Direkt zum Hauptbereich

Katzen, Ledersofa und Gold

Freunde.

Ihr kennt das ja sicherlich. Man bestückt seinen Briefkasten mit "bitte keine Werbung" Schilderchen und dennoch gelangt jede Woche stapelweise Werbung in den Haushalt der über die Verteilung von kostenlosen Wochenzeitungen eingeschlichen wird.

Nichtsahnend blätterte ich gestern also durch diese Zeitung. Vor einigen Wochen haben wir uns ein 7 Wochen altes Kätzchen zugelegt. Natürlich kostenlos. Gefunden in dieser Zeitung.

Jetzt entdeckte ich in der Zeitung zwischen Kleinanzeigen für Ledersofas, Hundewelpen und gebrauchten Turnschuhen die folgenden Werbungen. 


Bei der Augsburger Aktienbank kann man sich inzwischen Gold ganz bequem aus dem Automaten ziehen. Genau wie Kaugummis und Kondome.

Dieser Trend den ich vor ca. 2 Jahren das erste Mal in der Schweiz beobachten konnte schwappt jetzt also auch nach Deutschland über. Gold aus dem Automaten. Ich frage mich was kommt als nächstes ? Gold in der Cornflakes Packung ? Früher als Kind gab es manchmal bei Ypsilon (dem Heft, gibts das überhaupt noch ?) auch solche Überraschungen.

Wer jetzt genauer hinschaut wird noch andere Werbungen auf der Seite entdecken die ebenfalls im Zusammenhang mit Gold steht. Da hier viele schon etwas älter sind hab ich gleich eine Nahaufnahme gemacht um Eure Augen zu schonen.


Zwischen den Anzeigen für das SOS Kinderdorf und den gebrauchten Fahrrädern springen einem weitere Anzeigen ins Auge. Wir kaufen Gold jeder Art - Zahngold, Löffelgold etc. Der Wahnsinn hat hier Methode wie zu sehen ist. Ich sehe einen eindeutigen Trend. Wo vor 10 Jahren keine einzige Goldwerbung war (okokok... es gab 1-2) sind jetzt schon 10 dieser Werbungen zu sehen. Ich sehe den Trend, daß wir in 20 Jahren eine Volkswirtschaft haben werden die ausschliesslich von Gold ernährt wird. Ganz klar oder nicht ?

Als Hobbyfotograf und Smartphone Besitzer kann man in der Mittagspause allerhand Dummheiten anstellen. Ich ertappe mich inzwischen immer öfter dabei wie ich mich in der Mittagspause fast schlafwandlerisch zu den Banken in der Nähe meines Arbeitsplatzes bewege und dort mein Können als Hobbyfotograf durch Shootings von Wohnungsanzeigen verbessern will.

Was für einen Quadratmeterpreis ergibt das folgende Angebot ? Diesen Spaß  und diese Rechenaufgabe überlass ich dann schon Euch. Wenn Ihr eine Riesengaudi haben wollt dann berechnet bitte noch 5% Grunderwerbsteuer und die Provision mit rein. So geht auch ein langweiliger Vormittag im Büro schnell rum. Versprochen !


Wie geht man als Valueinvestor mit offensichtlichem finanziellen Wahnsinn um ?  Spricht man die Leute darauf an ? ist man lieber stumm ? versucht man den Leuten lang und breit etwas zu erklären (wohlmöglich noch mit Argumenten und Statistiken?) ? Das richtige Verhalten und der Umgang mit Menschen die von dem Bubblevirus infiziert sind erfordert viel Fingerspitzengefühl. Vielleicht muss ich eine FaQ dazu schreiben... wer weiss :=).

Bis bald meine Lieben.

p.s. Das Glockenbachviertel ist im neudeutschen ein "hippes" Viertel. Bedeutet für mich, daß dort viele Singles wohnen und es manchmal laut ist und ein paar Yuppies unterwegs sind. Das Viertel ist zugegeben etwas näher am Zentrum dran. Aber auch nichts wirklich tolles meiner Meinung nach. Es ist nicht das Penthouse Appartment oder sonstwas. Die Ausstattung der Wohnung ist auch kein Luxus... bei diesen Preisen wird einem aber schon schwindelig. München ist eine 1A Blase und keine 10 Pferde werden mich von etwas anderem überzeugen können.
p.p.s. Alex. Ich musste wieder lachen. Mayakalender und auf Null.... :=). Facebook hat gestern die 25 Dollar gesehen und ich leg mal eine dreistellige Summe an damit ich die Aktie schon mal nicht aus dem Auge verliere. Nachlegen würde ich bei Kursen von um die 20 Dollar.Selbst wenn Griechenland crasht ... seh ich nur ein kurzfristiges Intermezzo und vielleicht die 5000. Aber... auf so was hoffen und zu spekulieren überlassen wir lieber den Profis. Bisschen Cash haben ist immer gut. Jetzt große Teile des Depots zu Bargeld machen in der Hoffnung das man noch viel billiger einsteigen kann ist zu heiss.. aber das weisst ja :=)... also die Wette gilt : ich denke der DAX steht nicht mehr bei 5500 in diesem Jahr sondern eher bei 6500... (als Anleger der die nächsten 20-30 Jahre noch sparen wird, so bei mir zumindest, wäre es ja eigentlich am Besten wenn der Dax auf 1200 fällt..und dort auch 15-20 Jahre bleibt..... aber das erkläre mal jemandem der am Anfang seiner Börsenkarriere steht :=) )
p.p.p.s. Als Bücherwurm hab ich mal ein schönes Buch gelesen in dem all die großen Märchenerzähler, Gurus, Menschenfänger und Spinner (arme Verwirrte - mein ich so ... wirklich mein Mitleide haben diese Leute) der letzten Jahrhunderte aufgezählt waren. Es gab schon im Mittelalter Sektenähnliche Organisationen die den Weltuntergang kommen sahen. Menschen haben daraufhin Ihr gesamtes Hab und Gut an diesen geistigen Führer verschenkt. Wenn man dem Schöpfer gegenübertritt und das zeitliche segnet benötigt man schliesslich keine materiellen Güter mehr. Was soll ich sagen. Die Welt dreht sich weiter. Und die Menschen wollen Ihr Leben verbessern, nicht verschlechtern. Jede Generation baut auf dem auf was die Vorgängergeneration hinterlässt an Wissen & Kapital (Kapital können auch Produktionsanlagen & Infrastruktur sein usw.). Das bleibt auch so. Der einzige der von Horrorstorys profitiert sind die Presseleute und die Menschenverdreher. Als Anleger machen wir am Besten einen großen Bogen um diese Leute und Geschichten :=).
p.p.p.p.s. Mit dem Chefredakteur vom Handelsblatt hatte ich angeregten Schriftverkehr bzgl. des Buffett Artikels "Buffett warnt vor Facebook". Ich glaub das stell ich später hier einmal rein. Ist schon interessant wie Sie sich winden und drehen und nichts zugeben wollen. Ob dieser Artikel von der Wirtschaftswoche und Dutzenden anderen Zeitungen der Wahrheit entsprach oder nicht kann dann jeder für sich selber entscheiden.
p.p.p.p.p.s. Manchmal ist investieren und Satire das Gleiche :=)

Kommentare

Julia-Papa hat gesagt…
Bob, vergiß' es, die Leute von Value überzeugen zu wollen, das funktioniert nicht. Irgendwer - Buffett? Lynch? - hat mal gesagt: "Entweder Du verstehst Value in 5 Minuten oder Du verstehst Value nie".

Meine Erfahrungen sind genau so. Selbst Kollegen in der Bank (zum Teil studiert) kaufen wie verrückt Gold. Da hilft alles Reden nicht; meistens werde ich für Hinweise auf Value und Buffett ausgelacht. Dann soll's halt so sein.


Wenn Griechenland aus dem Euro fliegt (und damit rechne ich fest), wird es wohl kurzfristig einen (Mini-)Crash geben. Danach ist Unsicherheit aus dem Markt, und ich könnte mir durchaus steigende Kurse bei Aktien und Euro vorstellen.

Aber wie Du schon sagst: Marktvoraussagen sind nicht mein Ding. Auch so ein Punkt, wo ich immer blöd von Kollegen angemacht werde ("Was? Du machst doch viel in Aktien. Da mußt Du doch eine Meinung zum DAX haben!").


Und übrigens: Hieß das Ding nicht einfach nur YPS???
Alex hat gesagt…
Dieses Value-Gen hat man wirklich oder nicht... ganz kommische sache in der menschlichen Psyche, dass man das nicht erklären kann... selbst eigentlich logisch denkenden Menschen. Eigentlich ein Phänomen für eine Doktorarbeit ...

Ihr kennt doch diese "Sofort-Rente" Gewinnspiele vom Lotto oder Radio ... wenn man sowas interesanter findet als sofort eine große Summe zu Gewinnen dann tendiert man in diese Value-Richtung... sag ich jetzt einfach mal so...

Hab mal einen Artikel gelesen, dass im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit, kleinen Kindern Angeboten wurde
jetzt 1 Eis zu bekommen oder
zu warten und dann später 2 Eis...
das Ergebniss hab ich jetzt nicht mehr parat auf jeden Fall ist das eine Grundeinstellung...



Bob, versuchst du wirklich an Hand von im Mittelalter missglückten Weltuntergangs-Prognosen eine Analyse zu stellen, dass die Welt in 2012 nicht untergeht? Wie hoch schätzt du da die Quote? Hast du wirklich auf alles geachtet?



Facebook-Aktien sind irgendwie wie Neuwägen, habe auf der einen Seite nicht viele Vorbesitzer uns sind schick und alles... aber verlieren halt gleich mal ein großen Teil ihres Werts wenn sie einen Reifen aufs Parkett setzen... von daher, Willkommen du Spekulant :P

Hab mir eine winzlingsposition Deutsche Börse gegönnt... habs diesmal nicht großartig Analysiert... für mich war die momentane Dividendenrendite einfach ausreichend, die Marktstellung mit Clearstream und allem ist bekannt, daher sehe ich recht wenig Risiko bei wenig Wachstumschancen... einfach solide halt.
Hab nen geizigen Abstauber-Limit gesetzt und der hat eingeschlagen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Links zu Finanzseiten, Börsenforen und Aktienportalen

Webseiten die Hilfe für die Aktienanalyse und Finanzanalyse von Unternehmen bieten können werden auf dieser Seite vorgestellt.  Nationale und Internationale Finanzlinks, Aktienportale, Unternehmensnachrichten, Wirtschaftsmeldungen. Auswahl Onlinerechner für die Aktienbewertung nach anerkannten Bewertungsmethoden wie dem DCF Verfahren. Vorstellung diverser Screener für die Aktienbewertung. Auswahl Aktienlinks & Aktienportale: http://www.ariva.de/ http://www.boersennews.de/ http://www.boerse.de/ http://www.cash.ch/ http://www.chart4u.de/ http://www.derboersianer.com/ http://www.finanzen.net/ http://www.finanzen100.de/ http://www.finanztreff.de/ http://www.f-tor.de/ http://www.marketwatch.com/ http://moneycentral.msn.com/investor/ http://www.onvista.de/ http://www.stocks.ch/index.asp http://www.taprofessional.de/ http://www.tradesignalonline.com/ http://www.wallstreet-online.de/ Finanzlinks Geldanlage und Aktienforen: http://www.aktienboard.com/ http://aktien-f

Dividenden-Diskont-Modell

Aktienbewertung mit Hilfe des Dividenden Diskontierungs Modells Was ist das Dividenden-Diskont-Modell ? Vor und Nachteile des Dividend-Discount-Model bei der Fundamentalanalyse. Theorie des Dividenden-Diskont-Modell und praktische Rechenbeispiele mit dem DDM. Grenzen des Dividend-Discount Model mit konkreten Beispielen. Das Dividenden Diskont Modell (engl. Dividend Discount Model) ist ein häufig genutztes Werkzeug, um den Wert einer Aktie zu ermitteln. Mit dem Dividenden Diskont Modell (Abkürzung DDM) lässt sich eine Aktienbewertung über die ausgeschütteten Gewinne einer Unternehmung in Form der Dividenden ableiten. Ohne Gewinn ist alles was in der Wirtschaft passiert brotlose Kunst. So sind echter Fortschritt und sichere Arbeitsplätze ohne Gewinne nicht zu erreichen. Der Wert einer Aktie ist die Summe der Dividenden, die der Aktionär im Laufe der Jahre erhalten wird. Für diejenigen, die sich noch nie mit diesen theoretischen Gedanken beschäftigt haben, kommen später noch einige

Valueaktien Analyse 25 Jahre Procter Gamble Aktie, Henkel Aktie

Aktienanalyse Procter Gamble Aktie, Colgate Palmolive Aktie, Henkel Aktie, Beiersdorf Aktie 1987 bis 2009 Es hat doch länger als geplant gedauert mit der Fortsetzung dieser Fundamentalanalyse. Einige private Dinge und auch die Berkshire Hauptversammlung haben mich um gut 2 Wochen zurückgeworfen. Nur die Zahlen, die mir schon lange vorliegen, wollte ich ohne entsprechende Kommentare und einer Deutung der Zahlen nicht bringen. In dieser finalen Aktienanalyse bringe ich diverse Zahlenkolonnen im Detail und stelle diese Zahlen frei zugänglich für alle Interessierten zu Verfügung. Mit diesen historischen Aktienkennzahlen ist es möglich den Verlauf von Wert und Preis über lange Zeiträume zu beobachten. Über einen Hinweis auf die Quelle der Zahlen würde ich mich freuen. Wenn jemand Fehler entdeckt dann hinterlasst hier bitte einen Kommentar oder schickt mir eine Email. Um euch nicht mit unendlich vielen Zahlen zu erschlagen werde ich nicht für jede historische Aktienbewertungskennzahl den