Direkt zum Hauptbereich

Valueaktie und Wachstumsaktie ? - Colgate Palmolive Aktienanalyse

Aktien Kennzahlen Analyse | Finanzkennzahlen | Aktien Vergleich Konsumbranche | Aktienanalyse lernen | Lohnt sich der Einstieg in die Aktie ? ist die Aktie anhand Ihrer Fundamentalkennzahlen billig oder teuer ?

Beginnen möchte ich die Aktienanalyse der Colgate Palmolive Co. Aktie mit einem Blick auf die Netto Umsatzrenditen. Diese Zahlen verraten uns wie es um die Profitabilität des Unternehmen bestellt ist. Für ein krisenfestes Depot benötigen wir ein Unternehmen mit konstanten Margen - Grundsätzlich gilt dabei : umso höher die Margen umso besser für die Eigentümer (Aktionäre) und die Mitarbeiter.

Die Margen sollten üppig sein um auch schwerste Rezessionen unbeschadet überstehen zu können. Unternehmen mit langfristig hohen Profitmargen sind fast immer auch Unternehmen die ein gutes Ziel für ein Aktieninvestment sein können. Wenn ich in den Aktienanalysen von "Lang" spreche dann meine ich damit in der Regel Zeiträume von mehreren Jahrzehnten.

Entwicklung der durchschnittlichen Netto Umsatzrenditen in %.
Colgate Palmolive Co. verglichen mit der Henkel AG

 
Colgate Umsatzrenditen     Henkel Umsatzrenditen
1984 - 1986    2,8%              1,9%
1987 - 1991    3,3%              3,4%
1992 - 1996    6,3%              3,1%
1997 - 2001    10,3%            4,0%
2002 - 2006    12,7%            5,6%
2007 - 2008    12,7%            7,8%
2009              14,7%            4,4%

In der Henkel Aktienanalyse habe ich schon anklingen lassen das die Umsatzrenditen der Henkel AG unterdurchschnittlich sind wenn Sie mit den besseren Unternehmen verglichen werden die der Sektor hergibt. Wir als Aktionär haben die Qual der Wahl. Warum sollten wir uns mit weniger als den wirklich sehr guten Aktien und Unternehmen zufrieden geben ? Wir sind von niemandem abhängig und können uns völlig frei entscheiden.

Vergleich Finanzkennzahl Umsatzrendite
In diesem Vergleich der Umsatzrenditen stellt sich dann schon gleich die Frage für mich was für Gründe es überhaupt geben könnte in die Henkel Aktie zu investieren wenn die Colgate Palmolive Co. in dem Zeitraum von 1984 bis 2009 durchgehend höhere Renditen erzielt hat ?

Nur in den Jahren 1987 bis 1991 ist Henkel mit einem Vorsprung von 0,1% vor der Colgate unterwegs. Ab 1992 entfernt sich die Colgate Palmolive als Unternehmen immer weiter. An diesen Zahlen lässt sich wieder viel erkennen. Welches Unternehmen läuft flüssiger ? In welchem Unternehmen ist wohl das bessere Management ? welche Aktie hat in den letzten 30 Jahren vermutlich die höchste Rendite für die Aktionäre gebracht ?

Ich wähle bewusst die Frageform um Sie zum nachdenken zu animieren. Wenn ich mir das Jahr 2007 und 2008 anschaue muss ich mich zudem fragen ob die hohe Rendite bei Henkel in diesen Jahren eher ein einmaliger Ausrutscher nach oben ist ?

Da ich wohl noch einige Tage für die vollständige Aktienanalyse und den kompletten Aktienvergleich brauchen werde gebe ich schon einige Informationen vorab bekannt. Die Procter & Gamble wird ein ähnlich starkes Bild für die letzten 30 Jahre abgeben wie die Colgate. Die Umsatzrenditen der Beiersdorf werden schlechter als die der beiden amerikanischen Vertreter jedoch immer noch besser als die Renditen der Henkel sein.

Die Henkel Aktie müsste in meinen Augen schon wesentlich billiger als die Colgate Aktie von der Aktienbewertung sein bevor ich diese Aktie kaufen würde. Anmerkung von mir der guten Form halber: Die Henkel Aktie befindet sich in meinem Depot als kleinere Position die ich im Zeitraum Ende 2008 und Anfang 2009 gekauft habe. Bei gleicher Bewertung ist die Colgate, ohne wenn und aber, unbedingt vorzuziehen. So deutlich ist der Qualitätsabstand zwischen diesen Unternehmen wenn ich es mit dem Blick eines Investors betrachte.

Wie schon gewohnt kommt im nächsten Schritt die Entwicklung der Umsätze. Die Umsätze fasse ich wieder in Mehrjahresperioden zusammen damit man das wesentliche schneller auf einen Blick erfassen kann.

Historischer Umsatz Colgate Palmolive
Die Umsatzzahlen werden aufaddiert. Das Wachstum in den betrachteten Perioden wird in Prozent dargestellt. Wir betrachten das Umsatzwachstum für die Periode 1984 bis 2009 in Mrd US$

Jahr                 Mrd US$     Umsatzwachstum %
1984 - 1986          14,41    Colgate        Henkel
1987 - 1991          25,89                      79%
1992 - 1996          38,84      50%          29%
1997 - 2001          45,93      18%          57%
2002 - 2006          53,41      16%          -6%
2007 - 2011          75,08      40%           25%

2007 - 2008          29,12

2009 15,32

Wenn ich für die Jahre 2009 bis 2011 ein Nullwachstum annehme müsste der Umsatz der Colgate Palmolive in 2011 bei 75,08 Mrd US$ liegen. Dies würde wieder sehr hohes Wachstum von 40% für die Colgate bedeuten. Daneben bilde ich für einen ersten kleinen Vergleich die Umsatzentwicklung der Henkel ab. Henkel schafft in der Prognose für die nächsten 3 Jahre vermutlich nur ein Umsatzplus von 25%.

Aktienanalyse Tipp : Länge des betrachteten Analyse Zeitraumes
Im nächsten Step schaue ich mir wieder die langfristige Gewinnentwicklung an. Die Zusammenfassung und Addition mehrerer Einzeljahre bietet diverse Vorteile für die langfristigen Aktien Fundamentalanleger. Der Analyse Zeitraum reicht wieder von 1984 bis 2009 und bietet damit die Möglichkeit das Unternehmen über einen aussagefähigen und ausreichend langen Zeitraum zu beobachten. Bekannte Valueanleger wie Warren Buffett verwenden für Ihre Analyse oft Zahlen die 50 Jahre und auch länger zurückreichen können.

10 Jahre sind für die Betrachtung im Zweifelsfall nicht ausreichend. Wenn wir Pech haben erwischen wir in den 10 Jahren keine Rezession und sehen daher in dem betrachteten Zeitraum nicht wie sich das Unternehmen und die Aktie in Krisenjahren schlagen. Wichtige Veränderungen in dem Unternehmen sind auf Sicht von 10 Jahren ebenso nicht erkennbar. Ein Zeitraum von 20 Jahren für die Aktienanalyse ist da schon wesentlich praktischer und aussagefähiger. Mit 20 oder 30 Jahren Analysezeitraum können wir erkennen ob das Unternehmen auch langfristig die Gewinne und Umsätze steigern kann oder ob das Unternehmen nur von einem kurzen Boom profitierte. Aus eine längerfristigen Aktienanalyse ergeben sich insbesonders im Vergleich mit anderen Unternehmen noch viele weitere Informationen. Irgendwann stelle ich einmal eine Aktienanalyse vor die mehrere Unternehmen üer einen 50 Jahres oder vielleicht sogar 100 Jahreszeitraum vergleicht.

Um sich einen ersten Überblick über die Güte einer Aktie zu verschaffen sind 10 Jahres Zahlen für eine Aktienanalyse sicherlich besser als nur 5 oder gar 3 Jahres Zahlen die analysiert werden.

Bei der Colgate Palmolive zeige ich den Netto Gewinn nach Steuern. Die Einzeljahre werden aufaddiert. Ebenso zeige ich das Gewinnwachstum in Prozent für den jeweiligen Zeitraum.

Colgate Palmolive Co historische Gewinnentwicklung 1984 bis 2009

Jahr                 Mrd US$     Gewinnwachstum %
1984 - 1986      0,39
1987 - 1991      0,88             225%
1992 - 1996      2,41             273%
1997 - 2001      4,73             96%
2002 - 2006      6,73             42%
2007 - 2011     10,56            56%

2007 - 2008      3,69
2009 2,29

Für 2010 und 2011 nehme ich ein Nullwachstum an und setze 2.29 Mrd Netto Gewinn an. In der Prognose ergibt sich damit für die Periode von 2007 bis 2011 ein Gesamt Nettogewinn von 10,56 Mrd US$. Das Wachstum ist überdurchschnittlich. Wer behauptet das langweilige Produkte des täglichen Bedarfs nicht sexy sein können hat sich nie die Colgate Palmolive Aktie angeschaut. Auch bei inzwischen sehr hohen Umsätzen ist das Gewinnwachstum immer noch sehr hoch. Für die Zukunft sollte ein Wachstum von 40% bis 50% in 5 Jahresperioden kein grosses Hindernis für die Colgate darstellen. Jährlich bringt dieses Unternehmen mehrere hundert neue Produkte auf den Markt. Colgate ist in allen Wachstumsländern positioniert.

Die Voraussetzungen für eine stressfreie Aktie, mit guten fundamentalen Aktienkennzahlen, mit der wir am weltweiten Wachstum teilhaben können sind in dieser Aktie sicher gegeben. Bei diesen Wachstumsraten und der guten Zukunftsprognose kann ich jetzt schon sagen, dass jeder Kurs unter einem nachhaltigen und realistischen KGV von 10 ein Valueaktien Schnäppchen ist. Unternehmen dieser Qualität sind nie wirklich so billig zu haben. Das spielt für die wirklich langfristige Kursentwicklung für uns Fundamental Anleger auch nur eine untergeordnete Rolle. Wer z.B. heute bei einem KGV von 20 einkauft hat bereits nach 3-4 Jahren mit dieser Aktie ein KGV von 15 und nach 5-7 Jahren ein KGV von 10 erreicht wenn ich das Wachstum für die Zukunft weiter fortschreibe. Es gibt eigentlich nie den richtigen Einstiegszeitpunkt. Bei Unternehmen dieser Art ist fast jeder Tag der richtige Tag um zu kaufen. Wenn es gerade wieder einen Börsencrash gibt dann ist es umso besser für uns. Dann können wir relativ günstig in diese Aktien einsteigen. Es gibt nicht viele Aktien die fast garantierte Gewinne und fast garantiert steigende Umsätze versprechen. Die Colgate ist eine dieser Aktien. In der weiteren Aktienanalyse und im weiteren Aktien Kennzahlenvergleich wird sich dann noch herausstellen ob der aktuelle Aktienkurs gerechtfertigt ist und wie die aktuelle Aktienbewertung im langfristigen Aktienvergleich aussieht.

Historisch gesehen hat der Markt für die Colgate und die zu erwartenden Gewinne immer mehr gezahlt als zur Zeit. Die Colgate Aktie wird im Preis / Earnings Verhältnis zur Zeit rund 20% unter dem langristigen Durchschnitt bewertet. Anders ausgedrückt: Die Investoren waren in der Vergangenheit dazu bereit gewesen deutlich mehr für den gleichen Gewinn zu zahlen.

Die echte Gewinnkraft sehe ich bei 4,50 US$ je Aktie. Die Aktie ist damit mit fast dem 20fachen des Gewinns bewertet. Historisch gesehen ist das einmalig günstig. Im Vergleich der letzten 15 bis 20 Jahre wurde der Gewinn mit durchschnittlich dem 25fachen bewertet. Frage : ist die Erwartung eines niedrigeren Wachstums und damit einer niedrigeren Bewertung gerechtfertigt ?

Vergleich Gewinnwachstum Konsumaktien
Jetzt liegen uns die Zahlen für die Gewinne der Henkel und der Colgate vor. Also machen wir doch gleich einmal einen Kennzahlenvergleich und schauen uns die Kennzahl Gewinnwachstum an.

                       Henkel Colgate
1984 - 1986
1987 - 1991    360%    225%
1992 - 1996    17%      273%
1997 - 2001    102%      96%
2002 - 2006    35%        42%
2007 - 2011    27%        56%

Bei diesen Zahlen lässt sich die folgende Aussage treffen. Beide Unternehmen wachsen. Das Wachstum der Colgate ist wesentlich schneller und auch beständiger.

Dividendenentwicklung langfristig
Bei der Dividende ist die Colgate über jeden Zweifel erhaben. Es wird bereits seit über 100 Jahren in Folge eine Dividende gezahlt. Ebenso wurden die Dividenden fast 50 Jahre lang in Folge stetig gesteigert. Ich bin auch noch einer der Anleger der meint, dass ein Unternehmen nur dann Sinn als Investition macht wenn es den Aktionären auch Geld zurückgibt. Dividenden und die Wiederanlage der Dividenden sind der wichtigste Performancetreiber bei der langfristigen Wertsteigerung in unserem Depot.

Die Performance der Aktienmärkte und der Total Return einer Aktie in den letzten 150 bis 300 Jahren ergibt sich durchschnittlich zu mindestens 40% aus den Dividenden die in jeder 10 Jahresperiode an die Aktionäre geflossen sind. Für eine krisensichere Aktie sind stabile Dividenden, die zudem noch stetig steigen, sehr wichtig. Das ist der Stoff aus dem auch krisenfeste Depots gebaut werden. Aktien die selbst in schweren Rezessionen keine Schwierigkeiten haben Ihre Kosten zu decken und den Aktionären eine stabile Dividende abliefern können werden auch in der Zukunft immer eine Investition wert sein. Die höchste Dividendenrendite lag bei 3.5% und das Tief bei der Dividendrendite lag bei 1,05% in den vergangenen Jahren. Aktuell beträgt die Dividendenrendite ca. 2.5%. Die Dividende liegt damit ganz knapp über dem historischen Durchschnitt.

Buchwertentwicklung
diese Kennzahl liegt bei der Colgate zwischen 1000%, 2000% und bis zu 3000% jährlich. Das Preis Buchwertverhätlnis der Aktie
ist mit einem Durchschnitt von 15 bis 20 sehr, sehr hoch.

Bedeutung des Buchwertes
Die Aktienkennzahl Preis/Buchwert (engl. Price to Book) macht bei der Colgate Aktie fast keinen Sinn. Diese Aktienkennzahl ist bei dieser Aktie mit Vorsicht zu geniessen und ist nur sehr eingeschränkt aussagefähig. In jeder Periode der letzten 50 bis 100 Jahre war der Preis gemessen am Buchwert sehr hoch. Während eine Henkel Aktie durchschnittlich mit 200% bis 300% des Buchwertes bewertet wird ist das Preis/Buchwert Verhältnis bei der Colgate Palmolive Aktie jederzeit astronomisch hoch. Anders ausgedrückt könnte man sagen, dass Colgate mit sehr wenig Aufwand in Form von Fabriken und Patenten und einem in der Bilanz nicht vorhandenen Markenwert Milliarden an Gewinnen erwirtschaftet. Auch wenn der Buchwert der sich aus der Bilanz ablesen lässt in diesem Fall mikroskopisch klein ist, müssen wir davon ausgehen das der echte Buchwert um ein vielfaches höher liegt. Jeder Valueinvestor wird zugeben müssen das ein Unternehmen mit Margen zwischen 50% bis 70%, stabilen und steigenden Milliarden Gewinnen seit Jahrzehnten wohl etwas richtig macht und einen Wert darstellt.

Im Fall einer Colgate Palmolive taucht dieser Wert nicht bei der Aktien Kennzahl Buchwert auf. Auch bei einer Coca Cola oder Procter & Gamble Aktie ist der Buchwert weniger aussagefähig und das Preis/Buchwert Verhältnis ist hoch. Sind diese Unternehmen dadurch schlechter ? Dieses Beispiel dient nur der groben Orientierung. Nicht jede Kennzahl kann bei jedem Unternehmen verwendet werden. Einige Kennzahlen werden erst durch Erfahrung und der Situation im Gesamt Kontext aussagefähig. Einfach im Hinterkopf behalten. Ansonsten laufen wir in eine Falle als Aktionär der die Aktienanalyse lernen will. Wir sollten nicht jeder Fundamentalkennzahl in der Aktienanalyse blind vertrauen. Die Colgate ist ein Spitzen Unternehmen und sicherlich ein Investment wert. Die nach krasser Überbewertung schreiende Kennzahl Preis/Buchwert überhören wir in diesem Fall einfach.

Eigenkapital Entwicklung lanfristig
Das Eigenkapital je Aktie und insgesamt ist bei dieser Aktie sehr klein. Das Eigenkapital liegt zwischen 15% und 29% im Hoch der letzten Jahrzehnte. Das niedrige Eigenkapital sorgt für einen schönen Hebel auf die Eigenkapitalrendite. Die Eigenkapitalrendite bei der Colgage ist sehr hoch und liegt bei durchschnittlich 60% in den letzten 15 Jahren. In einzelnen 5 Jahresperioden liegt die Eigenkapitalrendite durchschnittlich bei deutlich über 100%. Das Eigenkapital ist im klassischen Sinne etwas dürftig. Durch die Stabilität des Geschäfts sind jedoch 15% Eigenkapital bei einer Colgate etwas gänzlich anderes als 15% Eigenkapital bei einem Autohersteller oder Flugzeugbauer. Bei der direkten Gegenüberstellung mit der Henkel Aktienanalyse ist zu sehen, dass die Henkel AG Ihren Fremdkapitalanteil erhöhen könnte oder Eigenkapital steuerfreundlich an die Aktionäre überweisen könnte ohne das die Henkel Aktie dadurch zu einem riskanterem Investment wird. Henkel ist vielleicht etwas zu konservativ finanziert und der Colgate Aktie würden 5% bis 10% mehr Eigenkapital aus der Sicht eines Fundamentalwerte orientierten Anlegers auch nicht schaden.

Umsatzbewertung je Aktie und erster Vergleich der Umsatzbewertung
Auch diese Aktien Kennzahl fällt wieder deutlich höher als bei der Henkel Aktie aus. Colgate wird durchschnittlich mit 180% bis fast 300% des Umsatzes bewertet. Die Henkel wird in den vergangenen 20 bis 30 Jahren dagegen selten mit mehr als 100% des Umsatzes bewertet. Das zukünftig erwartete Wachstum und das Wachstum in der Vergangenheit ist damit deutlich höher bewertet als bei der Henkel. Die wichtige Frage die wir uns stellen müssen ist ob die Erwartung von der Aktie auch erfüllt werden kann für die nächsten 15 Jahre und länger. Wie das Beispiel mit dem fortgeschriebenen Nullwachstum für 2010 und 2011 zeigt wird die Umsatzerwartung in dem Fall der Colgate sehr wahrscheinlich positiv erfüllt werden. 

Verglichen mit den Automobilherstellern zeigt sich wieder der Unterschied in den Fundamental Kennzahlen und der Aktien Fundamental Bewertung je nach Branche. Die Automobilhersteller werden durchschnittlich mit 50% bis 80% des Umsatzes bewertet. Die Konsumhersteller sind bei einer Bewertung des Umsatzes zur Marktkapitalisierung von 80% dagegen schon eher billig. Für die letzten Jahre lag das Hoch bei dem Preis/Umsatz Verhältnis (Price to Sales) bei 3,39x. Das untere Ende der Spanne lag bei 2,49x. Mit einer aktuellen Bewertung von ca. 2.70x liegt die Aktie damit knapp unter der langfristigen Bewertung. Meiner Meinung nach sollte es hier noch ein klein wenig fallen um die Aktie attraktiver zu machen.

Qualität hat einen Preis. Historisch betrachtet ist die Aktie jetzt bereits relativ günstig zu haben. Der Kurs der Aktie sollte in den Jahren 2013 bis 2015, vielleicht auch schon früher, bei mindestens 120 US$ und maximal 150 US$ je Aktie liegen. Dividenden bleiben unberücksichtigt. Im direkten Vergleich mit der Henkel Aktie erscheint mir diese Konsumaktie zur Zeit die bessere Wahl zu sein.

Wenn Sie diese Fundamentalanalyse nützlich finden dann können Sie sich hier über weitere Kriterien für den Aktienkauf informieren. Viel Spass bei Ihrer Aktienanalyse.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Links zu Finanzseiten, Börsenforen und Aktienportalen

Webseiten die Hilfe für die Aktienanalyse und Finanzanalyse von Unternehmen bieten können werden auf dieser Seite vorgestellt.  Nationale und Internationale Finanzlinks, Aktienportale, Unternehmensnachrichten, Wirtschaftsmeldungen. Auswahl Onlinerechner für die Aktienbewertung nach anerkannten Bewertungsmethoden wie dem DCF Verfahren. Vorstellung diverser Screener für die Aktienbewertung. Auswahl Aktienlinks & Aktienportale: http://www.ariva.de/ http://www.boersennews.de/ http://www.boerse.de/ http://www.cash.ch/ http://www.chart4u.de/ http://www.derboersianer.com/ http://www.finanzen.net/ http://www.finanzen100.de/ http://www.finanztreff.de/ http://www.f-tor.de/ http://www.marketwatch.com/ http://moneycentral.msn.com/investor/ http://www.onvista.de/ http://www.stocks.ch/index.asp http://www.taprofessional.de/ http://www.tradesignalonline.com/ http://www.wallstreet-online.de/ Finanzlinks Geldanlage und Aktienforen: http://www.aktienboard.com/ http://aktien-f

Dividenden-Diskont-Modell

Aktienbewertung mit Hilfe des Dividenden Diskontierungs Modells Was ist das Dividenden-Diskont-Modell ? Vor und Nachteile des Dividend-Discount-Model bei der Fundamentalanalyse. Theorie des Dividenden-Diskont-Modell und praktische Rechenbeispiele mit dem DDM. Grenzen des Dividend-Discount Model mit konkreten Beispielen. Das Dividenden Diskont Modell (engl. Dividend Discount Model) ist ein häufig genutztes Werkzeug, um den Wert einer Aktie zu ermitteln. Mit dem Dividenden Diskont Modell (Abkürzung DDM) lässt sich eine Aktienbewertung über die ausgeschütteten Gewinne einer Unternehmung in Form der Dividenden ableiten. Ohne Gewinn ist alles was in der Wirtschaft passiert brotlose Kunst. So sind echter Fortschritt und sichere Arbeitsplätze ohne Gewinne nicht zu erreichen. Der Wert einer Aktie ist die Summe der Dividenden, die der Aktionär im Laufe der Jahre erhalten wird. Für diejenigen, die sich noch nie mit diesen theoretischen Gedanken beschäftigt haben, kommen später noch einige

Valueaktien Analyse 25 Jahre Procter Gamble Aktie, Henkel Aktie

Aktienanalyse Procter Gamble Aktie, Colgate Palmolive Aktie, Henkel Aktie, Beiersdorf Aktie 1987 bis 2009 Es hat doch länger als geplant gedauert mit der Fortsetzung dieser Fundamentalanalyse. Einige private Dinge und auch die Berkshire Hauptversammlung haben mich um gut 2 Wochen zurückgeworfen. Nur die Zahlen, die mir schon lange vorliegen, wollte ich ohne entsprechende Kommentare und einer Deutung der Zahlen nicht bringen. In dieser finalen Aktienanalyse bringe ich diverse Zahlenkolonnen im Detail und stelle diese Zahlen frei zugänglich für alle Interessierten zu Verfügung. Mit diesen historischen Aktienkennzahlen ist es möglich den Verlauf von Wert und Preis über lange Zeiträume zu beobachten. Über einen Hinweis auf die Quelle der Zahlen würde ich mich freuen. Wenn jemand Fehler entdeckt dann hinterlasst hier bitte einen Kommentar oder schickt mir eine Email. Um euch nicht mit unendlich vielen Zahlen zu erschlagen werde ich nicht für jede historische Aktienbewertungskennzahl den