Direkt zum Hauptbereich

Henkel AG Aktie - Valueaktie ?

Aktienanalyse der Henkel Aktie und Versuch einer Aktienbewertung anhand fundamentaler Aktienkennziffern. Vergleich der längerfristigen historischen Finanzkennzahlen.

In dieser Aktienanalyse versuche ich einen ersten Eindruck dafür zu erhalten wie es um die Bewertung der Aktie bestellt ist. Im Hinterkopf behalte ich dabei auch immer das diese Aktienanalysen das Ziel verfolgen besonders stabile und stetig steigende Aktien für unser Depot zu finden. Wie üblich schaue ich mir erst einmal die Entwicklung der Umsätze und die Profitabilität des Unternehmens an. Erste Aktienkennzahlen wie Buchwert führe ich dann später ein.

Entwicklung der durchschnittlichen Netto Umsatzrenditen Henkel AG der letzten 20 Jahre

        Henkel  netto Umsatzrendite 1987 bis 2009
        1987 - 1991        3,42%                   
        1992 - 1996        3,12%
        1997 - 2001        4,04%
        2002 - 2006        5,66%
        2007 - 2008        7,80%
        2009                  4,44%

Für einen Konsumgüterhersteller sind die Zahlen, auch wenn das die Henkel Belegschaft an dieser Stelle sicher nicht gerne  hören wird, eher unterdurchschnittlich. Als Beispiel nehme ich einfach einmal den Sieger aus den letzten Aktienanalysen. Renault hat als Autohersteller in einem deutlich umkämpfteren Markt fast ebenso hohe Umsatzrenditen erzielt. Was positiv zu werten ist, ist der stetige Aufwärtstrend. Von 1997 bis 2008 gelingt es die Umsatzrenditen der Henkel AG zu steigern. Diese Entwicklung reflektiert auch die Kursentwicklung der Henkel Aktie in diesen Jahren. 2009 ist als Krisenjahr zu werten und auch dort bleibt die netto Umsatzrendite der Henkel immer noch über den Werten aus der Zeit vor dem Jahr 1997.

Für sich gesehen also durchaus eine positive Entwicklung. Im Vergleich mit anderen Branchen wie z.B. der Renault Aktie aus dem Automobilsektor allerdings schon weniger positiv. Henkel ist mit seinen Produkten teilweise unangefochten ein Marktführer, Renaut hat im Vergleich dazu eher mickrige Marktanteile. Und soviel sei vorab gesagt, im Vergleich zu den anderen Wettbewerbern in diesem Vergleich der Konsumaktien wird die Henkel Aktie nicht auf den ersten Plätzen landen. Dafür ist die Umsatzrendite des Unternehmens in dem direkten Vergleich mit den anderen Aktien und Unternehmen einfach nicht hoch genug. Bei den anderen bleibt einfach mehr Gewinn pro EURO Umsatz übrig. Positiv sei noch erwähnt das die Umsatzrendite angehoben werden konnte
bei steigenden Umsätzen. Hier hat sich also in diversen Bereichen etwas positives getan. Das wird bei dem Blick auf nächsten Finanzzahlen deutlich.

Henkel AG historische Umsätze
Die addierten Umsatzzahlen (in Mrd EUR) sehen seit 1987 für die Henkel AG wie folgt aus. Das Wachstum der einzelnen Perioden stelle ich in Prozent dar.

        Henkel Umsatz EUR 1987 bis 2009       Wachstum %
        1987 - 1991        28,66 Mrd EUR
        1992 - 1996         37,08 Mrd EUR        29,37%
        1997 - 2001        58,38 Mrd EUR         57,44%
        2002 - 2006        54,39 Mrd EUR        - 6,84%
        2007 - 2008        27,20 Mrd EUR
        2009                   13,57 Mrd EUR

Spasseshalber schreibe ich einmal die letzten 3 Jahre mit Nullwachstum fort um zu sehen wo die Henkel mit Ihrem Umsatz in der Periode von 2007 bis 2011 landen könnte.

        2007-2011         68,16 Mrd EUR        25,31%

Wenn die Henkel Ihre Ergebnisse aus 2007, 2008 und 2009 weiter fortschreibt müssten am Ende der Periode im Jahr 2011 mindestens 68,16 Mrd EUR erreicht werden. Ausgehend von den Gewinnzahlen und Umsatzrenditen lässt sich damit schon sehr leicht ein Kursziel für die Aktie in 2011 errechnen. Im nächsten Schritt könnte man beurteilen ob die Aktie heute bereits zu billig oder zu teuer ist. Ich werde mich in 2011 hoffentlich an diesen Artikel erinnern und dann rückblickend schauen ob das Umsatzziel von 68 Mrd. für 2007 bis 2011 erreicht wurde. Selbst bei Nullwachstum in den nächsten 2 Jahren würde damit noch ein Wachstum von 25,31% erreicht werden.

Das wäre ja ein gute Übung für diejenigen die hier mitlesen. Für den Gewinn je Aktie benötigt man natürlich die Anzahl der ausstehenden Aktien eines Unternehmens. Die Anzahl der Aktien eines Unternehmens ist am zuverlässigsten zu finden auf der Unternehmenshomepage oder auf den Finanzseiten im Internet. Den Gesamtumsatz und Gesamtgewinn des Unternehmens geteilt durch die Aktienanzahl ergibt dann den Gewinn je Aktie oder den Umsatz je Aktie. Wenn jetzt dieser Gewinn je Aktie mit x12 oder x15 multipliziert wird haben wir schon einen guten Anhaltspunkt wo die Aktie in 2011 stehen wird ohne dabei zu spekulativ zu werden.

Empfehlung und mein persönlicher Tipp zum Umsatzwachstum
Wenn ich ein Mindest Umsatzwachstum für die Aktie und das Unternehmen empfehlen müsste dann wären das mindestens 3%. Ich würde auch bei sehr alten und stabilen Unternehmen darauf achten das diese ein Umsatzwachstum von mindestens 3% jährlich in den letzten 10 bis 20 Jahren erzielt haben. Je nach persönlicher Meinung kann man das natürlich noch etwas höher ansetzen. Man sollte dies nicht zu weit treiben.

Wenn die Voraussetzung für ein Aktienscreening ist das man nur Aktien haben will die jährlich mindestens ein Umsatzwachstum von +15% in den letzten Jahren hatten dann wird es gefährlich. Gefährlich in der Hinsicht das sich auf einmal Branchen im Aktienfilter befinden die nicht stabil sind sondern von einer einmaligen Situation profitieren wie z.B. eine Rohstoffhausse. Gefährlich vielleicht in der Hinsicht, dass der Aktienkurs und die Aktienbewertung durch das schnelle Wachstum der letzten Jahre bereits sehr, sehr hoch sind und ein enormes Kursrückschlagrisiko besteht und es gibt noch einige weitere handfeste Gründe die gegen ein zu schnelles Wachstum sprechen. Topaktien und Topunternehmen schaffen ein Umsatzwachstum von 5% bis 8% jährlich ohne dabei die Bilanzkennzahlen zu verschlechtern. Topaktien können dieses Wachstum auch für die nächsten Jahrzehnte aufrecht erhalten. Diese Aktien wachsen allerdings nicht auf den Bäumen und sind nicht immer ganz billig zu haben.

Die Umsatzentwicklung der Henkel ist zufriedenstellend. Wir haben hier ein Unternehmen was schön gleichmässig vor sich hinwächst. Der Zeitraum von 2002 bis 2006 war bei Henkel mit einem Umsatzminus von fast 7% hoffentlich nur ein Ausrutscher. Ich rechne mit langfristig weiterhin stabil wachsenden Umsätzen für die Henkel und die Henkel Aktionäre.

Historische Gewinnentwicklung Henkel und Prognose für die nächsten Jahre
Kommen wir jetzt zu der Gewinnentwicklung der letzten 20 Jahre. Ich addiere die Perioden jeweils wie gewohnt zusammen um vergleichbare 5 Jahres, 2 Jahres und 1 Jahreszeiträume zu haben. Diese können wir dann später mit den anderen Aktien in dieser Aktienanalyse vergleichen.

        Henkel addierter Netto Gewinn je Periode
        1987 - 1991          981,68 Mill EUR
        1992 - 1996        1152,45 Mill EUR
        1997 - 2001        2333,23 Mill EUR
        2002 - 2006        3169,00 Mill EUR
        2007 - 2008        2142,00 Mill EUR
        2009                    628,00 Mill EUR

Die Entwicklung der Gewinne der Henkel in den letzten 20 Jahren  ist auf den ersten Blick ebenso erfreulich wie die der Umsätze. In den drei 5-Jahresperioden beginnend mit 1992 verläuft Sie besonders dynamisch. Der Effekt von steigenden Umsatzrenditen und erhöhtem Umsatzwachstum führt zu einer glatten Verdreifachung der Gewinne in der Periode von 2002-2006 im Vergleich zu 1992-1996. Wenn ich die Jahre2007, 2008 und 2009 bis 2011 weiter fortschreibe deutet auch alles auf weiteres Gewinnwachstum bei Henkel hin. Das wird sicher nicht zum Schaden für die Henkel Aktie sein.

Dividendenentwicklung langfristig
Die Dividende erfüllt alle Voraussetzungen die wir an eine krisenfeste Aktien stellen. In den letzten 20 Jahren ist die Dividende der Aktie nie ausgefallen. In den letzten 23 Jahren wurde die Dividende nie gesenkt. In den letzten 23 Jahren gab es sehr regelmässige kleinere Dividenerhöhungen.

Entwicklung Eigenkapital und Buchwerte

Das Eigenkapital liegt in den letzten +20 Jahren konstant im Bereich um die 35% bis 40%. Die Buchwerte sind in 2 Jahren aus den letzten 23 Jahren gefallen.

Die Henkel Aktie kostet immer zwischen 200% bis 300% der ausgewiesenen Buchwerte. Die ausgewiesenen Buchwerte der Henkel AG halte ich im übrigen für sehr realistisch. Hier sind eher versteckte Reserven in der Bilanz zu vermuten. Selbst in kritischen Börsenphasen mit Aktienkursverlusten von minus 50% und mehr ist die Henkel Aktie nie zum Buchwert erhätlich gewesen. Die Aktientiefstkurse die im März 2009 erreicht wurden waren historisch die günstigsten die je gemessen wurden in den letzten +20 Jahren. So nah am Buchwert war die Aktie nie vorher zu haben.

Umsatzbewertung je Aktie
Henkel wird im Jahr 1990 mit 69% des Umsatzes je Aktie bewertet
Henkel wurde im Jahr 2000 mit 70,32% des Umsatzes je Aktie bewertet
Die Aktie wird aktuell in 2010 mit rund 87% des Umsatzes bewertet
Das höhere Umsatzwachstum hat die Aktie in dieser Bewertungsrelation verteuert.

Zusammenfassung  Aktien Fundamentalanalyse
Wenn ich mir die Umsatzentwicklung, Gewinne und die Umsatzrenditen der Henkel AG und der Henkel Aktie anschaue dann sind bei dieser Aktie die Voraussetzungen für eine stetig steigende Aktie vorhanden. Von dem generellen Eindruck sollte es mit dieser Aktie möglich sein einen Kandidaten für ein wertstabiles Depot zu finden.

Auch wenn die vergleichende Aktienanalyse noch fehlt möchte ich vorab sagen das Henkel zur Zeit nicht wirklich günstig ist und eher etwas teuer bewertet ist.

In der nächsten Aktienanalyse werde ich die Finanzkennzahlen dann weiter untersuchen und versuchen daraus einen realistischen inneren Wert für die Aktie zu errechnen. Dann lässt sich feststellen ob die Aktie heute günstig, teuer oder noch akzeptabel bewertet ist.
Wir wollen für unser Geld schliesslich den höchsten Gegenwert erhalten. Oder wie Warren Buffett sagt : Price is what you pay - Value is what you get.

Hier findet Ihr noch die Unternehmensvorstellung Henkel AG die dieser Analyse vorangegangen ist. Viel Spass mit der Aktienanalyse!

Kommentare

Anonym hat gesagt…
Hallo Bob,

ich weiß, dass ich nichts zu fordern habe, trotzdem interessiert es mich brennend, wie Du den fairen Wert der Henkel-Aktie ermittelst und wie hoch dieser ist. Mein Bachgefühl sagt mir, dass die Aktie bereits jetzt gnadenlos überbewertet ist.

Ich bedanke mich für Deine sehr aufschlussreiche Arbeit.

Mit freundlichen Grüßen,

ein stiller Mitleser
Robert hat gesagt…
Hallo stiller Mitleser,
Du kannst ruhig öfter Deine Meinung, Erfahrung und Ideen abgeben. Ja, ich denke so wie Du es sagst wird es sich am Ende darstellen. Ich habe mir die Henkel bis auf die Umsatzbewertung noch nicht im Detail angeschaut. Aber vieles deutet darauf hin, dass die Aktie nicht mehr ganz billig ist. Wenn ich auf so "einfache" Aktienkennziffer wie die Dividendenrendite bei der Henkel schaue dann wird das deutlich. Im historischen Vergleich auch eher teuer zur Zeit. Abschliessend kann man das wohl erst sagen wenn ich alle 4 Aktien anhand der Fundamentaldaten analysiert habe. Mit dem Dominic hatte ich ja zwischendurch schon Email geschrieben. So auf den ersten Blick kann ich mir vorstellen, dass die grösste dieser Aktien (Procter & Gamble) vielleicht unter dem Strich noch eine der günstigen sein wird von der Aktienbewertung. Und die Henkel ist sicherlich nicht die billigste Aktie in diesem Kennzahlen Aktienvergleich. Ich hoffe das ich die nächsten Tage mal weiterkomme hier :=).

Vielleicht eins noch. So Unternehmen wie Henkel, Procter & Gamble, Colgate Palmolive oder Beiersdorf sind immer eine Idee wert wenn wir als Aktionäre mal gar nicht wissen was wir kaufen sollen. Wenn die Börsen wieder um 30% oder sogar um 50% crashen dann einfach diese stinklangweiligen Aktien anschauen und wir können dann kaum noch etwas falsch machen...
schöne Grüsse.Bob

Beliebte Posts aus diesem Blog

Links zu Finanzseiten, Börsenforen und Aktienportalen

Webseiten die Hilfe für die Aktienanalyse und Finanzanalyse von Unternehmen bieten können werden auf dieser Seite vorgestellt.  Nationale und Internationale Finanzlinks, Aktienportale, Unternehmensnachrichten, Wirtschaftsmeldungen. Auswahl Onlinerechner für die Aktienbewertung nach anerkannten Bewertungsmethoden wie dem DCF Verfahren. Vorstellung diverser Screener für die Aktienbewertung. Auswahl Aktienlinks & Aktienportale: http://www.ariva.de/ http://www.boersennews.de/ http://www.boerse.de/ http://www.cash.ch/ http://www.chart4u.de/ http://www.derboersianer.com/ http://www.finanzen.net/ http://www.finanzen100.de/ http://www.finanztreff.de/ http://www.f-tor.de/ http://www.marketwatch.com/ http://moneycentral.msn.com/investor/ http://www.onvista.de/ http://www.stocks.ch/index.asp http://www.taprofessional.de/ http://www.tradesignalonline.com/ http://www.wallstreet-online.de/ Finanzlinks Geldanlage und Aktienforen: http://www.aktienboard.com/ http://aktien-f

Dividenden-Diskont-Modell

Aktienbewertung mit Hilfe des Dividenden Diskontierungs Modells Was ist das Dividenden-Diskont-Modell ? Vor und Nachteile des Dividend-Discount-Model bei der Fundamentalanalyse. Theorie des Dividenden-Diskont-Modell und praktische Rechenbeispiele mit dem DDM. Grenzen des Dividend-Discount Model mit konkreten Beispielen. Das Dividenden Diskont Modell (engl. Dividend Discount Model) ist ein häufig genutztes Werkzeug, um den Wert einer Aktie zu ermitteln. Mit dem Dividenden Diskont Modell (Abkürzung DDM) lässt sich eine Aktienbewertung über die ausgeschütteten Gewinne einer Unternehmung in Form der Dividenden ableiten. Ohne Gewinn ist alles was in der Wirtschaft passiert brotlose Kunst. So sind echter Fortschritt und sichere Arbeitsplätze ohne Gewinne nicht zu erreichen. Der Wert einer Aktie ist die Summe der Dividenden, die der Aktionär im Laufe der Jahre erhalten wird. Für diejenigen, die sich noch nie mit diesen theoretischen Gedanken beschäftigt haben, kommen später noch einige

Valueaktien Analyse 25 Jahre Procter Gamble Aktie, Henkel Aktie

Aktienanalyse Procter Gamble Aktie, Colgate Palmolive Aktie, Henkel Aktie, Beiersdorf Aktie 1987 bis 2009 Es hat doch länger als geplant gedauert mit der Fortsetzung dieser Fundamentalanalyse. Einige private Dinge und auch die Berkshire Hauptversammlung haben mich um gut 2 Wochen zurückgeworfen. Nur die Zahlen, die mir schon lange vorliegen, wollte ich ohne entsprechende Kommentare und einer Deutung der Zahlen nicht bringen. In dieser finalen Aktienanalyse bringe ich diverse Zahlenkolonnen im Detail und stelle diese Zahlen frei zugänglich für alle Interessierten zu Verfügung. Mit diesen historischen Aktienkennzahlen ist es möglich den Verlauf von Wert und Preis über lange Zeiträume zu beobachten. Über einen Hinweis auf die Quelle der Zahlen würde ich mich freuen. Wenn jemand Fehler entdeckt dann hinterlasst hier bitte einen Kommentar oder schickt mir eine Email. Um euch nicht mit unendlich vielen Zahlen zu erschlagen werde ich nicht für jede historische Aktienbewertungskennzahl den