27.06.2014

Gedanken zur Zeit - Banken in der Zange - Immopreise überhitzt Bundesbank - Shortwette Deutsche Biotech

Aufgeschnappt und nachgedacht - warum die Bundesbank immer zu spät ist - Shortwette Deutsche Biotech - Banken in der Zange


Ich wollte mich auch nur kurz mal wieder melden. Einige interessante Sachen aufgeschnappt in den letzten Stunden.

Bundesbank & Immoblase

Die Bundesbank warnt vor Übertreibungen im Immosektor. Einige andere Beobachter, die nicht über Hundertschaften ausgebildeter Volkswirte mit Doktorgraden verfügen, sehen diese Übertreibungen mit Leichtigkeit seit 2 Jahren. Wieder ein Paradebeispiel für die Blindheit der Institutionen. Die Krise in Spanien hat der Autor dieses Beitrages ebenfalls vorhergesehen und sich mit " Pseudoinvestoren die sich in Spanien und dem Immosektor auskannten" Diskussionen geliefert. Als der Markt dann einbrach in Spanien waren die Experten auf einmal verschwunden. Die Bundesbank nennt 25% an Überbewertung. Runtergebrochen auf einzelne Immobilien, Stadtteile kann die Überbewertung natürlich deutlich höher sein. Ich sehe z.B. in München Wohnungen/Häuser über den Tisch gehen die 50% bis 75% überbewertet sind. Man kauft mit 30-35 KGV und hat damit eine Einstandsrendite von 3% brutto, nach Abzug Abschreibung und nicht umlagefähigen Kosten dürfte die Nettorendite UNTER 2% liegen .. .und dafür hat man eine Menge Sorgen an den Backen.

KGV 25 ist schon Standard so scheint mir. Einzelne Immos in Schwabing gehen auch mit KGV nahe bei 40 raus. Das ist umgerechnet eine Einstandsrendite von 2%. Was die Käufer sich dabei denken ? Kaum auszumalen wie diese Investoren und Eigentümer ins schwitzen kommen wenn die Finanzierungskosten nicht mehr unter 2% liegen sondern bei unter 5% in 10 Jahren .... Der alte Eigentümer wird die Immobilie inklusive der Sorgen an einen neuen Eigentümer in einer Zwangsversteigerung "übergeben" und kann dann wieder "ruhig" schlafen ...

Die reale Chance einen weiteren Dummen zu finden der die Immo zu noch höheren Preisen abkauft gibt es natürlich ... (nichtsdestotrotz ärgere ich mich natürlich vor 10 Jahren als ich nach München gekommen bin nicht gekauft zu haben ... da sah es auch schon teuer aus :) ) ...

Lustig ist festzustellen, daß 99% der Käufer auf diesen Preisniveaus denken Sie hätten eine "sichere" Anlage gekauft ... 

Immoblase voraus : Bundesbank warns again 

Bankaktien Barclays & Deutsche

Gestern eine Meldung, daß der Herr Staatsanwalt der Barclays Bank einen weiteren Betrug im großen Stil vorwirft. Die Zahl der Klagen und Veurteilungen (die gab es früher nie) im Bankensektor ist schon gar nicht mehr zu überschauen soviel Dreck am Stecken haben unsere Banken. Nichtsdestotrotz gab es gestern einen Kursrutsch von fast 10% in der Barclays Aktie. Auch die Deutsche Bank sinkt langsam auf ein Niveau wo ich mir überlege nachzulegen. Grundsätzlich sind sowohl Deutsche als auch Barclays schon "bessere" Banken. Wer noch gar keine Banken hat kann da mal mal reinschauen.

Darkpool Barclays voller Gangster 

Shortwette Morphosys

Die Aktie hat sich gut verdreifacht und vervierfacht und das Unternehmen schreibt nach wie vor Verluste. Hat eine Milliardenbewertung, macht keinen Gewinn (Kleckergewinne), Umsatz kleckert rum ... das funktioniert nur in einem Bullenmarkt der kurz vor dem Ende steht meiner Meinung nach.

Sieht verdächtig nach einer "Blase" aus. Ich konnte nicht anders ... der Spekulant in mir hat ein paar Puts gekauft mit Basis um die 60€.

mal sehen ob die Dinger wertlos verfallen oder hier 375% winken. Mein Shortanteil im Depot nähert sich langsam der 5% Marke. Mehr darf es nicht werden. Nicht das ich am Ende die gleiche Theraphiehotline wie Warren E. Buffett benötigt wenn er Airlines kaufen will ... :).

Aktienanalyse Getränkeunternehmen

Die Nahrungsmittel/Getränkeindustrie Analyse geht langsam in die heisse Phase, kann mich den anderen Lesern nur anschliessen. Weiter so, freue mich schon auf die Fortsetzungen.

Nachtrag 28.06.2014 Alibaba IPO

Alibaba hat das IPO Prospekt F-1 vor kurzem vorgestellt. Der Börsengang soll über New York laufen. Im Prospekt findet man sehr, sehr viel Informationen über den chinesischen Markt und über Alibaba. Jeder der eine Amazon oder weitere Internetwerte/Handelsunternehmen im Depot hat wird fast nicht umhinkommen da einmal reinzuschauen. Alibaba IPO Prospekt 

Als alter Spekulant ist Alibaba für mich der Tropfen der das Fass zum überlaufen bringen wird :) ...
(Nachtrag 28.06.2014 Alibaba IPO Ende)

Nachtrag 08.07.2014

Mal wieder ein Rückblick was aus meinen, wenigen, Empfehlungen wurde. MAN Group plc (berüchtigt durch automatische Handelssysteme) hatte ich im Dezember 2013 kurz empfohlen. Auf dem damaligen Niveau war die Aktie quasi geschenkt zu haben. Per heute in rund 6 Monaten stehen +50 % auf dem Tacho. Ich glaub der DAX hat nicht annähernd soviel gemacht. Das Unternehmen selber ist weit, weit davon entfernt im Bestand gefährdet zu sein. Einfach wieder so ein wahnwitziger Blödsinnskurs den die Börse/Anleger/Presse fabriziert hat.


EVRAZ 
hatte ich in den letzten Quartalen ebenso ein paar Mal angerissen. Kurs seitdem gut entwickelt, und heute ist ein ganz ganz schöner Haufen Dividende auf dem Depot eingetrudelt. Ausgehend von dem Einstandspreis der möglich war ist die Dividendenrendite verdammt hoch.

Erste Bank Group
Diese Aktie des österreichischen Marktführers im Banking und mit sehr guter Präsenz auch in Osteuropa ist in den letzten 2 Wochen um fast 30% gefallen. Ich schau es mir jetzt mal genauer an.
Ich hab ohnehin zu wenig Eisen im Feuer in Sachen Osteuropa und Emerging M.


Nachtrag 08.07. Ende

Bis bald Jungs....

Kommentare:

  1. Anonym1/7/14

    Moin zusammen,
    lese hier jetzt schon länger begeistert mit und befinde mich allerdings noch am Anfang meiner Börsen-Karriere (bin seit ca. einem Jahr dabei und habe mit der K+S wohl den besten Einstieg gewählt um mein Nervengerüst zu testen...).
    Ich tue mich noch schwer den Value-Gedanken in seiner Gänze umzusetzen (ist mir einfach zu umfangreich). Ich versuche auf oberflächliche Art Einstiegsmöglichkeiten zu finden.
    Aktuell hab ich Staples (WKN 876951) ins Auge gefasst. Die haben die letzten Jahre bis 2012 stabile Gewinne mit Margen >4% gefahren (m.E. für Einzelhandel sehr gut). Verschuldung auf dem ersten Blick durchschnittlich. Stabiler Dividendenzahler seit 2004 mit jährlich steigender Dividende.
    2013 war ein herber Rückschlag. Q1 2014 lief auch bescheiden. Hier wird sich wohl die Konkurenz im Online-Handel sowie die fehlende eigene Online-Plattform auswirken (wird wohl grade aufgebaut). Nordamerika bringt Staples seine Gewinne, International läufts nur auf Break-Even. Restrukturierung läuft, es gibt ein Sparprogramm (ca. 250 Mio.) und Läden werden dicht gemacht (allerdings nur in Nordamerika...).
    Kurs befindet sich Nahe am Mehrjahrestief (glaub sogar Alltime).

    Mich würde eure Einschätzung interessieren.

    Besten Gruß
    Stefan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Egbert_S3/7/14

      Hallo Stefan,

      sieht ganz gut aus. Allerdings könnte der Abwärtstrend weiter anhalten und die Investition zum Griff ins fallende Messer werden. Also entweder noch abwarten - oder die angepeilte Investitionssumme dritteln und zunächst mit einer Tranche einsteigen, später je nach Entwicklung nachlegen. "Turnarounds seldom turn", sagte Warren Buffet mal.

      www.gurufocus.com/stock/SPLS

      Kennzahlen sind soweit o.k., allerdings gab es in den vergangenen Jahren kein Gewinnwachstum. Mal sehen, was Robert sagt, der ist (oder war) doch Einzelhandelsprofi.

      Löschen
    2. Moin Jungs, na ja.... ich bin Einzelhandels "Profi" (wer BEMI Computer & Robert Hartel eingibt in den Suchmaschinen kann ja kurz schauen aus welcher Ecke des Retail ich "herkomme"). Einzelhandel ist generell hartes Brot, Du handelst mit Gütern die es fast überall gibt, jeder kann einen Store aufmachen usw. (keine Bedingungen und Auflagen wenn Du nicht gerade in den Apothekenbereich gehst), Kosten im Griff haben ist das A & O. Die IT Branche hat halt Ihre besonderen hausgemachten Probleme : Preisverfall garantiert !!!, Mehr Umsatz bedeutet nicht automatisch mehr Marge (weil MediaMarkt, Aldi, 15.000 Krauter und das Internet kaum was übrig lassen - jeder gegen jeden - Madness), alle 3-4 Monate neuer Produktzyklus (wer nicht abverkauft hat stirbt wenn er keine guten Vereinbarungen in Sachen Lagerwertausgleich oder Retourenrecht vereinbart hat). Zwischen dem Handel mit frischem Gemüse und dem Handel mit Tablets, Handy und Speicherchips & CPUs gibt es keinen wirklich großen Unterschied ... / von daher ist mir ein Sektor der Bleistifte und Papier verkauft schon einmal "symphatischer".... Es gibt Unternehmen die es wirklich schaffen immer, immer Gewinne zu machen (fast immer) und den Umsatz zu steigern (Wal-Mart und noch ein paar). Und dann gibt es viele, viele die herumkrebsen. Turnarounds im Einzelhandel funktionieren oft nicht (Praktiker?.. hahaha) ... wobei Staples auf den ersten Blick jetzt wirklich nicht sooo schlecht aussieht. Da war Praktiker schon eine viel, viel heissere Nummer. Warum nicht... tu das in den mentalen 5-10% Spiel&Spekulationstopf, ist eine gute Spekulation ... Praktiker war eine schlechte Spekulation (Staples sieht besser aus...) aber ich hatte Tomaten auf den Augen ...

      noch was anderes: in der "legendären" Einzelhandelsanalyse die Jahre zu spät kommen wird hab ich Bed, Bath & Beyond drin. Von den 15-20 Unternehmen die da drin sind hab ich tatsächlich auch bei 3-4 zugelangt (Casino als es billiger war, Abercrombie & Fitsch, Wal-Mart) und seit heute kauf ich dieses Unternehmen.. Bed, Bath & Beyond... kuckt die Umsätze & der letzten 10 JAhre.. kuckt die Gewinne der letzten 10 Jahre.. kuckt auf den Aktienkurs der letzten 36 Monate... Panik meiner Meinung.. eine CHANCE.. mal sehen wer in 3-4-5 Jahren Recht hat mit der Einschätzung.

      Löschen
    3. Stefan4/7/14

      Moin,

      danke für eure Einschätzung.
      Habe mich jetzt wie von Egbert empfohlen erstmal nur mit 50% reingesetzt und würde nachkaufen wenns weiter absinkt.
      Zusätzlich zu den Infos oben habe ich noch rausbekommen, dass Staples das aktuelle Kursniveau zu Aktienrückkäufen nutzt. Aus meiner Sicht eine gute Entscheidung. Cashflow sieht gut aus, investiert wird aktuell in ein eher wenig kapitalintensives Onlinegeschäft. Das übrige Geld lassen sie nicht versacken sondern kaufen Aktien auf güntigen Niveau zurück.
      Zusätzlich ist der Shortanteil bei Staples aktuell doch ziemlich hoch. Da regt sich der Spekulant in mir. Bei K+S habe ich es gerade erlebt, was Shorties so anrichten und wie der Kurs sich entwickelt wenn die Shorties rausgehen... ich sehe das als zusätzliche Chance an.

      Besten Gruß
      Stefan

      Löschen
    4. Anonym5/7/14

      Hey Stefan,

      wo kann man den Shortanteil einer Aktie sehen?

      VG Marcel

      Löschen
    5. Stefan7/7/14

      Moin Marcel,

      ne allgemeine Antwort kann ich da auch nicht zu geben.
      Für deutsche Aktien bekommt man im Bundesanzeiger alle Shortpositionen über 0,5% angezeigt.
      Für ausländische Aktien gibt es je nach Land sicherlich ähnliche Institutionen. Die kenne ich aber nicht.
      Bei Staples habe ich einmal ne News darüber gelesen. Dieser Bericht wurde dann durch den Link von Egbert auf gurufocus.com bestätigt. Dort kann man auch Shortanteile sehen.

      Besten Gruß
      Stefan

      Löschen
    6. Egbert_S7/7/14

      Für US-Werte und große Auslandswerte (aus amerikanischer Sicht), gibt es die Shortdaten auf der Website der NASDAQ. Entprechende Aktie auswählen und dann in der linken Spalte "short interest" anklicken. Beispiele:

      http://www.nasdaq.com/symbol/aapl/short-interest

      http://www.nasdaq.com/symbol/sto/short-interest

      Löschen
  2. So. Musste gestern Bargeld von einem Konto aufs andere schieben... Deine Idee mit Staples war so gut, daß ich auch kaufen werde. Wie soll man auch bei 100.000 Aktien weltweit den Durchblick behalten. Wirklich eine "gute Spekulation" in meinen Augen. Wo du gleich K&S nennst ... das ist viel spekulativer. Gut das Du das auch schon selber weisst ("mein Nervenkostüm testen")... die ersten 30% Kursverlust werden Dich dann hoffentlich nicht schwach machen :).

    AntwortenLöschen
  3. Kleines Update im Artikel : Gedanken zur Zeit, Bundesbank warnt ... Rückblick auf Aktienideen und aktuelle Chancen (über mögliche Risiken und Nebenwirkungen informieren Sie sich am Besten bei Ihrem Finanzberater oder in der Apotheke)

    AntwortenLöschen
  4. Anonym11/7/14

    Kurzer Kommentar zu Staples und Bed Bath & Beyond:
    1) die Zahlen von Staples sehen alle ordentlich aus und die Aktie erscheint auch ziemlich billig. Aber es gibt kleine Instabilitäten (z.B. ist der Buchwert die letzten Jahre quasi nicht gestigen.). Der Free Cash Flow hat über die letzten 5 Jahre abgenommen:
    http://investing.money.msn.com/investments/stock-cash-flow/?symbol=US%3aSPLS
    Und ganz besonders: Die net profit margin ist mit gut 2% sehr gering - da ist kaum Spielraum, wenn ein Konkurrent billiger anbietet.
    Auf der positiven Seite erscheint das Unternehmen aktionärsfreundlich - viele Share Buybacks. Und das ohne groß neue Schulden aufzunehem.
    Da ich bei Aktien jedoch extrem vorsichtig bin, ist mir das insgesamt dennoch nicht ausreichend, um zu kaufen.

    2) zu Bed Bath & Beyond (BBBY).
    Bob, sehr interessant, dass du das hier anführst. Seit ca. 1 Jahr mein absoluter Top Pick in der Branche. Riesiger Free Cash Flow, keine Schulden. Net Profit Marge ging gerade leicht runter ... auf gut 7 %. Das Management gibt 90 % (!) des Free Cash Flows an die Aktionäre zurück über Buybacks. Gerade haben sie verkündet, dass sie in den nächsten gut 2.5 Jahren für ca. $2.5 Milliarden Aktien zurückkaufen wollen - alles komplett über den Cashflow finanziert, keine Schulden. Bei einer Market Cap von ca. $ 12 Milliarden ist das echt ne Hausnummer. Und da der Aktienkurs massivst eingebrochen ist (letzte Ergebnisse waren nicht so toll, aber meines Erachtens ist es albern, wenn ein Aktienkurs um über 30 Prozent fällt, weil in den letzen 2 Quartalen zweimal anstatt erwartetem eps von $0.95 nur $0.93 erzielt wurden), können sie die Aktien umso billiger einkaufen.
    Wen es interessiert: Ich bin noch in einem anderen Forum aktiv, indem wir eine lange Diskussion über BBBY hatten:
    http://www.buffettsbooks.com/money-forum/viewtopic.php?f=16&t=2718
    @Bob: Falls es dich stört, dass ich hier Links von anderen Foren poste, dann lösch den Link bitte einfach.

    Viele Grüße

    Christoph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Egbert_S14/7/14

      Beide o.g. Aktien waren unter anderem Thema eines Beitrages auf gurufocus. Einzelhandelsaktien in den USA sind wohl gegenwärtig ziemlich ausgebombt.

      http://www.gurufocus.com/news/267727/insider-trading-not-pointing-the-way-lately

      Löschen
    2. Anonym15/7/14

      Einen wunderschönen guten Abend!

      Apropos Handel und 30% Kursverluste, meine Coach (COH) sind dermassen runtergeknallt in den drei Monaten seit ich sie hab da kriegen andere Albträume ^^ Fand sie damals schon angemessen und werde wohl nachlegen. Könnt ja mal reinschauen. Werd die nicht verkaufen so lange die Margen so unfassbar geil sind! Das 9 fache des Cash Flow, 4% steigende Dividende mit stabiler Payout Ratio und ROIC 38%.. Nur weils in China mal 5 Jahre nicht so läuft wie vorher krankhaft angenommen wird so ein Sahnestück richtig geprügelt?! Mir solls recht sein denn so viel Handtaschen und Zeugs wie die da drüben noch verticken werden kann heute eh noch keiner glauben. Manche vielleicht...

      P.S. ist denn garnichts in Tel Aviv billig geworden die letzte Zeit? Kenn die Ecke nicht so wirklich :D

      Grüße Sebastian

      Löschen
    3. Moin Investorenbande. War paar Tage in Istanbul, Weltmeister sein ist schon was feines. Letzte mal war ich frische 17 ... Mein Gott ... ;).

      Hallo Christoph,
      guter Kommentar. Nein. Nix dagegen wenn Du verlinkst. Bei Dir ist ja viel und guter Inhalt, kein Spam :). Freu mich auf weitere Kommentare. Christoph gibt auch einen guten Hinweis, man kann es drehen und wenden wie man will. Staples ist schon ein heisserer Ritt als Bed Bath & Beyond (und Praktiker und Co. sind natürlich nochmal heisser). In BBB könnte man sicher 3-4 Monatsgehälter investieren ohne große Sorgen zu haben. Ein Top Unternehmen. Staples hat seine Problemchen und ist etwas "gefährlicher".

      Hi Sebastian,
      die Coach hab ich auch drin. Auf seekingalpha oder irgendwo hab ich einen kritischen Artikel gesehen hinsichtlich der CAPEX. Mein Verlust liegt wohl auf gleicher Höhe wie Deiner. Ich investiere hier nicht nach... weil Du fragst nach Israel... Ich hab Sodastream ja im Depot ... und da leg ich jetzt nach (ansonsten würde ich bei Coach früher oder später auch nachkaufen, aber unbegrenzt frisches Geld gibts ja auch nicht). Verlust deutlich über 20% bei mir. Ansonsten war ja vor rund einem Jahr, als hier einer nach Pharma gefragt hat, die TEVA sehr, sehr billig. TEVA muss man sich halt merken als ernsthafter Investor, die können immer wieder mal "billig" werden und dann muss man kaufen diese Unternehmen wie TEVA Pharmaceutical. Seitdem hat man ebenfalls +30% gemacht in der TEVA Aktie und hat hohe Dividenden ... und ein echtes Topunternehmen ... (George Soros ist damals auch dick eingestiegen glaub ich). Ansonsten kenn ich nicht viel in Israel ausser die TEVA und die SODA.

      Grüße.
      Robert

      Löschen
    4. Stefan24/7/14

      Moin Robert,

      ich habe mal Deinen Gedanken von Sodastream aufgenommen und lese mich da bisserl schlau.
      Allerdings wird mir - je mehr ich lese - nicht ganz klar warum man Sodastream haben sollte.
      Klar, der Verlauf des Aktienkurses lässt auf vieles hoffen, aber wenn man sich die Kennzahlen anschaut, ist Sodastream aktuell weder billig noch irgendwie fair bewertet. Die Wachstumsaussichten trüben sich durch den Markteintritt von CocaCola auch gerade ein. Zumindest wird der Wettbewerb größer und dadurch die Margen wohl kleiner. Q1 2014 sah ja im Amiland schon recht gruselig aus.
      Dazu kommt die politische Situation in Israel, die Boykottaufrufe für isrealische Produkte, denen ich jetzt aber auch keine all zu große Bedeutung schenken würde. Das geht auch wieder vorbei.
      Das einzig Positive das ich grad finde, ist der optisch (!!) billige Aktienkurs, die hohe Shortquote und das einer wie der George Soros da eingestiegen ist.
      Ist das eine der berühmten Spekulation oder aus welchen Gründen bist Du bei Sodastream investiert?

      Beste Grüße
      Stefan

      Löschen
    5. Hallo Stefan,

      ich seh es bei der SODASTREAM nicht so dramatisch durch den Markteintritt von Coca/Cola bzw. Green Mountain Dings Bumms. Die Zahlen auch vom letzten Quartal sind ja nach wie vor intakt. Man hat etwas zuviel auf Lager im Moment bzw. der Abverkauf geht langsamer als erwartet in den USA. Dafür fängt das Europageschäft langsam an. Der Kurs ist ja jetzt 30-40-50% bereits gefallen in den letzten Monaten. Das war die Reaktion auf den Markteintritt vermutlich. Ansonsten seh ich da ein Unternehmen was schon hochprofitabel ist und sehr, sehr viel in das Wachstum reinbuttert. Der Grossincome ist +250 bis 280 Millionen, die Marketcap ist bei knapp 700 Millionen..und am Ende bleibt ein Netto Income von knapp 40-50 Mio übrig weil rund 200 Millionen Dollar und mehr in Werbung und Abverkauf "investiert" werden. Für mich ist die Story noch intakt. Und ich bin nach wie vor froh "billig" eingestiegen zu sein im Vergleich zum Kurs vor 6-12 Monaten.

      Falls Greenmountain und Coca Cola richtig Gas geben kann es schon sein, daß SODASTREAM noch weitere 50% verliert. Andererseits ist der Markt vermutlich groß genug für 2-3 Player. Auch für Green Mountain wäre es ja erstmal ein Einstieg in dieses Segment. Mal sehen. 1-2-3 Monatsgehälter in dieser Aktie bringen mich nicht ins schwitzen. Auf jeden Fall sprichst Du gute Punkte an. Sonnenklar ist das Investment nicht, aber wann ist es das schon. Diese kleine Unsicherheit, Panik, Angst und Sorgen hast Du immer. Sonst wäre es nicht billig. Eine Praktiker mit Vollpleite dürfte man hier so schnell nicht sehen. Die Sorgen mit wachsendem Konkurrenzdruck sind natürlich richtig .... ich versuch weniger draufzuschauen und gib dem Unternehmen einfach mal 12-24 Monate Zeit. Dann weiss man mehr ob der heutige Kurs ein Schnäppchen war.

      Der Lagerbestand in den USA muss erstmal runter und mal kucken wo der Umsatz und Abverkauf von SODA in Europa und Asieht steht in 24 Monaten.

      Ansonsten nix neues von der Front. Die vor ein paar Tagen/Wochen (sogar mit WKN glaub ich) vorgestellten Shortwetten (z.B. im DAX) liegen per heute +50% im Plus. Nur Morphosys macht was Sie will. Ansonsten quer durch die Bank haben alle Aktien verloren und alle Märkte, auch Gold/Öl im Sinkflug. Volatilität immer noch lächerlich niedrig.

      Per Email hat mich ein weiterer Leser kontaktiert. Wenn alles gut geht können wir uns in Zukunft über einen weiteren Gastautor freuen. Mal sehen ob ich es schaffe die Einzelhandelsanalyse noch in dieser Dekade zu Ende zu bringen ;).

      Grüße.
      Robert

      Löschen
  5. Apropos Sodastream.. ich bin ja nicht mehr sooo oft im Mediamarkt... ich hab jüngst vor 2 Wochen ca. eine ganze Palette mit Sodastream Kram beim Media Markt gesehen. So langsam machen die also Ernst mit der Durchdringung in Europa. Der Kurs liegt bei über minus 50% in den letzten 12 Monaten. Wer überzeugt ist, so wie ich, investiert jetzt nochmal nach.. als das er verkauft.. Ansonsten bin ich voll auf der Hut.. Alibaba +38% am ersten Tag.. neuer Markt Erinnerungen ... Alibaba gehört gar nicht den Aktionären, nur eine kritische Stimme hab ich gelesen von Mark Moebius dazu in Sachen Alibaba IPO. Zinsen lächerlich niedrig nach wie vor... an jeder Ecke lese ich inzwischen Empfehlungen wie man eine Immo kauft..und tolle "Rechnungen" wie schön doch die Preise gestiegen sind die letzten Jahre. Die Praktikanten in den Redaktionen laufen hinterher den Trends. Man sollte kaufen BEVOR die Preise steigen ... Grüße. Robert

    AntwortenLöschen
  6. Bei SODA sind fast ein Drittel aller ausstehenden Aktien geshortet! Ich finde das ist sehr viel. Wie erklärst du dir die hohe Zahl leerverkaufter Aktien?

    AntwortenLöschen
  7. Shorseller liegen ja nicht zwangsläufig richtig. Auch ein Soros hat hin und wieder hunderte Millionen verloren (um danach noch mehr zu gewinnen). Ich glaube die Summe der Hedgefunds/Shortseller ist auch nicht besser als Dart werfen. Es sind die Götter an den Finanzmärkten (Soros & Buffett & Co) die Legende machen. Der durchschnittliche HF schlägt nichtmal den S&P500 (Buffett gewinnt die Wette, der alte Haudegen ... und meine Meinung vor ein paar Jahren ging ja auch schon in die Richtung..). SODA macht nach wie vor Gewinn und steigert die Umsätze (Juni 2014 Zahlen). Nur in der Region USA sind die Umsätze etwas zurückgegangen, West Europe macht inzwischen mehr Umsatz. Ich kauf nach wie vor eher dazu als das ich ans verkaufen denke und heute kaufe ich 50% günstiger als noch vor 6-12 Monaten. Ansonsten bin ich schon bei Dir, bei einem hohen Shortanteil muss man noch vorsichtiger sein... ich kann halt nix gefährliches sehen .. Praktiker war gefährlicher zu dem Zeitpunkt als ich Sie angepackt hatte (die schrieben ja echte Verluste ... und der Cashflow erwies sich als Mumpitz...)

    AntwortenLöschen
  8. Zwangsläufig liegen sie natürlich nicht richtig. Trotzdem denke ich Shortseller besitzen im Schnitt mehr Informationen und Wissen, als das durschnittliche Long-Volk. Wenn ich in einer Aktie investiert bin, bei der überdurchschnittliche, oder weit überdurchschnittliche (wie bei SODA) Shortpositionen bestehen, dann fühle ich mich erstmal grundsätzlich unwohl. Zumindest möchte ich dann eingermaßen eine Ahung davon habe, aus welchen Grund hier jemand Short ist, und dann kann ich mir gut überlegen ob der Grund richtig oder falsch ist,
    Bei SODA habe ich allerdings keine Ahung wieso genau jemand short ist.

    AntwortenLöschen
  9. Hi Thomas, die Umsätze in Amerika "straucheln" (wenn man einen Rückgang von 5% oder sowas überhaupt so nennen kann)... die Shorties sehen hier vermutlich den Anfang vom Ende und rechnen mit weiter fallenden Umsätzen ... wer Recht hat sagt uns am Ende natürlich das Licht. Ich tippe eher darauf, daß es eine Durststrecke ist und irgendwann die Umsätze auch wieder steigen in den USA. Das alles auf Null geht befürchte ich nicht, die Shorties schon. Negativ ist auch, daß man jetzt einen anderen Ansatz im Branding und von der Positionierung her versucht. Ich komme ja ein bisschen aus der Marketingecke.. das sind immer so sinnlose Hauruckaktionen meistens. (könnte man natürlich genauso gut auch positiv sehen). Wie immer ist nichts sicher ... wenn es sicher ist das SODA "gewinnt" wird der Aktienkurs bereits 50% höher liegen oder gar 100%... falls es schlimmer wird wäre jetzt der richtige Zeitpunkt zu verkaufen ... ich bin nach wie vor Käufer :). Grüße. Robert

    AntwortenLöschen
  10. Anonym7/10/14

    Das ist heute ein richtiges Soda-Stream Massaker.... Bleibt zu hoffen: Schlechter wird's nimmer...

    Grüsse, Thorsten

    AntwortenLöschen
  11. Moin. Gut 20% Kursverlust an einem Tag ist schon nicht schlecht. Grund war der Umsatzrückgang in den USA (nichts neues eigentlich). Jetzt mal wieder etwas Börsenschule : Und wie immer war es als die Meldung kam bereits zu spät um noch zu reagieren. Die Börse reagiert innerhalb von Sekunden (Bruchteilen). Als die Meldung über dem Ticker kam war der Kurs quasi schon 20% im minus, der Ottonormal Anleger sucht jetzt erst seine TANS raus. Entweder man hätte vorher verkauft/geshortet oder es ist jetzt bereits zu spät. Denn jetzt ist bereits alles was man wissen kann, sogar das unerwartete zum Teil, eingepreist. Die große Frage bleibt nach wie vor , war es das ? ich bin nach wie vor optimistisch und würde nach wie vor nachkaufen. (.... ). Die Put Empfehlungen vor einigen Monaten liegen inzwischen deutlich im Plus (teilweise deutlich über 100% in gut einem Quartal), Continental, MDAX, DAX, DJIA, VW alles kam unter die Räder .. bis auf die Morphosys. Ich verkaufe jetzt einen Teil der Puts und schau mal. An und für sich ist alles nach wie vor teuer, bisschen Geld vom Tisch nehmen schadet jedoch nicht. Ich hab noch recht viel Puts. Heute einen lustigen Artikel gelesen.. (Wygand glaub ich?)... dort kam der Hinweis darauf, daß der VIX ja gestiegen ist ... (Sarkasmus On Modus). .. Ach..wirklich ? NACHDEM der Dax 10% und mehr verloren hat kommt die Presse mit so einem Hinweis..warum weist man nicht vorher auf deutliche Anzeichen für Blasen hin ? (die können es einfach nicht die Schreiberlinge... es sind Schreiberlinge und keine Börsianer .. ich glaub hier im Blog hab ich vor ein paar Monaten auf die sensationell niedrige Vola hingewiesen und darauf das die Prämien an den Optionsmärkten so niedrig sind... .. Ali Baba und die Räuber scheint, zumindest bis jetzt, ebenso der Sargnagel für den Bullen gewesen zu sein. Rocket Internet .. darüber lacht man als erfahrener Börsianer. So long. Bis bald Jungs.

    AntwortenLöschen
  12. Eine Frage in die Runde an die SODA "Fans".... ich hab jetzt nicht mehr gelesen die letzten Monate.. hatte Coca Cola jetzt Anteile gekauft ? Das wäre doch "der" Einstiegsmoment für KO ... und auch da ... die meisten Kapitäne großer Aktiengesellschaften sind zum einen überbezahlte Angestellt und zum anderen miserable Kapitalallokatoren (Hail you Warren E. Buffett) ... Grüße. Robert

    AntwortenLöschen
  13. Anonym16/10/14

    Nicht Coca Cola sondern Pepsi war im Gespräch wegen einer Übernahme von Sodastream. Da gibt aber bisher nichts neues ... das letzte was es dazu gab:

    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/medienbericht-limonaden-riese-greift-zum-sprudelwasser/8307532.html

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Besuch. Versuch möglichst sachlich zu bleiben. Feedback, Kritik und auch Deine Beispiel Aktien-Analysen sind herzlich willkommen. Nach Absprache kann Ich auch einen Autoren Zugang vergeben und Du kannst hier jederzeit Deine Analysen zur Diskussion veröffentlichen. Viel Spaß mit diesem Value-Aktienblog ! (nicht böse sein wenn Antworten von mir wieder "ewig" dauern...)