Direkt zum Hauptbereich

Valueaktien Ideen Spanien - BESTINVER

Bestinver Spanische Valuefond Manager

Wenn ich schon genauer unter den spanischen Valueaktien Teppich schaue und mir Ideen abkucke dann kann ich doch auch gleich schnell einen Artikel schreiben damit alle etwas davon haben. Gesagt, getan.

Ich finde auf der Bestinver Seite viele nützliche Informationen und eine interessante Präsentation über Valueinvesting und wie Bestinver vorgeht.
Bestinver schreibt ausdrücklich, daß Ihr erklärtes Ziel die Rendite und Performance für die Investoren ist und nicht das sammeln von Anlegergeldern und das vereinnahmen von Gebühren. (sieht man selten so etwas. Die meisten Fonds zocken ab, bringen keine Rendite für den Anleger und tun noch ganz scheinheilig...Respekt Bestinver!)

Bestinver hat es geschafft die jeweilige Benchmark um 3-4-5% jährlich zu schlagen. Beeindruckend. Aus dem Portfolioaufbau kann man auch
sagen, daß die es relativ ernst meinen mit dem investieren und nicht nur ausschliesslich darauf aus sind das maximale aus den Anlegern herauszuholen. 

Das heisst die Bestinver Leute stecken in die besten Ideen gleich 7%,8%,9% usw. des Fondsvermögens hinein. Das finde ich gut. Nur so kann man überhaupt outperformen und natürlich auch unter gehen von der Performance wenn man einige schlechte Wetten abschliesst. 

Die meisten Fonds, auch die von den Möchtegern Valueexperten, sind doch mehr verkappte Indexkopien als echte Valuefonds. Die Werbung schreibt das natürlich niemals. Ich möchte endlich mal einen Valuefonds/Fonds sehen der maximal 3 Aktien hält. Oder 10 Aktien, oder maximal 15 Aktien.... Fehlanzeige. Alle sind vorsichtig, und keiner ist ein echter Warren Buffett und legt jedes Jahr 100% Rendite und mehr auf das Parkett. 

Der durchschnittliche Fonds hat eher 30 Aktien, 50 Aktien oder gar 120 Aktien im Fondsvermögen. Wie soll da eine klasse Rendite möglich sein ? Als durchschnittlicher Anleger weiss man über diese Dinge kaum bis gar nicht Bescheid. Das kann man im durchschnittlichen Informationsmedium ala "Das Wertpapier" - "Finanztest" - "Manager-Magazin" auch selten bis gar nicht lesen.

Die meisten Fondsmanager haben Angst die Benchmark nicht zu schlagen - also orientiert man sich sehr eng an der Benchmark/Index und kopiert den Index mehr oder weniger. Es werden keine grossen Einzelwetten gefahren und man hat am Ende ein Indexprodukt das sich Fonds-XYZ nennt und zahlt dafür noch eine TER von über 2% jährlich die an der Performance knabbert (ein billiger ETF auf Aktien macht das gleiche für nur 0,15% oder maximal 0.75% Gesamtkosten). 

Mit so einem verkappten Indexprodukt hat man natürlich von vorneherein keine Chance (völlig ausgeschlossen - theoretisch als auch praktisch) den Index zu schlagen und wirklich hohe Renditen zu machen. Da gehört Bestinver gelobt meiner Meinung nach. 95% aller Fonds sind schon Aufbau her gar nicht in der Lage Ihre Benchmark zu schlagen und die hohe TER gibt dem Fonds dann den Rest. Bestinver gehört hier bereits zu den 5% aller Fonds die nicht nur schöne Werbung machen sondern Value wirklich praktizieren. 

Bestinver hat den Mut deutlich schlechter zu sein als die Benchmark und wahrt dadurch die Chance auch deutlich besser zu sein als der jeweilige Index (das manche Fonds, aus Eigeninteresse heraus und um eine bessere Peformance vorzugaukeln als tatsächlich erzielt, sich mit einer falschen Benchmark vergleichen wäre wieder ein ganz anderes Thema).

Hier ein Blick auf die aktuellen Ideen aus dem Valuefonds für Spanien von der Bestinver : 


Ich sehe 9,6%, 8,3%, 8,1%, und 7,1% in den ersten Positionen. So sehen echte Wetten aus und so sehen echte finanzielle "Überzeugungstäter" aus. 

Im Vergleich dazu einen Fonds der repräsentativ für die lange, lange, lange Reihe der Fonds steht die niemals Ihre Benchmark werden schlagen können (kurzfristig 1-2-3 Jahre vielleicht, langfristig +5-7-10 Jahre aufgrund der Kosten so gut wie unmöglich).

Hier sehen wir 3,1%, 2,8%, 2,7%,2,5% und 2,2% als grösste Positionen.





Bei dem weltweiten Valuefond der Bestinver sehen wir ein Deutsches Unternehmen mit einer starken Wette vertreten. Vor einiger Zeit hatte ich diese Aktie auch in einer Auto Valueaktien Analyse betrachtet. 



Hier hat ein Fondsmanager offensichlich Mut und weiss was er tut. Die Performance der Vergangenheit scheint der Bestinver und deren Analysten auf jeden Fall Recht zu geben. 

Warum die Bestinver Leute so überzeugt von der BMW Aktie sind finden wir in einer anderen Präsentation. Nach dieser Analyse wird die BMW Aktie zu einem sehr niedrigen Cashflow (Free Cashflow) gehandelt. Für 2012/2013 rechnet Bestinver mit einem Kurs/Free-Cashflow-Verhältnis von nur 1,5x. (ich werde jetzt nicht mein gesamtes Vermögen investieren.. ich werde vermutlich gar nicht investieren .. ich hab ja BMW noch aus 2010...aber 1.5x ist schon ein echtes Brett....)

Die vollständige Präsentation der Bestinver hab ich in meinen Google Docs für Euch hinterlegt. Valueinvestor Conference Omaha Mai 2012.

Bevor ich das Gesabbel beende zeige ich noch kurz diese Grafik. Die richtig, richtig schön ist. Wie entwickelte sich die Performance des spanischen Bestinver Fonds 24 Monate nach einem Crash ? 
Man kann sehen ob ein Crash ein guter Zeitpunkt war zum investieren oder nicht. Warum soll das in den nächsten 1000 Jahren anders sein ?

berühmte Theoriefrage ala Warren Buffett : wann hat man überhaupt die Möglichkeit billig und günstig ein Asset zu kaufen ? Wenn die Kurse seit Jahren fallen und alles um einen herum weint und zittert vor Angst ? oder wenn die Kurse seit Jahren gestiegen sind und alle sich jeden Tag reicher rechnen als Sie eigentlich sind ? (Die Antwort ist die gleiche egal ob es sich um Aktien, direkte Unternehmensbeteiligungen in Form von KG / GmbH Anteilen usw, der Imbissbude von nebenan, eine Immobilie oder den 5000 Hektar Acker vom Bauer gegenüber handelt. Es ist nicht ausgeschlossen, daß ein Asset auch nach 90% Kursverlust in 5 Jahren immer noch zu teuer ist... aber.... ich hoffe Ihr versteht worauf ich hinauswill. Griechenland hat inzwischen rund 90% verloren. Mehr als der Dow Jones in den Jahren 1929-1933)

Die Idee ist einfach. Spanien crasht gerade gewaltig in den letzten Monaten & ebenso Griechenland. Ich für meinen Teil finde, daß Spanien und Griechenland inzwischen deutlich im "Sexy" Territorium sind und werde da ein paar Euro nachinvestieren... Es wird sehr sicher auch morgen noch ein Griechenland und ein Spanien geben und Menschen die dort leben. Und früher oder später geht jede Krise zu Ende.... wer auf gute Nachrichten wartet wird bereits Kursen hinterherlaufen die um 237% gestiegen sind.

Moral für Valueinvestoren : keine Angst vor dem Crash !

zur Homepage der Bestinver

Einige Buchideen zum Thema Aktienanalyse und Valueinvesting von Amazon *




*Amazon Affiliate Partnerlinks

Kommentare

David hat gesagt…
Hi Robert,

also die Aussage, dass es keine Value Fondsmanger gibt, die mal ordentlich in eine Aktie investieren kann so nicht ganz unterschreiben.

Guck dir mal den Value Holdings Capital Partners Fonds an. Größte Position 17.6%, zweitgrößte 10,2%

Und die Performance gibt ihm recht würd ich sagen ;-)

Hab mal versucht den Link fürs Factsheet reinzukopieren, mal sehen obs klappt:

http://funds.ifos.li/DownloadFile.aspx?DocumentID=JrwID2xhcEQp5uPFAS%2fz649%2b0ekpVaYzAlTTAm0EGwai1h%2fDYzxzYDSSScIQszNQjrVidElOyfUN2O8cofWA7y6VG04t6%2ba7%2fvDOLlJQfe2FUnqpxt1n6M5X5lfCJSwx&FileID=e7104e64-c4cc-42c6-82f5-2ab27a38f949
Robert hat gesagt…
Hallo David,

ja cool. Endlich ein Fonds der etwas Mut zeigt, auch Mut zeigt falsch zu liegen. Den kannt ich jetzt glaube ich nicht.

Das Ding ist ja. Ich würde liebend, liebend, liebend gerne jemandem mein Geld geben und einfach sagen : MACH MEHR DRAUS.

Aber für mich sieht kaum einer nach Buffett aus. Ein Buffett hat in den ersten 10 Jahren wirklich 100% jährlich rausgehen. Ein Buffett hat in den ersten 20-25 Jahren, trotz 2-3 Bärenmärkten wo der Dow Jones -30% und mehr verloren hat, fast Null Geld verloren. Das ist doch unglaublich oder ? Und er sagt, und ich glaub es ihm, er könnte es immer wieder machen (er ist leider zu reich für diese Stunts jetzt).

So einen bräuchte ich. Der kriegt mein Geld und ich hab Ruhe. Ich würde zwar immer noch die Börse jeden Tag verfolgen, jede Stunde, weil es ja mein Hobby ist. Aber ich könnte ruhig schlafen weil mein Geld ein "Buffett" verwaltet. Aber leider, leider, ich hab den bisher nicht gefunden.

Die Bestinver sieht wirklich gut aus. die haben jetzt 20 Jahre Historie. Das würde schon passen. So einem würde ich mein Geld anvertrauen prinzipiell. Der Luxemburger fonds ist vielleicht noch zu jung. Aber ist auf jeden Fall eine Ausnahme und danke das Du deinen Input gebracht hast.

Wer einen echten Buffett Fonds kennt ... bitte melden. Der kriegt von uns allen adhoc 50 Euro und mehr überwiesen... kein Witz... so denken hier doch bestimmt alle...

Ich bin auch kein Buffett. Ich mach meine Investments selber weil 99% aller Fonds auch nicht viel besser sind als ein Index. Das kann ich dann mindestens genauso gut wie die meisten Fonds und hab noch Spaß dabei.

Aber ich weiss das meine Rendite meilenweit von Buffett in den ersten 30-40 Jahren entfernt ist.

Das ist die Krux. Es gibt Sie kaum diese Buffetts, bzw. es gibt Sie, aber wir sehen Sie nicht ... :=(.


Alex,
jo. Ich hab auch einen Blick drauf geworfen. Die haben etwas verkauft. Du kuckst schon ganz richtig. Wieviel wächst Ahlhers überhaupt ? Esprit und gerade Boss wachsen ja noch recht dynamisch. Jetzt mit diesem Verkauf ist es bestimmt schwer auszurechnen wie die überhaupt wachsen ? Eine interessante Aktie auf jeden Fall.

Grüße Euch und bis bald.
Robert

p.s. bei aktienboard.com im Thread "Europa im Ausverkauf" debattiere ich gerade über die Tücken eines Griechenlandinvests. Ich sehe wirklich eine Diskrepanz zwischen Marktstimmung und tatsächlichen Unternehmensgewinnen... meine Wasserpistole ist geladen und ich greife in Griechenland zu.... :=)
Alex hat gesagt…
Hi Bob... bei Ahlhers siehts mit Wachstum eher mau aus... da gibt es andere... z.B. die vorhin erwähnten.

Ich finde irgendwie das Managementdes ganzen sympatisch, wie erwähnt... einfach konservativ.

Die aus dem Verkauf eingenommenen Millionen wurden größtenteils als Dividende ausgezahlt...
Das Management hat anscheinend nicht mal das bedürfniss Shareholder-Value mit völlig überteuerten Akquisitionen zu zerstören ;)
Baldessarini wurde für einen meiner Meinung nach lächerlichen Preis gekauft.
Eigene Aktien werden zurückgekauft wenn sie günstig sind.

Ich lese gerade wieder mal den Intelligenten Investor von Graham und bin gerade an der Stelle wo er zwei Unternehmen und ihren Preis miteinander vergleicht...
Ich schätze, Graham würde der Preis von Ahlhers besser gefallen als der von BOSS, wobei BOSS ohne zweifel die bessere/größere/wachsendere/usw Marke und Firma ist...
Julia-Papa hat gesagt…
Mir gefällt das Team von der Shareholder Value Management AG. Auch die investieren recht konzentriert.

Beteiligungsmöglichkeiten sind der Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen (ACHTUNG: ausländischer, thesaurierender Fonds - steuerlich sehr ungünstig) und die Shareholder Value Beteiligungen AG, WKN 605 996.

Bob, glaubst Du wirklich, daß 100% Rendite realistisch sind? Würde mir das ein Manager anbieten, würde ich das als Betrug ansehen.
Julia-Papa hat gesagt…
Und außerdem macht mir "selbst anlegen" viel mehr Spaß als einfach nur einen Verwalter zu beauftragen, oder?
David hat gesagt…
also ich denke auch, selbst wenn Buffett 100% p.a. zeitweise geschafft hat, ist das etwas vermessen. Es wäre schön wenn es klappt. Aber es sollte nicht das Ziel sein. Du weißt ja:

"Wer als erster ins Ziel kommen will, muss überhaupt erstmal in Ziels kommen"

Ich persönlich hab mein Geld geteilt. Einen Teil manage ich selbst, der andere Teil liegt in guten Fonds, wie hauptsächlich dem Value-Holdings Fonds. Der hat inzwischen auch schon nen 10-jahres Performance. Und wenn auch keine 100% p.a. hab ich auch keinen gefunden, der über diesen Zeitraum mit Value-Aktien in Deutschland erfolgreicher ist. Und die dazugehörige Beteiligungsgesellschaft gibts immerhin schon seit 20 Jahren mit einer Performance von 16% p.a. Die Performance in den nächsten 20 Jahren wäre für mich schon völlig zufriedenstellend.
Robert hat gesagt…
Hallo Julia-Papa, Hallo David,

der Valuefonds hat schon ein hervorragendes Ergebnis abgeliefert im Vergleich zu dem was die Märkte abgeliefert haben. Ntürlich. Deutlich besser als meine Performance ich hab in Aktien die letzten 10 Jahre nicht 16% jährlich gemacht.

Ich schreibe einfach generell und vergleiche mit den Großmeistern. Dabei frage ich auch provokant und spitze natürlich zu.

Wenn die mir garantieren könnten die nächsten 10 Jahre auch durchschnittlich 16% zu machen dann wäre ich mit 90% meines Vermögens da drin... aber mir fehlt der Glaube wenn ich mir das Depot so anschaue. (ich würde gerne die Depotaufstellung vor 10 Jahren, 7 Jahren sehen...).

Ein Buffett hatte halt doch in den ersten Jahren eine andere Performance. Das geht wirklich in den 3stelligen Prozentbereich. Alles was wir normal als Fonds kaufen können bietet soetwas nicht.

Wie Julia schon sagt, wenn uns einer 100% verspricht oder sagt, daß das realistisch ist dann haben wir zu 99% einen Lügner vor uns der uns ordentlich abziehen will.

Weitere Problem ist, daß ich diese 16% von dem Valuefonds ja nur bekomme wenn ich viel investiere von meinem Vermögen. Nur 5% meines Geldes in diesen Fonds und nach 10 Jahren ist meine Rendite auch wieder bescheiden. AUch bei der Fondsauswahl müssen wir ja genauso konzentriert vorgehen, wenn wir maximale Rendite wollen, als bei der Aktieneinzelauswahl.

Und dann wirds wieder kompliziert. Da überzeugt mich dann auch der Valuefonds nicht. Wobei ich mich in 10 Jahren sicher ärgern werde wenn ich feststelle, daß der Valuefonds von 2011 bis 2021 wieder 16% p.a. gemacht hat. Ob ich die machen werde ist zweifelhaft.. ich werde die machen wenn die Märkte das grundsätzlich hergeben. Dieser Fonds ist schon sehr gut und ich schau da auch noch genauer unter die MOtorhaube :=).

(ich hab ja vor einigen Jahren mehr oder weniger kategorisch abgeschworen den ganzen Fonds / entweder ETF oder selber kaufen.. ist meine Devise...)

So viele gute Ideen & Kommentare. Danke und bis bald.
Robert

Beliebte Posts aus diesem Blog

Links zu Finanzseiten, Börsenforen und Aktienportalen

Webseiten die Hilfe für die Aktienanalyse und Finanzanalyse von Unternehmen bieten können werden auf dieser Seite vorgestellt.  Nationale und Internationale Finanzlinks, Aktienportale, Unternehmensnachrichten, Wirtschaftsmeldungen. Auswahl Onlinerechner für die Aktienbewertung nach anerkannten Bewertungsmethoden wie dem DCF Verfahren. Vorstellung diverser Screener für die Aktienbewertung. Auswahl Aktienlinks & Aktienportale: http://www.ariva.de/ http://www.boersennews.de/ http://www.boerse.de/ http://www.cash.ch/ http://www.chart4u.de/ http://www.derboersianer.com/ http://www.finanzen.net/ http://www.finanzen100.de/ http://www.finanztreff.de/ http://www.f-tor.de/ http://www.marketwatch.com/ http://moneycentral.msn.com/investor/ http://www.onvista.de/ http://www.stocks.ch/index.asp http://www.taprofessional.de/ http://www.tradesignalonline.com/ http://www.wallstreet-online.de/ Finanzlinks Geldanlage und Aktienforen: http://www.aktienboard.com/ http://aktien-f

Dividenden-Diskont-Modell

Aktienbewertung mit Hilfe des Dividenden Diskontierungs Modells Was ist das Dividenden-Diskont-Modell ? Vor und Nachteile des Dividend-Discount-Model bei der Fundamentalanalyse. Theorie des Dividenden-Diskont-Modell und praktische Rechenbeispiele mit dem DDM. Grenzen des Dividend-Discount Model mit konkreten Beispielen. Das Dividenden Diskont Modell (engl. Dividend Discount Model) ist ein häufig genutztes Werkzeug, um den Wert einer Aktie zu ermitteln. Mit dem Dividenden Diskont Modell (Abkürzung DDM) lässt sich eine Aktienbewertung über die ausgeschütteten Gewinne einer Unternehmung in Form der Dividenden ableiten. Ohne Gewinn ist alles was in der Wirtschaft passiert brotlose Kunst. So sind echter Fortschritt und sichere Arbeitsplätze ohne Gewinne nicht zu erreichen. Der Wert einer Aktie ist die Summe der Dividenden, die der Aktionär im Laufe der Jahre erhalten wird. Für diejenigen, die sich noch nie mit diesen theoretischen Gedanken beschäftigt haben, kommen später noch einige

Valueaktien Analyse 25 Jahre Procter Gamble Aktie, Henkel Aktie

Aktienanalyse Procter Gamble Aktie, Colgate Palmolive Aktie, Henkel Aktie, Beiersdorf Aktie 1987 bis 2009 Es hat doch länger als geplant gedauert mit der Fortsetzung dieser Fundamentalanalyse. Einige private Dinge und auch die Berkshire Hauptversammlung haben mich um gut 2 Wochen zurückgeworfen. Nur die Zahlen, die mir schon lange vorliegen, wollte ich ohne entsprechende Kommentare und einer Deutung der Zahlen nicht bringen. In dieser finalen Aktienanalyse bringe ich diverse Zahlenkolonnen im Detail und stelle diese Zahlen frei zugänglich für alle Interessierten zu Verfügung. Mit diesen historischen Aktienkennzahlen ist es möglich den Verlauf von Wert und Preis über lange Zeiträume zu beobachten. Über einen Hinweis auf die Quelle der Zahlen würde ich mich freuen. Wenn jemand Fehler entdeckt dann hinterlasst hier bitte einen Kommentar oder schickt mir eine Email. Um euch nicht mit unendlich vielen Zahlen zu erschlagen werde ich nicht für jede historische Aktienbewertungskennzahl den