Direkt zum Hauptbereich
Freunde, Freunde - der nächste Crash kommt 

Gleich zum Start : ich lebe noch. Es geht mir gut, es ist nichts passiert.

Was lange währt wird endlich gut. Ich hatte einfach über 1 Jahr lang keine Lust zum schreiben im Blog. Letzte Artikel hier im Blog war von Juli 2012. Über 1 Jahr.

Nichtsdestotrotz denke ich quasi "ständig" und immer über Geld, Investments und Aktien nach. Meine Frau sagte mir gestern beim Spaziergang Sie wisse schon worüber wir bald reden werden (jedesmal komme ich auf das Thema Immoblase in München zu sprechen in letzter Zeit).

So wie es aussieht werde ich wieder munterer und schreibe wieder... für manche ist das Geschreibe ein Märchen, für manche interessant und lehrreich und manche hinterlassen sogar böse Kommentare.(die ich lösche, wobei spasseshalber lösch ich das in Zukunft gar nicht mehr).

Ich verspreche auch die noch offenen Blogbeiträge/Fragen zu beantworten die noch offen sind von den letzten 16 Monaten (einige hatten noch Fragen zu Soros, zu DCF und was weiss ich wieviel da noch offen ist).  Einige der Nachbarblogs hab ich regelmässig gelesen, hier hinterlasst ja auch immer Komnentare hier. Ich muss viele noch auf meine Blogliste nehmen von Euch (nicht das ich mir zuviel vornehme :) ). Die Aktienanalye der Einzelhandelsunternehmen folgt auch noch, versprochen. Da der Blog und die ersten Analysen inzwischen etwas älter sind versuche ich mal die Ergebnisse so ein bisschen zusammenzufassen und zu zeigen. Was ich hier geschrieben habe oder auch in anderen Foren und was dann aus diesen Prognosen und Analysen geworden ist. Haben die Analysen wenigstens halbwegs funktioniert, besser als Dart werfen im Idealfall, oder ist alles Zeitverschwendung und verlorene Liebesmühe ? (schreiben macht trotzdem Spass..)

Neues von der Immoblase München

Ich habe ja schon einige Male etwas zur Immoblase in München geschrieben. Vor ein paar Wochen wieder etwas interessantes gesehen. Ich glaub auf RTL2 oder Pro7 ? läuft immer dieses mieten, kaufen, verkaufen oder so ähnlich. Ein Münchener Immo Makler war dort zu sehen der einer Kaufinteressentin mal nebenbei erzählte, daß die Immopreise in München von 2012 auf 2013 um 40 bis 50% gestiegen sind.

Alles klar ?

Die Schere zwischen Einkommen und Erschwinglichkeit einer Immobilie hat sich in den letzten Monaten noch einmal dramatisch verschlechtert. Es werden für Immobilien Multiplikatoren von mindestens 20 aufgerufen. Ich sehe eher 25 bis 30 und darüber. Renditen sind dadurch natürlich lächerlich gering.

Wer jetzt sagt, daß München ja "ach so sicher" sei liegt zum Teil richtig aber zum Teil auch leider falsch. München ist in der Form sicher, daß es einer der wenigen Städte ist die noch bis 2030-2040 einen Zustrom von Einwohnern haben werden. (sagen die Prognosen, glaube ich in diesem Fall auch...).

Knackpunkt ist halt, was denn sonst, der Preis der jetzt bezahlt werden muss wenn man eine Immo in München kaufen will. Bei einem KGV von 25 (was einer BRUTTO Mietrendite von 4% entspricht) bleibt nicht viel Luft zum atmen. Konservativ und vorsichtig gerechnet sollte man 2% an Kosten, Abschreibungen runterrechnen. Das heisst die Nettorendite (VOR STEUERN JEDOCH!) liegt bei 2% meiner Meinung nach, oder eher darunter. Viel zu wenig für das Risiko meiner Meinung nach. Richtig reich werden durch die Mieteinnahmen ist bei dieser Mathematik auch nicht drin.

Die Eurokrise, die Angst vor dem Zerfall der Währungsunion, die erschreckend künstlich niedrigen Zinsen durch eine extrem Niedrigzinspolitik der Notenbanken weltweit (einige Zentralbanken können sich inzwischen sogar vorstellen Aktien zu kaufen um die "Wirtschaft anzukurbeln" unter anderem Bank of Japan, Australien usw.) sorgen dafür, daß selbst diese Mondpreise in München im Jahr 2013 für Immobilien immer noch irgendwie finanzierbar sind (die Banken schmeissen bundesweit im Moment Kredite für Immobilien für unter 2% raus / Laufzeit 5 Jahre, Laufzeit 10 Jahre ebenfalls unter 2% möglich bei 90% Beleihung und mehr !).

Meine Frage ist wie sieht die Finanzierung in 10 - 15 Jahren aus wenn die Zinsen dann vielleicht wieder bei 4-5-6-7 % liegen ??? Wieviele von den Käufern haben diese Rechnung gemacht ? lässt sich der Zins dann immer noch einfach bedienen ? (ich sehe in einigen Jahren wieder Kaufgelegenheiten in München, viele die jetzt kaufen werden sich die Finger verbrennen und schlicht und ergreifend "die Finger heben" müssen weil die finanzielle Puste dann nicht mehr vorhanden ist....). Die Presse heizt die Stimmung bei dem meistens ahnungslosen Publikum zusätzlich an (wie oft haben wir die letzten Jahre lesen müssen "wo ist mein Geld noch sicher..."?). Und so kommt Otto-Normalverdiener auf einmal auf die Idee in Beton zu investieren. In München kann es sicher noch etwas höher gehen, dadurch sollte man sich jedoch nicht täuschen lassen. Das ist kein Plateu von Dauer. Nur weil es einige Fälle gibt bei denen jetzt extreme Preissteigerungen gab bedeutet das nicht, daß diese Preise da auch bleiben werden.

Immobilienpreise steigen langfristig, und das auch nicht für jeden Einzelfall!, nur in Höhe des Einkommens. Stagniert das Einkommen im Land sind keine Luftsprünge bei den Preisen zu erwarten.

(letzte Erwähnung der Immoblase München hatte ich in 2012 http://aktienanalyse-fundamental.blogspot.de/2012/06/schulden-machen-und-geld-verdienen.html )

Funkstille und wo ich mich sonst noch rumtreibe
Falls es hier mal länger eine Pause geben sollte in Zukunft dann könnt Ihr meine Beiträge auch in div. Foren verfolgen. Auch als hier im Blog Pause war, war ich zumindest hin und wieder bei Wallstreet-Online, Aktienboard und Wertpapierforum. Ihr findet meine Beiträge dort unter dem Pseudonym Baikan bzw. Baikani. Empfehlenswert ist bei Wallstreet-Online z.B. der Thread Langfristdepot - Meinungen im Fondsforum, der hat vielen geholfen und es gab positive Meldungen per Boardmail. Könnt Ihr ruhig mal lesen die ersten hundert Seiten. Dort findet Ihr gleich tausend Beiträge von mir zum Thema Geldanlage, Blasen, Spekulationen, Warren Buffett, Valueinvestments und Co.

Interessant auch der Thread Immobilienblase Spanien bei Wallstreet-Online - man sieht dort wie die Denke der "Bullen" in diesen Haussephasen ist. Selbst Argumente die völlig verständlich sein sollten werden ignoriert. Aktuell hab ich ein bisschen etwas zur Kali & Salz bei Wallstreet-Online geschrieben, ist eher ein Put als ein Call für mich zur Zeit. Ist ganz interessant die Diskussion da im Moment. Schaut mal da rein.

Im Aktienboard gibt es direkt als Sticky im Aktienforum den Thread Fundamentalanalyse, der leider völlig eingeschlafen ist, dort könnt Ihr mich in Zukunft vielleicht auch öfter mal wieder finden (Baikan heiss ich da). Im Aktienboard findet Ihr auch ein paar interessante Kommentare von mir im Apple Thread (ziemlich beim Hoch davon abgeraten eine Apple weiter zu kaufen) und anderen Threads.

Der Crash kommt - der Himmel wird immer grauer
So. Eines will ich noch loswerden bevor ich dann erstmal aufhöre für Heute. Ich habe ja vor 2-3 Jahren doch deutlicher zum Kauf geraten, oder waren es 4 Jahre ? Bei Facebook abgeraten, und auch bei Gold lag ich nicht ganz "unrichtig" (bei Wallstreet-Online einfach mal suchen meine Kommentare zu Gold&Silber, schon lustig wie es sich entwickelt hat). Ich seh die nächsten 1-2 Jahre eher Wolken. In meinem privaten Depot hab ich jetzt einmal 50% Cash, und im anderen Depot rund 30%. Auf beide zusammen komm ich wohl so auf 35% Cash.

Die Rentenmärkte sind am Anschlag. China kühlt ab. Aktienmärkte sind 4 Jahre gestiegen. Man konnte fast kein Geld verlieren, selbst wenn man sich absichtlich dumm gestellt hätte. KGV ist bei 15-17-19. Shiller P/E10 für S&P500 ist bei 23. Die Konjunktur flaut weltweit auch wohl eher ab. Die Aktienkurse sind den Gewinnen viel zuweit vorgelaufen. Panisch verkaufen, nein. Aber wer jetzt auf Gewinnen von den letzten 2-3 Jahren sitzt. Sollte nachdenken etwas zu verkaufen .Ich hoffe Ihr versteht mich. Ich hab viel verkauft in den letzten Wochen. Ich hab Gewinne bei Hugo & Boss und Pro7 aus der Krise, das ist nicht mehr feierlich auf gut Deutsch (so hoch sind die). Meine VOR ABGELTUNGSSTEUER Sachen behalte ich zum allergrössten Teil. Aber auch da hab ich die eine oder andere Position verkauft weils zu "schön war". Meine langen ETF, für die Ewigkeit, bleiben unangetastet.

Ich sehe auch wieder die berühmten Animal Spirits im Markt. Facebook, Amazon (Puts kaufen), TESLA Motors (Puts kaufen wenn man agressiv und spekulativ angehaucht ist). Vor Tesla hatte ich schon vor 2 Jahren hier gewarnt. Und was hat die Tesla Aktie gemacht ? die Aktie ist um 500 % gestiegen (sieht man einmal wie schön ich daneben liegen kann mit Prognosen). Sie verdienen quasi kein Geld, verkaufen 500 Autos, und haben eine Bewertung von 11 Milliarden (soviel hat nichtmal Porsche). Ich sehe ganz viel Luft in ganz vielen Sachen. Vorsicht. Buffett hat übrigens soviel Cash wie noch nie, auch einige andere der Profis gerade aus der Valueecke werden vorsichtiger. Selbst wenn es noch 10-20% hoch geht fühle ich mich mit "mehr" Cash wesentlich wohler. Cash brennt mir nicht in der Hose, auch wenns 2-3 Jahre rumliegen wird. (wer damals meinem Tipp mit Griechenland gefolgt ist, sollte auch seine 200-400% mitgenommen haben. Ich habe vieles auch Griechenland auch verkauft die letzten Wochen - langfristig immer noch ein gutes Investment, da nach wie vor sehr billig)

Bis bald Ihr Lieben und haltet die Ohren steif.
Robert

p.s. vor 2-3 Jahren hatte ich mal auf die Möglichkeit hingewiesen, daß ich mir da vorstellen könnte mal gemeinsam etwas zu machen im Bereich Invest. Da hatte ich auch sofort 2-3 Emails bekommen (und nie drauf geantwortet). Ich stell das die nächsten Tage (kann bei mir auch Monate heissen :) ) einmal vor (jetzt hab ich die Zahlen schwarz auf weiss) und schreib dann auch ein bisschen über mich selbst. Wer ist überhaupt der "Vogel" hier fragen sich einige von Euch bestimmt.... also... sucht schon mal ein paar Tausend Euro zusammen ... (kein Scherz jetzt!)


Kommentare

Stefan hat gesagt…
Sehr schön, freue mich wenn es hier weitergeht. Habe deine Artikel immer sehr gerne gelesen!
Anonym hat gesagt…
Hey Baikani,
ich bin seit einem Jahr wöchentlich auf deine Seite gegangen um zu sehen ob du was neues schreibst! Ich freue mich wirklich sehr das es nun endlich einen neuen Artikel gibt!
Anonym hat gesagt…
Schön, dass es dich noch gibt und weitergeht, freu mich echt riesig. Dein Blog war qualitativ immer der beste Finanzblog, auch wenn andere täglich posten.

Bin schon seit nem Jahr gespannt auf die Analyse der Einzelhandelsunternehmen.

Gruß
Valueer
Chris hat gesagt…
Freut mich, dass du wieder schreibst. Habe deinen Blog immer aktiv verfolgt. Wieder ein hochwertiger Artikel wie sonst auch.

Weiter so.

Chris von
finanziell-frei-sein.blogspot.de
Anonym hat gesagt…
Freue ich mich!!
Es hat sich gelohnt regelmäßig
vorbeizuschauen.
Schon jetzt Danke für die zukuntigen
Artikeln.
Fabio
Alex hat gesagt…
Freu mich auch dass es hier endlich weiter geht.
Anonym hat gesagt…
Hey, ich muss mich bei dir bedanken!! Habe Ende letzten Jahres die Bolsas y Mercados Espanoles (BME) in einem deiner Beiträge entdeckt. Habe das Unternehmen anschließend selbst analysiert, dann ca. 10% meines Anlagekapitals in die Aktie geschteckt (zu 17,20€ je Aktie). Heute, 10 Monate später hat die Aktie ein 5-Jahres-Hoch erreicht, ein Ende ist nicht in Sicht. Nochmal herzlichen Dank für den Tip!!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Links zu Finanzseiten, Börsenforen und Aktienportalen

Webseiten die Hilfe für die Aktienanalyse und Finanzanalyse von Unternehmen bieten können werden auf dieser Seite vorgestellt.  Nationale und Internationale Finanzlinks, Aktienportale, Unternehmensnachrichten, Wirtschaftsmeldungen. Auswahl Onlinerechner für die Aktienbewertung nach anerkannten Bewertungsmethoden wie dem DCF Verfahren. Vorstellung diverser Screener für die Aktienbewertung. Auswahl Aktienlinks & Aktienportale: http://www.ariva.de/ http://www.boersennews.de/ http://www.boerse.de/ http://www.cash.ch/ http://www.chart4u.de/ http://www.derboersianer.com/ http://www.finanzen.net/ http://www.finanzen100.de/ http://www.finanztreff.de/ http://www.f-tor.de/ http://www.marketwatch.com/ http://moneycentral.msn.com/investor/ http://www.onvista.de/ http://www.stocks.ch/index.asp http://www.taprofessional.de/ http://www.tradesignalonline.com/ http://www.wallstreet-online.de/ Finanzlinks Geldanlage und Aktienforen: http://www.aktienboard.com/ http://aktien-f

Dividenden-Diskont-Modell

Aktienbewertung mit Hilfe des Dividenden Diskontierungs Modells Was ist das Dividenden-Diskont-Modell ? Vor und Nachteile des Dividend-Discount-Model bei der Fundamentalanalyse. Theorie des Dividenden-Diskont-Modell und praktische Rechenbeispiele mit dem DDM. Grenzen des Dividend-Discount Model mit konkreten Beispielen. Das Dividenden Diskont Modell (engl. Dividend Discount Model) ist ein häufig genutztes Werkzeug, um den Wert einer Aktie zu ermitteln. Mit dem Dividenden Diskont Modell (Abkürzung DDM) lässt sich eine Aktienbewertung über die ausgeschütteten Gewinne einer Unternehmung in Form der Dividenden ableiten. Ohne Gewinn ist alles was in der Wirtschaft passiert brotlose Kunst. So sind echter Fortschritt und sichere Arbeitsplätze ohne Gewinne nicht zu erreichen. Der Wert einer Aktie ist die Summe der Dividenden, die der Aktionär im Laufe der Jahre erhalten wird. Für diejenigen, die sich noch nie mit diesen theoretischen Gedanken beschäftigt haben, kommen später noch einige

Valueaktien Analyse 25 Jahre Procter Gamble Aktie, Henkel Aktie

Aktienanalyse Procter Gamble Aktie, Colgate Palmolive Aktie, Henkel Aktie, Beiersdorf Aktie 1987 bis 2009 Es hat doch länger als geplant gedauert mit der Fortsetzung dieser Fundamentalanalyse. Einige private Dinge und auch die Berkshire Hauptversammlung haben mich um gut 2 Wochen zurückgeworfen. Nur die Zahlen, die mir schon lange vorliegen, wollte ich ohne entsprechende Kommentare und einer Deutung der Zahlen nicht bringen. In dieser finalen Aktienanalyse bringe ich diverse Zahlenkolonnen im Detail und stelle diese Zahlen frei zugänglich für alle Interessierten zu Verfügung. Mit diesen historischen Aktienkennzahlen ist es möglich den Verlauf von Wert und Preis über lange Zeiträume zu beobachten. Über einen Hinweis auf die Quelle der Zahlen würde ich mich freuen. Wenn jemand Fehler entdeckt dann hinterlasst hier bitte einen Kommentar oder schickt mir eine Email. Um euch nicht mit unendlich vielen Zahlen zu erschlagen werde ich nicht für jede historische Aktienbewertungskennzahl den