Direkt zum Hauptbereich

Facebook Aktie - Bewertung nach Graham

Aktienanalyse Facebook - Gastbeitrag von Alex

1. Einleitung:


Ich muss gestehen, ich habe gesündigt. Ich habe mir Facebook Aktien gekauft. Zum Ausgabepreis.

Nachdem ich wochenlang von den Medien mit “Facebook geht an die Börse”-Nachrichten überflutet wurde, dacht ich mir da wird im ersten Moment eine recht große Anfrage eintreffen, die den Kurs in die Höhe schnellen lässt. Das die Aktie fundamental überteuert ist, war mir eigentlich schon klar...

Ich dachte mir, versuch mal dein Glück, stell eine tagesgültige Order zum Ausgabepreis rein, wird sowieso nicht einschlagen und wenn doch, dann kriegst du das Papier sicher noch am selben Tag teurer weiter. Nicht sehr wertorientiert ich weiß.

Dann ist meine Limit-Order tatsächlich eingeschlagen, wohl aufgrund der NASDAQ-Panne.
Etwas später, als der Kurs dann da war, fühlte ich mich bestätigt...

Aber mir waren knappe 10% innerhalb von 5Std. zu wenig, ein Wert mit dem ich normalerweis für ein Jahr zufrieden bin. Da geht noch mehr, dacht ich mir... die Gier hat eingesetzt … und gleichzeitig der Kursverfall mit Stützungskäufen beim Ausgabepreis...

Dann kam das Wochenende … geschlossene Börsen … Ein Wochenstart knapp unter Ausgabepreis … immer noch Gier … und der 10%-Kursverfall am Nachmittag... und heute wie es aussieht wieder 5% Verlust.

Lange Rede kurzer Sinn, ich habe die Aktie immer noch... und irgendwie bin ich noch nie auf die Idee gekommen dieses KGV100 Monster zu bewerten, aber ich finde Roberts Ansatz hier ganz gut, also mache ich das mal selbst...

2. Bewertung Facebook Aktie:

a. Allgemein
Facebook kennt sicher jeder hier. Es ist ohne Frage ein erstklassiges Unternehmen, ein unbestrittener Marktführer in seinem Segment.

Facebook hat viele Nutzer, momentan 901 Mio. monatlich aktive Nutzer; viele User bleiben mehrere Stunden auf Ihrem Profil bei Facebook. Die Einnahmen kommen größtenteils aus Werbung die im Nutzerprofil angezeigt wird. Es werden viele Daten gesammelt um so kundengerecht zugeschnittene Werbung präsentieren zu können.

b. Moat von Facebook - hat Facebook einen Wettbewerbsvorteil ?
Das wichtigste ist, dass die Internetseite immer gutbesucht bleibt, damit es überhaupt jemanden gibt, dem man die Werbung präsentieren kann.

Ich halte FB wird von einem tiefen und breiten Burggraben geschützt. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um die üblichen Skalen- oder Marken-Moats...

Dazu empfehle ich kurz diese Video von einem Fondsmanager der über Valueinvesting spricht.

In Minute 17:30 redet er über den “Moat durch den Netzwerk-Effekt” am Beispiel von eBay.

Wer schon mal versucht hat, seinen Freundeskreis zum Wechsel in ein anderes Netzwerk zu bewegen, weiß wie mächtig dieser Moat ist. Alle sind da und es macht keinen Sinn irgendwo anders hin zu wechseln.

Ein Kumpel von mir hat mal gesagt: “Ich hab eigentlich nicht wirklich Bock auf FB, aber um mit den Kollegen aus der Arbeit Kontakt zu haben brauch ich es”

Nicht mal die große Google hat es geschafft mit seinem Angebot, seiner Intelligenz, seiner Finanzkraft und Erfahrung diesen Moat zu knacken.

Andererseits gab es da mal ein Social-Network das MySpace hieß und das zu seiner Zeit das Größte war und für uneinholbar gehalten wurde ... bis Facebook kam. Zu 100% kann man sowieso nichts vorhersagen aber ich sehe auf jeden Fall einen Burggraben wie wir es von Buffett kennen.

Einnahmen Facebook
Ist die Werbung effektiv? Im Gegensatz zu Google, suchen die Nutzer hier nichts bestimmtes, man muss es ihnen also schmackhaft machen... eine andere Art der Werbung im Vergleich zu Google deren Werbung immer sehr kontextbezogen ist (durch die Suche) und zur Zeit um ein vielfaches „relevanter“ ist als bei Facebook...

Facebook könnte sich ggf. den “Mundpropaganda”-Effekt zu nutzen machen. Wenn ein Freund einem etwas empfiehlt, hat dies um einiges mehr Gewicht als ein blosses Werbebanner. Man müsste dies nur in eine bezahlte, tragbare Werbeform umwandeln. Vielleicht kann man Unternehmen dazu bringen dafür zu zahlen wenn jemand über einen „i like Button / gefällt mir“ zur Firmenhomepage verwiesen wird ?

Sonstige Einnahmen
Ist der Kundenstamm bereit zu zahlen?

Für die Hauptleistung, die “Kommunikation mit Freunden” sicher nicht.
Vielleicht könnten in ferner Zukunft Zusatzangebote kommen (wie Robert sagte Netflix, Musikstream ...) aber alles sehr schwammig, die Werbung bleibt wohl das Standbein Nr.1.

Durch das Datensammeln, hat Facebook einen sehr guten Überblick über die Nutzer und potenziellen Kunden = Zielgruppe für die Industrie die immer nach Möglichkeiten sucht Geld sinnvoll in Werbung zu investieren. In wieweit diese Daten an Dritte verkauft werden, ist nicht klar … aber Facebook ist sicher eins der größten Marktforschungsinstitute und Datensammler der Welt... was sicher nicht ohne Wert sein kann.

c.  Facebook Management
Der Name Mark Zuckerberg dürfte jedem ein Begriff sein. Im Gegensatz zu den Google-Gründern, eBay Gründer, Yahoo-Gründer, AOL-Gründer hat er sogar seinen eigenen Film bekommen, zwar recht unschmeichelhaft für ihn, aber immerhin.

Mark hält mit ca. +500 Mio. Aktien die größte Einzelposition. Er verkaufte beim Börsengang 30 Mio. Aktien um Steuerschulden zu begleichen. Sein Aktienpaket stellt ca 30% des Firmenwerts dar, er hat jedoch besondere Aktien mit einem höheren Stimmrecht und er kommt damit auf knapp 60% der Stimmrechte.

Ich halte ihn für hochintelligent, wobei ich mich hier teilweise auf den Film beziehe... aber die Ausrichtung von Facebooks Geschäft scheint mir, mit Ihm an Bord auf jeden Fall langfristig orientiert.

Den kürzlichen Instagram Kauf halte ich für stark überteuert, ich habe das Gefühl das Mark Zuckerberg sich vor dem Börsengang als Top-Manager profilieren wollte... vieleicht erkenne ich die Perle aber auch nur nicht... Eine Milliarde Dollar für 13 Angestellte, 30Mio. Nutzer und ein einfaches Bildbearbeitungsprogramm ist schon Wahnsinn!

Mark hat immer wieder Firmenanteile abgegeben um fähige Personen ins Boot zu holen. Aus dem Film bekannt ist der Napster-Gründer Sean Parker, gespielt von Justin Timberlake. 2008 wurde Sheryl Sandberg von Google abgeworben. Sie hat dort den Online-Verkauf betreut und soll bei Facebook die Werbeeinnahmen steigern.

Der Vollständigkeit halber die Aktionärsstruktur von Facebook zum Börsengang:

Soweit mir bekannt ist, verkaufen sowohl Dustin Moskovitz, als auch Sean Parker keine Anteile beim Börsengang. Mark Zuckerberg verkauft nur “gezwungenermaßen”. Das diese Insider nicht verkaufen lässt für die Zukunft hoffen, wobei dies natürlich keine Profis der Kapital Allokation sind und sich auch irren können.

d. Shareholderfreundlichkeit:
Eine Dividende ist natürlich nicht geplant, da das Wachstum momentan einfach zu groß ist.
Über Aktienrückkäufe ist nichts bekannt, ich gehe in naher Zukunft nicht davon aus.

e. Finanzielle Bewertung - ist die Facebook Aktie jetzt teuer oder günstig ? 
Der Ausgabepreis war 38$, der Gewinn je Facebook Aktie irgendwo bei 0,50$ was einem KGV von ca. 76 entspricht. Das klingt auf den ersten Blick erst mal teuer, es handelt sich hierbei sicher nicht um ein Schnäpchen... Dem gegenüber steht ein Umsatzwachstum von 88% letztes Jahr und ein Cash-Flow-Wachstum von 122% (laut cortal consors).

Ein Wachstum von 100% ist eine Verdoppelung! Jetzt stellen wir uns vor, FB verdoppelt seine 0,50$ dieses Jahr auf 1$ und nächstes Jahr nochmal auf 2$ dann hätten wir schon mal ein KGV von 19 (bezogen auf den Ausgabepreis von 38$ je Facebook Aktie)
Ich halte das auf jeden Fall für machbar, vielleicht braucht FB dafür auch 3 Jahre, 4 Jahre, wer hat schon eine Kristallkugel die funktioniert? Falls FB eine weitere Verdoppelung auf 4$ je Aktie schaft, ist das KGV schon bei günstigen 9,5 angekommen...

„die Verdoppelung zu verdoppeln“ und dann nochmal Turbowachstum hinzulegen klingt natürlich nicht nach Valueinvesting. Kennt ihr dass,wenn Ihr einen Fehlkauf tätigt und euch dann das Produkt schönredet? Ist so ein bisschen das selbe hier ;)

Eine andere Möglichkeit, den zukünftigen Gewinn zu schätzen habe ich versucht mit einer Tabelle zu realisieren in der ich die Annahmen die ich gemacht habe für die nächsten Jahre fortschreibe:


Dabei habe ich zuerst geschaut wie viel vom Umsatz ca. übrig bleibt, dies ist etwas schwammig, da mir nur 3 Jahre und ein Quartal Daten zur Verfügung stehen.

Ich komme darauf, dass für die Aktionäre ca. 17% vom Jahresumsatz übrig bleiben. Der Umsatz ist im ersten Quartal 2012 (neueste Daten) um 44% gewachsten*.

Ich habe die Umsätze dann immer weiter jährlich gesteigert, zuerst um 44%, dann um 40% dann um 38% usw... immer etwas weniger Wachstum. Vom Umsatz rechne ich immer mit 17% als Gewinn der für die Facebook Aktionäre übrigbleibt.

Die Wachstumszahlen sind zwar krass, aber Google z.B. wächst immer noch um 20% p.a. und ist um ein vielfaches grösser. Die ersten Jahren von Google verliefen ebenfalls sehr rasant. Wenn Facebook es schafft das Wachstum weiter hochzuhalten...

Ich habe für 2022 mit nur 10% gerechnet, Margin of Safety klingt anders aber nun gut...
Mit diesen gedämpften Wachstumszahlen komme ich auf ein Gewinn/Aktie von 4,03$ in 2022.
(Sieht jetzt so aus, als ob ich krampfhaft auf 4$ EPS kommen will, ist aber Zufall)

*Wie der Gewinn im Werbegeschäft/Internetgeschäft auf die Quartale aufgeteilt ist, weiß ich nicht wirklich. Bei Google erkenne ich aber kein regelmäßig wiederkommendes starkes Weihnachtsgeschäft.

Kurz noch die Graham-Formel Wert = Gewinn * ( 8,5 + 2g)

Bei 30% Wachstum = 34,25 $ = 0,5 * (8,5 + 60)
Bei 35% Wachstum = 39,25 $ = 0,5 * (8,5 + 70)
Bei 40% Wachstum = 44,25 $ = 0,5 * (8,5 + 80)
Bei 50% Wachstum = 54,25 $ = 0,5 * (8,5 + 100)

Laut Graham-Formel müsste die Aktie jedes Jahr ungefähr 35% wachsen um als fair bewertet zu gelten... auch das halte ich für machbar.

Fazit:
Ich bin zu dieser Aktie gekommen, wie die Jungfrau zum Kind... nämlich über eine spekulative tagesgültige-Limit-Order auf Tradegate ;) Was mache ich also nun?

Facebook befindet sich in meinem Value-Depot zwischen EVN und GDF-Suez... in der roten Ecke ;)

Dort bleibt es auch erst mal... denke ich... Der Preis ist auf den ersten Blick jenseits von Value aber auf dem zweiten gar nicht soooo absurd... zumindest falls das durch den Moat geschützte Wachstum anhält. Aber wer weiß das schon... kurzfristig rechne ich hier jedenfalls mit Achterbahn der Kurse (und Gefühle)...

Falls der Kurs noch signifikant grundlos fällt kaufe ich vielleicht sogar nach, aber nur eine kleine Position. Wenn der Kurs in zu kurzer Zeit über den Ausgabepreis steigt werde ich einen Verkauf in Erwägung ziehen und wie mit dem Geld eigentlich geplant war in Dividenden ETF’s investieren.

Falls Facebook kein Kapital aus den vielen aktiven Nutzern schlagen kann, sich Shareholder unfreundlich verhält und viele neue Aktien ausgibt, ständig Kapital mit sinnlosen Zukäufen verbrennt, Mark Zuckerberg von einem Zug überrollt wird und die Aktie letztendlich wertlos wird, soll es mir eine Lehre sein.

Dann behalte ich die Papiere vielleicht als Depot-Leiche zur mahnenden Erinnerung.


------------

Super. Vielen, vielen Dank von mir an dieser Stelle. An einigen Stellen musste ich sehr lachen. Ich gebe jetzt den einen oder anderen Kommentar ab und Alex freut sich sicher schon auf Feedback und aufrichtiges Beileid von uns :=).

Das Du die Aktie erwischt hast überrascht mich, der Börsengang war ja wirklich "komisch" von dem Ablauf her. Ich schreibe vielleicht später einmal einen Artikel über HFT (High Frequency Trading und die schwarzen Löcher im Börsengeschehen).

Ja. Ja. Die Gier war einfach stärker als die Vernunft. Und das ist sogar Dir passiert, Du bist ja schon etwas mit dem Warren Buffett und Valuevirus infiziert. Aber mach Dir nix draus. Ich kenn das. Auch für mich ist es noch eine "Kopfaufgabe" die Emotionen "auszuschalten". Früher hätte ich vielleicht mein Haus beliehen und das Auto verkauft um in Facebook mit dabei zu sein :=). Du beschreibst etwas was jedem wohl schon einmal passiert (nur Buffett. Dem ist das so nicht passiert). Wir kaufen eine Aktie ohne eigentlich zu wissen was wir kaufen... ab in die Ecke mit uns !

Das mit dem Moat sehe ich auch so. Hast Du super beschrieben. Ich hab mich auch erst später zu Facebook breitschlagen lassen und die Leute hängen wirklich in Facebook ab. Nicht nur einer, nicht nur zwei, nein... gleich Dutzende von Freunden/Arbeitskollegen. Facebook wird aktiv genutzt, ein Ex Arbeitskollege war beim Bayern/Chelsea Spiel und zack.. stellt gleich die Bilder rein. Ihr kennt das ja. Und es ist so wie Du sagst, wenn man erstmal die Bilder bei FB hat.. die ganzen Freunde.. man geht nicht mehr so leicht woanders hin (laut FB jeden Tag 250 Millionen neue Bilder ?!.. jeden Tag !! was für eine Zahl!). Das ist ein echter brettharter Moat. Sehe ich auch so. Die Leute verbringen ebenfalls viel Zeit in Facebook, sehr, sehr viel Zeit. Das heisst Facebook hat die Leute und die Zeit der Leute... muss daraus nur irgendwie Geld machen...

Die Bewertung passt was ich von Deiner Excel gesehen habe. Ich bin ehrlich gesagt auch irgendwann bei Facebook dabei. Am Freitag hatte ich auf Aktienboard im Facebook Thread (Baikan bin ich da) eine schöne Diskussion (da muss ich auch noch antworten fällt mir gerade ein). Ich würde mich nicht wundern wenn Facebook 50% fällt vom Ausgabepreis. Und irgendwo.. so bei 20,25 Dollar werde ich mir ein paar Aktien ins Depot legen. Kein Haus und Hof, kleine Position. Mal sehen... ich hab Microsoft verschlafen und mehr oder weniger Jahrzehnte gesagt, daß geht so nicht weiter.. ich habe Google verschlafen .. obwohl ich aus der IT Branche komme, einer der ersten Google Nutzer vermutlich war in Deutschland und beim Google Börsengang schon Erfahrung hatte.. alles verschlafen..und Facebook hat etwas... aber ich will nicht bei KGV 100,70 dabei sein.. KGV 50.und ich werde wohl langsam reingehen.

Eine Empfehlung könnte man schon geben..egal wie toll die Aktie aussieht..egal wie hoch die Emotionen sind .. immer nur mit maximal 50% reingehen von der Summe die man irgendwann gedenkt zu investieren. Falls die Aktie raketenhaft steigt... kann man nachlegen (machen ja sogar viele bekannte Investoren so, ich habe damit meine Probleme ...) falls die Aktie deutlich fällt.. versucht man sich zu freuen und legt wirklich nach. Die Aktie ist ja schliesslich billiger geworden.

Bei dem "schönreden" von Dir musste ich lachen. Aber jetzt wo ich Deine Zahlen so sehe... es ist gar nicht so ein schönreden. Das passt schon was Du sagst... nur ein bisschen Wachstum, ein bisschen Gewinn rausholen aus den Usern und sogar ein KGV von 50 wird in ein paar Jahren wie geschenkt aussehen. 900 Millionen Nutzer, davon 500 Millionen die FB täglich nutzen... pffffff..

Danke nochmal für den Beitrag. Jetzt lese ich nochmal was Du geschrieben hast und werde dabei lachen... :=) Bis bald hoffe ich !


p.s. super finde ich, daß Alex einfach sagt wie es war. Keine Angst. Jeder Valueinvestor und Superinvestor hat Verluste, jeden Tag. Und vielleicht hat Alex genau den richtigen Riecher auch wenn er selber schon meint es wäre ein Investment mit dem er sich nicht 100% wohl fühlt... (schön blöd wenn man die Zukunft nicht kennt - und so ist es immer, immer, immer beim investieren. Man zweifelt an seinen Investments und die Presse nervt jeden Tag... - da hilft nur Erfahrung und lesen).

Und ich durch mein "ängstliches" Verhalten werde das dritte Mal die Chance meines Lebens verpassen (nach Microsoft und Google die nächste Tech Aktie die ich früh gesehen habe und irgendwas lief schief) und Facebook wird es nie zu KGV 50 geben und ich werde nie dabei sein und Alex hat in 20 Jahren durch sein Investment eine 6-stelllige oder gar 7-stellige Summe verdient... ha ha ha.. dann lädt er mich hoffentlich auf ein Bierchen oder einen Tee ein.

Kommentare

Julia_ hat gesagt…
Ich oute mich hier auch. Ich habe es auch gemacht - ich habe Facebook-Aktien gekauft.

Natürlich ging es mir nicht um ein langfristiges Investment. Ich wollte - wie damals zu den guten, alten Neuer-Markt-Zeiten - einen schnellen Gewinn mitnehmen.

Ich habe also ein Limit von 32 Euro am ersten Handelstag reingelegt und die Aktien gleich bekommen. Doch statt Kurse von 50 Euro oder so zu sehen, ging es am Montag steil bergab.

Zum Glück hatte ich einen Stop-Loss gesetzt und bin am Ende mit rund 10 % Verlust aus der Sache rausgegangen.

Im Gegensatz zu den meisten Anderen mache ich aber dafür nicht die NASDAQ, die Emissionsbanken, das Wetter oder die FDP verantwortlich. Schuld an meinem Verlust war - wie bei Alex - nur meine Gier.

Dumm gelaufen - hoffentlich hält die Lektion bis zum nächsten großen, heißen Top-Börsengang vor...
Julia-Papa hat gesagt…
Eigentlich heiße ich immer noch Julia-Papa, aber da war ich eben wohl zu schnell...
Alex hat gesagt…
Hast du einen neuen Blog aufgemacht nur um Facebook zu Analysieren, Bob?

Tja, Julia-Papa... da hatten wir den selben, tollen Value-Gedanken...


Gannon, schreibt auch schon über Facebook, eigentlich das selbe Fazit wie meins...
"Facebook stock is (still) too expensive for me. That doesn’t mean it’s overvalued"

http://www.gurufocus.com/news/177739/can-a-value-investor-buy-facebook-fb


Es ist schon echt Wahnsinn was man teilweise für Kommentare in Foren zu dem Thema liest... was da für 5-Minuten Analysen (wenn überhaupt) zu lesen bekommt... die ganzen Kolumnen-Schreiber tauchen jetzt auch schon aus der Versenkung auf und wollen es "Von Anfang an gewusst haben" ...

Gestern, ich habs Bob schon per E-Mail gesagt, habe ich im Pro7 Videotext eine Umfrage zur Überbewertung von Facebook gesehen... der Nummer 1. Ort für Kapitalfragen!


Allein gegen die Meinung der Masse, fühlt sich fast wieder wie ein Value-Invest an ... hach ist das schön...
Alex hat gesagt…
Hey Erhard Jakob, facebook Aktien lohnten sich erst ab mehreren Millionen Euro an Investition. Die Mindestsumme war glaubig 100.000,- Euro die man hätte investieren müssen und ob das hier soooooo viele konnten und können ist eine gute Frage. Jiep Lotto lohnt sich eher, es sei denn man kauft Telekom Aktien ;-)


Das oben ist eine Usermeinung aus einem Bild.de Artikel ... muss man da wirklich noch was dazu sagen?
Robert hat gesagt…
Autsch. Dell gestern mit fast minus 18% aus dem Handel. Das tut weh als Dell Aktionär. Verkaufe ich ? neeein. Kaufe ich nach ? auch nicht, gibt erstmal andere Nachkaufkandidaten und es steht nicht unbegrenzt Geld zu Verfügung (mehr, mehr, mehr Dividende bitte).

Eine dpa Meldung von gestern :
Der Bund besorgte sich zur Wochenmitte erstmals frisches Kapital für zwei Jahre in Milliardenhöhe, ohne dafür überhaupt Zinsen zahlen zu müssen.

Anleger, die am Mittwoch bei einer Versteigerung von Bundesschatzanweisungen mit Fälligkeit 2014 zugriffen, erhielten einen Zinskupon von null Prozent.
-----------
Null Prozent. Das heisst nach Inflation garantierte 3% minus.. oder so ähnlich...

soviel Angst hat die Welt zur Zeit... ich fühle mich in guten Aktien immer noch um ein vielfaches sicherer als in Anleihen (sogar AAA aus D - auch Deutschland hätte ein Finanzproblem falls es mal zu einem Run "raus" aus den Anleihen kommt) oder Papiergeld.

Bei einem Kredit für 2%,3% fühle ich mich schon wohler. Wer irgendwo in einer kleineren Stadt wohnt.. und nicht gerade in München..und schon immer von den eigenen 4 Wänden träumt...

Alex, ich hab mal mit Blogger rumgespielt, unterschiedliche Templates und wollte etwas rumbasteln. Da hab ich das aus Jux gemacht. Alle Social Media Geschichten könnte ich auch gleich auf diese Seite bringen (und natürlich hier auch...)
Alex hat gesagt…
Ich wünsche mir eine wählbare Value-Ansicht im Online-Portfolio... der Verkaufswert des momentanen Portfolios wird gar nicht angezeigt... keine Kurssteigerung, kein Kursverlust des gesamten Depots...
nur der momentane Dividendenertrag, vielleicht optisch schön aufgeteilt auf Monate... plus der momentane Buchwert und der Earnings-Yield... das wäre doch mal was..

Hast du auch HP, du kaufst ja oft gestreut die halbe Peergroup ;)
... ich halte Dell für die "gesündere" Frima auf den ersten halben Blick...die Zukunft kann ich wiedermal nicht vorhersehen ... für beide Firmen, aber sie sind im moment wohl recht unsexy aus

was sind den die anderen "Nachkaufkandidaten" wenn ich fragen darf?
Irgendwie juckt es mich gerade ein bisschen bei RoyalDutchShell...
Robert hat gesagt…
lol.."fühlt sich schon fast wieder wie ein Value Invest an"... hab ich vorher gar nicht richtig gelesen.

In der Tat, mit der halben Peergroup liegst Du nicht verkehrt...

Ich hab auch die HP. Mein Postbank Depot gibt sogar her, daß ich den Kaufkurs sehen kann. HP gekauft zu 16,97 € / Dell gekauft zu 10,04 € (d.h. ab jetzt steh ich bei beiden Aktien fast "unter Wasser").

Mein Depot war 10 Jahre mehr oder weniger Technikfrei. Jetzt hab ich Microsoft, HP, Dell, Cisco, Intel, Nokia im Depot... ich hoff ich hab nix vergessen... oh Gott.. ich fühl mich schon wie ein Technologiefonds... :=)

(tief nachgedacht ist das sogar relativ "schlecht" gestreut was ich da gemacht habe ... alle meine Technik Aktien sind mehr oder weniger die "Wintel-Fraktion"... wird Windows untergehen..werde fast alle Unternehmen brennen in meinem Depot. Das hätte man auch besser streuen können im Technik Sektor..aber diese Unternehmen sind eher mein Circle of Competence, abgesehen von Cisco.. )
Alex hat gesagt…
Naja, Apple kann ja nicht alle Computer auf der Welt liefern.

Und die die nicht mit MacOS laufen, haben entweder Windows... oder ein billiges Linux... oder garnix...
Ich denke mal Dell und HP ist es egal was sie da drauf klatschen...und wie gesagt, Apple kann nie 100% erreichen.

Der Tablet Markt wurde verschlafen, von beiden oder? Aber wenn dann kommt hier Big Google zum Zug.

Intel, Intel, sind die Chips bei Apple seit ein paar Jahren nicht auch von Intel?

Der Gewinn von Microsoft wird wohl stark von Windows abhängen ;) aber Office gibts ja auch noch.


Was mir bei dem ganzen Facebook-Mist mal aufgefallen ist:
Ich habe den Artikel in Google Docs verfast, habe Wörter teilweise bei Google gespellcheck'd. Habe ihn dir mit GMail geschickt... und du postest Ihn auf Blogger. Was ist das für eine Marktstellung bitte!!!
Fehlt nur noch das ich Chrome nutzen würde... und Android.

PS: Das andere Design ist um einiges ansprechender als das aktuelle!
Alex hat gesagt…
Du hast es irgendwie schon wieder geschaft mir etwas schmackhaft zu machen... Dell.

Wenn der Umbau in Richtung Service/Software gut von statten geht, könnte das ein schönes, zweites, kleineres IBM werden... die Rentabilität auf das Investierte Kapital bei Dell ist schon mal super, die quasi Nullverschuldung auch... der Preis momentan sowieso ...
Anonym hat gesagt…
Mahlzeit Value-friends!

Habe jetzt schon viel zum Thema Facebook gelesen, gehört etc. und muss sagen ich bin einigermaßen verwirrt, weshalb jemand sich für diesen Blog interessiert und dann ein derartiges Investment tätigt. Ich will niemanden angreifen oder kritisieren, was da schief gelaufen ist dürfte mittlerweile jedem der investiert hat klar geworden sein.
ABER, und jetzt das große aber:
Die Anzeichen für ein Fehlinvestment lagen doch klar auf der Hand...
1. IPO!!!
2. Trendaktie
3. hohe Ratings, wo noch garnichts zu bewerten war
4. herbeigeredete Moats
5. erhofftes, in keinster Weise garantiertes Wachstum
6. Medienspektakel
7. schlechte Kennzahlen
8. Buffetts distanzierte Haltung
und und und...

Will heissen, man hätte es wissen müssen. Man hätte es wissen MÜSSEN!!!
Wer hier investiert hat, hat hart gegen viele Regeln des ValueInvesting verstoßen.
Kein Thema, solange man daraus lernt.
Jetzt die gute Nachricht:
Am Aktienmarkt (ich hoffe dass klar ist, dass ich ausschliesslich den US Markt meine!!!) gibt es derzeit gute Möglichkeiten sein Geld nach Valuekriterien anzulegen.
Wer also noch hadert, seine FB-Anteile zu verticken, dem soll mit der folgenden
Liste klar werden dass nicht nur die Realverluste eine Rolle spielen, sondern auch die (zwar zu vernachlässigenden, aber nicht unerheblichen) Opportunitätskosten hoch sind.
Ein paar Investment Ideen meinerseits, fast schon wahllos:
WellsFargo : E/P von 11
ConocoPhilips : E/P von 6
General Dynamics : E/P von 9
Intel : E/P von 11
und so weiter und sofort...
Dies sind alles Werte aus Warrens Portfolio, soll nur klarmachen dass man auch mit null Aktienanalyse darauf hätte kommen müssen, dass Facebook eindeutig zu teuer ist mit einem E/P von was weiss ich, 50,70,100?! Da kam in den letzten Monaten so viel Schrott in der Medienlandschaft man weiss garnicht worüber man zuerst lachen soll :D
Bloombergs Analyse war auch süß, es wurde kein genauer Wert errechnet, aber geschätzte 100 Milliarden solls angeblich wert sein. Naja oder auch nicht sag ich nur.
Anonym hat gesagt…
Die Konkurrenz schläft nicht, soviel zum Thema Moats oder Wachstum. Russland hat sein eigenes FB, China hat sein eigenes FB, da stellt sich mir die Frage wie FB noch wachsen soll. Fb hat für mich keine klaren Moats:

Customer Switching Costs?? null
Pricing Power? ich würd nich zahlen
Network Effect?? schon, aber bröselt in meinen Augen
Economies of Scale?? bröselt bereits hart
Intangible Assets?? vielleicht, weiss man noch nicht

Zu den Umsätzen:
Diese werden vorraussichtlich erst einmal steigen. Aber was, wenn dann die zahlende Klientel nach kurzer Zeit feststellt dass sie mit den selben Ausgaben in Fernseh-Werbung einfach besser gefahren wäre? Dann ist das Spektakel (und die Abverkäufe) groß. Denkt dran, der Mensch ist heutzutage faul wie nie, beim fernsehn muss man nach wie vor garnichts tun. Was hat Facebook davon wenn du 2 mal pro Woche dein Profil aufrufst, ausser Kosten? Was hat die FB-Kundschaft davon wenn du ihre Spam-Mails zu tausenden löscht und niemals was kaufst? Woher zum Teufel soll FB das ganze Geld verdienen was im Kurs eingepreist ist?! Ehrlich gesagt ich weiss es nicht.
Was ich jedoch weiss ist der FairValue den mein DCF-Modell rausgespuckt hat:
Es waren erschreckende 4,69 USD.
Ich weiss auch nicht genau was ich davon halten soll, hört sich jedoch erstmal beschissen an. Ein zweijahres Durchschnitt FCF von 674 Millionen, und ausstehenden Aktien von 2,3 Milliarden?! Ja, aber das wird wachsen... Ja?! Wie denn, wenn die Konkurrenz Anteile abgreift, während Marc und co mit ihren zich Milliarden/Millionen
durch die Welt jetsetten? Noch einmal zur Erinnerung, Warren zahlt sich 100.000 USD im Jahr aus, geht mal davon aus dass in seiner Firma alle Mitarbeiter in ähnlichen Verhältnissen bezahlt werde...
Wieviel hat der Marc nochmal seinen Mitarbeitern in Optionen gegeben^^
Naja, vielleicht seh ich das ja auch alles zu kritisch oder pessimistisch..
Ich hoffe es nimmt mir keiner mein Ablästern übel...
Ach ja noch eins, vllt hilfts dem ein oder anderen; der liebe nette Onkel von drüben hat auf seiner Hauptversammlung noch was rausgehauen:
ER!! würde die BRK-B Aktie derzeit kaufen (Kurs zur Zeit der Aussage ca.80 USD, momentan 85 USD) Was sagt uns das? Wir wissen ja dass der Onkel immer einen Abschlag braucht, und genau das ist derzeit der Fall bei Berkshire!!! Die paar % seit seiner Aussage werden seinen Abschlag wohl noch nicht aufgefressen haben. Mit anderen Worten: das beste Unternehmen der Welt ist laut Meinung des besten Investors der Welt UNTERBEWERTET!

dann machts gut Leute

Grüße Ciba
Robert hat gesagt…
Gibt es Dr. Alex noch hier ? Jahre später macht es doch Spaß zurückzuschauen. Facebook war goldrichtig. Deine Analyse gut. Facebook HATTE damals die Umsatzzahlen und Aussichten für den Umsatz in der Zukunft. Und alles ist eingetreten. Wer Facebook zur Emission gekauft hat. Selber entschieden hat und drin geblieben ist freut sich über gute Kursgewinne heute. Das war auch ein gutes Beispiel was für ein Mist die Presse für uns ist. Die ständige "Beinflussung" durch meistens völlig sinnlose Meldungen die nichts wirklich über Preis UND Wert aussagen. Nochmal Danke für den Gastartikel :)
Robert hat gesagt…
2012 hatte ich microsoft ins depot gepackt und andere Technikriesen. Wer dabei geblieben ist kann sich ebenso freuen. Von den Großen ist MSFT / GOOGLE im Grunde genommen immer noch kaufenswert, bei einem Kursrückgang definitiv. Und HP ist die einzige von denen die jetzt aktuell wieder "richtig" billig ist (Stand Sep 2020). Cisco und die anderen aus den Kommentaren hab ich länger nicht mehr inspiziert und früher verkauft.
Robert hat gesagt…
ich wollte Warren dieses Jahr besuchen. Ich hatte schon Tickets gebucht. Und dann Corona. So eine Scheisse. Und die United erstattet mir das Geld nicht. Die bieten mir Tickets/Umbuchung bis 2021 an. Unglaublich. Wenn ich Zeit habe die nächsten Tage gehe ich damit zum Anwalt. Keine Lust mehr mit diesen Idioten von United Airlines zu telefonieren/email zu schreiben. United ist auch auf meiner roten Liste. Solang ich lebe wird nie wieder ein Flug gebucht bei denen. muss mal studieren ob die Töchter haben die unter anderem Namen fliegen, nicht das ich aus Versehen doch noch mit denen fliege und denen mein Geld gebe... :)
Robert hat gesagt…
Google ist das vielleicht beste Unternehmen der Welt zur Zeit. Was die noch alles machen werden und können.. ich hab gerade nochmal gelesen was du am Ende geschrieben hast.... Grüße Dich. Wo immer Du auch bist...
Robert hat gesagt…
Apple hab ich mehr oder weniger verschlafen. Bin zu sehr auf PC geeicht und hab unterbewusst
eine Abneigung gegen Apple die die Sicht behindert hat. Quadramilliarden Gewinne die mir entgangen sind. Jetzt im Jahr 2020 seh ich wohl auch das APPLE so einiges richtig gemacht hat und ziemlich dominant daherkommt in Sachen Marktstellung und mehr Cash in der Bilanz hat als die meisten Banken auf der Welt. Und jetzt nachdem ich die Gewinne der Vergangenheit schon verpasst habe trau ich mich auch wieder nicht zu investieren in Apple :) und sogar Warren hat investiert. Zum schieflachen... Wenn die Apple Aktie morgen 45% grundlos fällt kaufe ich.... ansonsten werden mir auch die Gewinne der Zukunft flöten gehen bei Apple .)
Robert hat gesagt…
Intel / AMD - würde ich definitiv auf Intel setzen Stand Sep 2020. Intel nach wie vor 10x soviel Umsatz wie AMD und die Aktie hat massiv verloren wegen einer kleinen Unpässlichkeit. Ich seh es schon vor meinem geistigen Auge.. .die 90% Kursverlust die AMD von 2020 bis 2035 machen wird :) . Die Bewertungen. Die Bewertungen. Ich kauf Intel.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Links zu Finanzseiten, Börsenforen und Aktienportalen

Webseiten die Hilfe für die Aktienanalyse und Finanzanalyse von Unternehmen bieten können werden auf dieser Seite vorgestellt.  Nationale und Internationale Finanzlinks, Aktienportale, Unternehmensnachrichten, Wirtschaftsmeldungen. Auswahl Onlinerechner für die Aktienbewertung nach anerkannten Bewertungsmethoden wie dem DCF Verfahren. Vorstellung diverser Screener für die Aktienbewertung. Auswahl Aktienlinks & Aktienportale: http://www.ariva.de/ http://www.boersennews.de/ http://www.boerse.de/ http://www.cash.ch/ http://www.chart4u.de/ http://www.derboersianer.com/ http://www.finanzen.net/ http://www.finanzen100.de/ http://www.finanztreff.de/ http://www.f-tor.de/ http://www.marketwatch.com/ http://moneycentral.msn.com/investor/ http://www.onvista.de/ http://www.stocks.ch/index.asp http://www.taprofessional.de/ http://www.tradesignalonline.com/ http://www.wallstreet-online.de/ Finanzlinks Geldanlage und Aktienforen: http://www.aktienboard.com/ http://aktien-f

Dividenden-Diskont-Modell

Aktienbewertung mit Hilfe des Dividenden Diskontierungs Modells Was ist das Dividenden-Diskont-Modell ? Vor und Nachteile des Dividend-Discount-Model bei der Fundamentalanalyse. Theorie des Dividenden-Diskont-Modell und praktische Rechenbeispiele mit dem DDM. Grenzen des Dividend-Discount Model mit konkreten Beispielen. Das Dividenden Diskont Modell (engl. Dividend Discount Model) ist ein häufig genutztes Werkzeug, um den Wert einer Aktie zu ermitteln. Mit dem Dividenden Diskont Modell (Abkürzung DDM) lässt sich eine Aktienbewertung über die ausgeschütteten Gewinne einer Unternehmung in Form der Dividenden ableiten. Ohne Gewinn ist alles was in der Wirtschaft passiert brotlose Kunst. So sind echter Fortschritt und sichere Arbeitsplätze ohne Gewinne nicht zu erreichen. Der Wert einer Aktie ist die Summe der Dividenden, die der Aktionär im Laufe der Jahre erhalten wird. Für diejenigen, die sich noch nie mit diesen theoretischen Gedanken beschäftigt haben, kommen später noch einige

Valueaktien Analyse 25 Jahre Procter Gamble Aktie, Henkel Aktie

Aktienanalyse Procter Gamble Aktie, Colgate Palmolive Aktie, Henkel Aktie, Beiersdorf Aktie 1987 bis 2009 Es hat doch länger als geplant gedauert mit der Fortsetzung dieser Fundamentalanalyse. Einige private Dinge und auch die Berkshire Hauptversammlung haben mich um gut 2 Wochen zurückgeworfen. Nur die Zahlen, die mir schon lange vorliegen, wollte ich ohne entsprechende Kommentare und einer Deutung der Zahlen nicht bringen. In dieser finalen Aktienanalyse bringe ich diverse Zahlenkolonnen im Detail und stelle diese Zahlen frei zugänglich für alle Interessierten zu Verfügung. Mit diesen historischen Aktienkennzahlen ist es möglich den Verlauf von Wert und Preis über lange Zeiträume zu beobachten. Über einen Hinweis auf die Quelle der Zahlen würde ich mich freuen. Wenn jemand Fehler entdeckt dann hinterlasst hier bitte einen Kommentar oder schickt mir eine Email. Um euch nicht mit unendlich vielen Zahlen zu erschlagen werde ich nicht für jede historische Aktienbewertungskennzahl den