationale und Internationale Finanzlinks, Aktienportale, Unternehmensnachrichten, Wirtschaftsmeldungen. Auswahl Onlinerechner für die Aktienbewertung nach anerkannten Bewertungsmethoden wie dem DCF Verfahren. Vorstellung diverser Screener für die Aktienbewertung. Auswahl Aktienlinks & Aktienportale: http://www.ariva.de/ http://www.boersennews.de/ http://www.boerse.de/ http://www.cash.ch/ http://www.chart4u.de/ http://www.derboersianer.com/ http://www.finanzen.net/ http://www.finanzen100.de/ http://www.finanztreff.de/ http://www.f-tor.de/ http://www.marketwatch.com/ http://moneycentral.msn.com/investor/ http://www.onvista.de/ http://www.stocks.ch/index.asp http://www.taprofessional.de/ http://www.tradesignalonline.com/ http://www.wallstreet-online.de/ Finanzlinks Geldanlage und Aktienforen: http://www.aktienboard.com/ http://aktien-f

Dividenden-Diskont-Modell

Aktienbewertung mit Hilfe des Dividenden Diskontierungs Modells Was ist das Dividenden-Diskont-Modell ? Vor und Nachteile des Dividend-Discount-Model bei der Fundamentalanalyse. Theorie des Dividenden-Diskont-Modell und praktische Rechenbeispiele mit dem DDM. Grenzen des Dividend-Discount Model mit konkreten Beispielen. Das Dividenden Diskont Modell (engl. Dividend Discount Model) ist ein häufig genutztes Werkzeug, um den Wert einer Aktie zu ermitteln. Mit dem Dividenden Diskont Modell (Abkürzung DDM) lässt sich eine Aktienbewertung über die ausgeschütteten Gewinne einer Unternehmung in Form der Dividenden ableiten. Ohne Gewinn ist alles was in der Wirtschaft passiert brotlose Kunst. So sind echter Fortschritt und sichere Arbeitsplätze ohne Gewinne nicht zu erreichen. Der Wert einer Aktie ist die Summe der Dividenden, die der Aktionär im Laufe der Jahre erhalten wird. Für diejenigen, die sich noch nie mit diesen theoretischen Gedanken beschäftigt haben, kommen später noch einige

Valueaktien Analyse 25 Jahre Procter Gamble Aktie, Henkel Aktie

Aktienanalyse Procter Gamble Aktie, Colgate Palmolive Aktie, Henkel Aktie, Beiersdorf Aktie 1987 bis 2009 Es hat doch länger als geplant gedauert mit der Fortsetzung dieser Fundamentalanalyse. Einige private Dinge und auch die Berkshire Hauptversammlung haben mich um gut 2 Wochen zurückgeworfen. Nur die Zahlen, die mir schon lange vorliegen, wollte ich ohne entsprechende Kommentare und einer Deutung der Zahlen nicht bringen. In dieser finalen Aktienanalyse bringe ich diverse Zahlenkolonnen im Detail und stelle diese Zahlen frei zugänglich für alle Interessierten zu Verfügung. Mit diesen historischen Aktienkennzahlen ist es möglich den Verlauf von Wert und Preis über lange Zeiträume zu beobachten. Über einen Hinweis auf die Quelle der Zahlen würde ich mich freuen. Wenn jemand Fehler entdeckt dann hinterlasst hier bitte einen Kommentar oder schickt mir eine Email. Um euch nicht mit unendlich vielen Zahlen zu erschlagen werde ich nicht für jede historische Aktienbewertungskennzahl den