Direkt zum Hauptbereich

Aktien Ideen nachkaufen. Depotaufbau und Feedback.

Moin, Moin Freunde der Aktienanalyse.

nach 5 Minuten schreiben merke ich bereits, daß es wieder länger wird. Entweder schreibe ich zuviel oder Blogger sollte wirklich mal diese Begrenzung von 4096 Zeichen beseitigen um Feedback zu geben.

In der aktuellen c´t stehen 2 ganz gute Artikel über die Facebook, Marktstellung, Potenziale/Möglichkeiten. Als Valueinvestor lesen wir diese Zeitungen natürlich kurz am Kiosk :=), reissen frech die Seite raus bei unserem Arzt des Vertrauens oder versuchen es online zu lesen für lau.

Wusstet Ihr, daß Buffett als er noch "jünger" war einen Deal mit seinem lokalen Zeitungsfritzen hatte ? d.h. alle Wirtschaftsmagazine die der Zeitungsladen nicht abverkauft hatte konnte Buffett zu 10%/20% des eigentlichen Preises kaufen. Ein echter Valueinvestor ist  "überall" im Leben auf der Suche nach Value. Er dreht jeden Stein um und denkt wenn es sein muss um 3 Ecken. (ein Buffett denkt ohne Mühe um 12 Ecken)

Buffett wäre niemals Buffett geworden wenn er nicht auch bei den kleinen Dingen aufgepasst hätte. Das ist übrigens bei vielen, vielen erfolgreichen und vermögenden Selbständigen/Unternehmern zu sehen. Wenn man genau hinschaut wird man erkennen warum diese Leute so reich geworden sind und auch reich geblieben sind.

Die kleinen Dinge killen uns genauso wie die großen. Das kleinste Loch kann das grösste Schiff versenken. Damit meine ich im übertragenen Sinne z.B. Handyverträge, DSL-Verträge, die 27 Risiko LV die jeder Deutsche Haushalt im Durchschnitt hat, unnötiges Gedöns mit langen Verträgen, Clubgebühr für den Fitnessclub/Tennisclub/Golfclub den man nur einmal in 7 Jahren besucht  .. alles prüfen und kündigen .. und "zack" oh Wunder man hat 187 Euro monatlich gespart die dann gleich in einen Sparplan auf europäische Dividendenaktien (ETF) investiert werden.

Alex,

ich habe z.B. aktuell folgende Positionen in meinem Depot über die ich nachdenke und die als Nachkaufideen Sinn machen

http://www.dianashippinginc.com
http://bydit.com/doce/investor/BasicInformation/
http://www.frontline.bm/IR/
http://www.kloeckner.de/de/investoren.php
http://www.tescoplc.com/index.asp?pageid=7#ref_plc/ir
http://www.esprit.com/ir
http://www.psa-peugeot-citroen.com/en/analysts-and-investors
http://www.hpi.com.cn/sites/english/HPINews/publish.aspx#


Peugeot
halte ich für eine der billigsten Autoaktien zur Zeit (ich hab ja kaum Autos im Depot..) und meine Position im speziellen ist jetzt gute 40% im MINUS. Bei so einer Zahl würde sich verbilligen schon einmal lohnen denke ich. Ich bin ja nach wie vor überzeugt von der Aktie und dem Unternehmen.

Absatz in Europa stockt und geht zurück. Die Lage ist nicht einfach, die Lage ist für fast alle nicht einfach (ausser vielleicht BMW die ja gutes Business machen, VW sehe ich schon skeptischer). Eine etwas spekulativere Position. Billig. Ich hab kaum Auto. Ich kenne das Unternehmen (Renault auch) und investiere wohl eher nach als das ich eine dritte Autoaktie kaufe. Eine allgemeine Konjunkturwette. Auch in den Emerging Markets stellt sich Renault & Peugeot relativ gut auf inzwischen (Russland wird in Kürze der wichtigste Markt in Europa sein und die Franzosen haben eine große Beteiligung am grössten russischen Autobauer. In China sind die Burschen weniger stark unterwegs). Ich kaufe weils mir billig scheint nach KBV, PS, EV/EBITDA.

BYD http://www.byd.com/
eine Wette auf die Zukunft. Direkt abgeschaut vom großen Meister Munger (Buffett behauptet ja jedesmal er wisse von nichts :=) ). Ich kaufe vermutlich 40-50% billiger als Munger. Habe vor einigen Monaten zum ersten Mal gekauft und diese Position ist gut im Plus. Gemessen an den Potenzialen ist die Aktie vielleicht geschenkt ? Wir wissen es nicht.

Daimler und alle anderen drängeln sich um BYD. BYD hat mehr als 100.000 Ingenieure (keine Fliessbandarbeiter.. nein.. hochqualifizierte Ingenieure). So wie es aussieht hat BYD, diese Chinabude, hier soviel Know-How, Preisvorteile/Mengenvorteile, die chinesische Regierung im Rücken die diesen Markt stärkt (auch wenn jetzt die Anforderungen in China geprüft werden für Zuschüsse bei Elektroautos) das hier vielleicht wirklich eine zweite "Microsoft" am entstehen ist.

Der Konzern ist jetzt bereits gewaltig (von der Mitarbeiterzahl gesehen). Der Konzern ist jetzt bereits Marktführer im Bereich klassische Batterien, Akkus und allen möglichen Industrieanwendungen daraus. Die Aktie ist, für das potenzielle Wachstum, auch nicht teuer. Mein erster Kauf war relativ klein, zum Füsse nass machen, und jetzt kann ich gerne nochmalsoviel nachlegen.

BYD ist eine kleine Konjunkturwette, auch ein kleiner indirekter/direkter Play auf China, und dann ist es noch eine Wette auf diesen Wachstumsmarkt Elektroautos und so weiter.  Potenzial, Potenzial, Potenzial. Ich habe eine Studie gelesen in der prognostiziert wird, daß China am weltweiten Markt von Elektroautos im Jahr 2020 35% halten wird (Heute haben Sie 3%). Teuer ist das Unternehmen auch nicht, mit meiner Rechnung kriegt man das potenzielle Wachstum quasi geschenkt (im Vergleich was man für Umsatz/Gewinn Wachstum bei einem Aktienkurs von 38 Dollar je Facebook Aktie zahlen muss).

Wobei ich sagen muss, daß die Aktie schon etwas aufgebläht war im letzten Jahr... der Kursrutsch kommt daher genau richtig für alle die bisher den Einstieg verpasst haben oder so wie ich noch am überlegen sind ob man nicht mehr investieren müsste. Es gibt viele sinnlose Spekulationen, viele Investments mit viel Phantasie die man teuer bezahlen muss. Unternernehmen die viel Geld kosten aber keinen Umsatz, Kein Gewinn, keine Kunden, kein funktionierendes Geschäftsmodell haben. Quasi Geschäftsmodelle die schon auf dem Papier wacklig aussehen. 

Bei BYD passt eigentlich alles. BYD hätte ich allein vermutlich nicht so schnell gefunden, es reicht manchmal den großen Meistern zuzuschauen (jeder Kunststudent studiert schliesslich auch bei den "alten Meistern"). Bei BYD werde ich ganz sicher nachlegen und meine Füsse tiefer in das Wasser eintauchen.

Frontline&Diana Shipping
Absolute Krisenbranche. Frachtraten um 80-90% gesunken. Viele Schifffrachtunternehmen sind fast pleite, mussten Kapital erhöhen, oder sind bereits pleite usw.

Diana Shipping ist eine der wenigen die noch profitabel arbeiten. Ebenso Frontline...
absolut billig die beiden. Eine Konjunkturwette mit extremen Hebel. Kann man in einem Depot auch als Stürmer sehen (dumm nur wenn die Stürmer die Elfmeter verschiessen...). Mit einer weiteren Aktie aus dieser Branche (TORM) habe ich im Depot minus 90%. Eine heisse Wette. Diana hat definitiv genug Cash und Profitabilität auch auf diesen Niveaus.

Esprit
Konsum. Solides Unternehmen. 70% Kursverlust wegen Fehlentscheidung USA. Kerngeschäft absolut stabil. Einmalige Sonderkosten durch Schliessung USA. Hier ist die Position schon gut im Plus, Glück gehabt und so ziemlich den Tiefpunkt erwischt. Ich gehe davon aus, daß hier noch mehr kommt. Billiger als H&M, Inditex usw. / ich denke die Position stocke ich lieber um 50% oder gar 150% auf..als das ich H&M anfasse usw. / eher ein defensiver Wert der immer noch sehr, sehr billig ist.

Tesco
auf jeden Fall mehr die Defensive im Depot. Die Immobilien allein rechtfertigen die Bewertung von Tesco. Dividende nicht gefährdet. Starke Position in Asien usw. / kennt Ihr ja schon. Ich denke ich kaufe hier auch lieber nach, als das ich bei Carrefour nachkaufe.

Klöckner
nur gekauft weils auf dem Papier einfach billig aussah. Gar keine große ausführliche Aktienanalyse gemacht. Ich könnte nicht einmal sagen wer die Wettbewerber sind (ab in die Ecke!).

Huaneng Power International
Eher ein defensiver Play. Ich suche immer nach Möglichkeiten mich etwas unabhängig zu machen von der Börsen/Konjunkturentwicklung. Huaneng ist Betreiber von Kraftwerken in China, Singapur. China wird wohl noch einige Jahre Wachstum haben und entsprechend einen höheren Energieoutput benötigen. Relativ günstig gekauft sind daher Unternehmen wie Stromversorger, Wasserversorger Unternehmen bei denen es schwer sein wird Geld zu verlieren (bis die chinesische Regierung entscheidet, kurzschlussartig, eine "grüne Wende" einzuleiten...). Immer vorausgesetzt der Vorstand führt sein Unternehmen mit ruhiger Hand und bläst nicht 1 Milliarde für soetwas wie Instagram aus dem Fenster (ich hab mir auch verwundert die Augen gerieben...).  Hier ist meine Überlegung weiterzusuchen an den Börsen von Malaysia, Indien, China und Grönland um weitere interessante Unternehmen zu finden die in diese Kategorie fallen. Huaneng ist jetzt keine Riesenposition. Da ist RWE/EON bei mir im Depot ein vielfaches von. Ich bin mir auch nicht sicher mit China. Ich vermute viele Zahlen die offiziell aus Peking kommen sind astrein getürkt, erfunden und erlogen (Griechenland 2.0 nur in anderen Maßstäben) und ich kann mir jeden Tag eine Revolution, Verstaatlichung und schlimmeres vorstellen.

Der Weg von Buffett, d.h. indirekt spielen (BYD ist eine Ausnahme) mit bekannten USA/Europa/Japan Aktien wie z.B. Anheuser/Procter usw., ist empfehlenswerter. China als Direktinvestment wird immer klein bleiben in meinem Depot in den nächsten 35 Jahren denke ich. China und Russland ist man nicht wirklich sicher. Immer nur mit Spielgeld reingehen, egal wieviel Phantasie diese Märkte haben. (Lateinamerika sind viele Länder ebenso problematisch, Afrika ist quasi nicht existent zum investieren).

Depotaufbau
Diese grundsätzlichen Gedanken zum Thema Depotaufbau sollte man sich wirklich einmal machen. Vor dem Depotaufbau steht ja überhaupt die Frage der Asset Allocation. Brauche ich mehr Aktien ? oder doch lieber mehr Anleihen ? Brauche ich Aktien direkt oder doch lieber Aktien über Fonds/ETF ? Allein dazu könnte man ein Buch schreiben. Wer mal viel lesen will, zum Thema Asset Allocation/Korrelationen und mehr, sollte bei wallstreet-online.de den Thread "Langfristdepot-Meinungen" rausbuddeln. Viel Zeit mitnehmen :=).


Ist die Asset Allocation einmal geklärt geht es dann "nur noch" ums Depot. Und da sollte man vorher überlegen welche Aktien aus welchen Gründen gekauft werden. Zuviel Stürmer und vermeintliche Turnaround Aktien machen das beste Depot und auch die Rendite kaputt. Das Depot mit einer stetigen Rendite wird am Ende ein besseres Gesamtergebnis haben als ein Depot mit sehr hohen Schwankungen.

Konkret an diesen oben genannten Aktien würde das bedeuten, daß ich ohne Hemmungen viel in Tesco/Esprit investieren würde (in Tesco vielleicht Omas Häuschen..). Bei China und den Schiffen vorsichtig wäre, d.h. nur ein Taschengeld anlege, bei Klöckner vielleicht das Weihnachtsgeld anlege (ich habe bis jetzt immer in Unternehmen OHNE Weihnachtsgeld usw. gearbeitet...  gibt es wirklich Weihnachtsgeld ? :=) ). Und so weiter. Vor 20 Jahren hätte ich selbsredend alles in die Schiffe investiert (mit Kredit wenns sein muss!).

Eigentlich gibts immer was worüber wir als Hobbyinvestoren nachdenken können :=) -.. das nachdenken allein ist ja schon die halbe Übung und macht Spaß. Am Ende steht fast immer das Ergebnis das ich mich "gar nicht" bewege, d.h. weder neu kaufe noch verkaufe. Mein Turnover im Depot ist irgendwo zwischen 5-10% jährlich... ich brauche also schon etwas länger bevor ich mein Depot einmal komplett umgeschichtet habe. Und die Dinger die ich vor der Abgeltungssteuer gekauft habe, einige ETF und  Aktien von "Riesenunternehmen" (CocaCola, Johnson&Johnson, Berkshire usw.) zählen nicht mit.

p.s. VIVENDI hab ich in meinem Depot bei der DAB Bank jetzt gesehen, daß die Extra Aktien wohl nicht mehr kommen ? Vivendi hat zurückgezogen (dürfte sich dann wohl erledigt haben Julia-Papa). Neues von der Dividendenfront in meinen Depots : DAB-Bank Dividende, ein solider Dividendenplay - immer noch günstig bewertet, diesmal Dividende steuerfrei.. aus dem steuerlichen Einlagenkonto. Dividende Deutsche Telekom, wie erwartet, ebenso.
p.p.s. das was Axel hier vor ein paar Tagen gesagt hat bzgl. "Leichen im Depot behalten" ist sehr, sehr gut. Ich werde z.B. so immer an meine Sünden aus der Jugend erinnert. Auf meinem Depotauszug finden sich solche illustre Namen wie Enron, Worldcom, Global Telesystem, Bethlehem Steel (oh ja, ich hab früh angefangen mit Value Investments! :=) ). usw. und das hat mir schon geholfen und mich davon abgehalten Geld in die eine oder andere Aktie zu investieren.

Meine "echten" Jugendsünden gibt es nicht mehr. Vor der Onlinebankingzeit eit gab es noch echte Ausdrucke von der Bank (gibts heute gegen Aufpreis). Ich kann diese ganzen Zettel nicht mehr finden. Leider. Ich würde Sie mir wirklich gerne an die Wand hängen. Von Devisenspekulationen über Zinsen bis hin zu Indexgeschichten gab es kaum was, was ich nicht gemacht habe...

Auch wenn man das Depot wechselt kann man diese alten, wertlosen, quasi ausgebuchten Aktien immer mit umziehen in das Depot bei der neuen Bank. . (kennt Ihr diese "priceless" Satiren/Grafiken? ...dieses Gefühl habe ich wenn ich meine wertlosen Betlehem Steel und Worldcom im Depot anschaue... ha ha ha)
p.p.p.s und was habt Ihr so für Nachkauf Ideen ? Facebook ? die sind ja jetzt billiger :=)... (nach dieser kleinen Aktienanalyse liegt der faire Wert einer Facebook Aktie bei 13,80 Dollar)

Kommentare

Anonym hat gesagt…
hallo bob,

was hälst du von KINGHERO (WKN A0XFMW) bekleidungshersteller aus china und dem deutschem unternehmen MPH (WKN A0NF69).

lg bernd
Alex hat gesagt…
Die Sachdividende bei Vivendi ... wieso sollte es die nicht mehr geben?

wurde doch auf der HV so beschlossen, steht auf der Internetseite immer noch

http://www.vivendi.com/vivendi/03-Bonus-shares-granted

grade gesehen, 1Q zahlen draußen, wie erwartet stabil...
SFR -5%
GVT wächst weiter stark :)
Chanal+ stabil
Activision leider mit -15%, aber nun ist ja Diablo 3 gekommen
schön ist der Turnarount von Universal :)

Die Gesamtschulden wieder mal leicht gesteigert :(

...
ESPRIT wollt ich mir auf die schnelle ansehn.. leider in den Portalen keine daten und auf der Homepage nur in HK$ vielleicht später.
Alex hat gesagt…
bei mir jedenfalls stehen die vivendi-anrechte noch im depot.
Alex hat gesagt…
Kurze frage zur ENI-Dividende.


sollte laut IR-Page schon gezahlt worden sein... ist aber noch nicht drauf, hab ich da was nicht mitbekommen?

http://www.eni.com/en_IT/investor-relation/eni-stock-markets/dividend/dividend-history/dividend-history.shtml
Julia-Papa hat gesagt…
@ Bob

Warum sollen die Vivendi-Bonusaktien gecancelt werden? Inzwischen müßte die Einbuchung schon durch sein.


@ Alex

Die ENI-Dividende hätte am 26.05. gezahlt werden müssen...
Robert hat gesagt…
Hallo Julia, Hallo Alex,

hmmmm dann hab ich mich wohl vertan mit den Vivendis.

Ich meine gesehen zu haben eine Meldung, daß Vivendi so und so..von der Gesellschaft zurückgenommen wurde... zu 99% bin ich mir da sicher (und nein..ich trinke nur sehr wenig :=) ..)

jetzt schau ich ins Depot..und finde diese Meldung nicht.. ich habe 2x Meldung wegen Durchführung Kapitalmassnahme... dann Einbuchung der Anrechte ..die zusammen jetzt 50 Cent oder so wert sind..aber "echte Aktien" hab ich noch net im Depot verbucht bekommen. Habt Ihr denn schon Aktien ? oder auch nur diese Anrechte ?

Und am 31.05. noch einmal eine Dividende von Vicendi.. in Höhe von ein paar Cents... ? Wenn Ihr die Aktien schon habt..dann wird wohl bei mir noch eingebucht werden.

Das ist auch wieder so eine Praxis Kiste die für einen Anleger interessant/wichtig ist. Wenn Ihr die Aktie schon habt dann schläft meine DAB Bank... genau wie meine Postbank immer schläft und mir Dividenden 1-2 Tage später als bei der DAB einbucht.

DAB ist sonst schon OK. Ich hab bei Consors schon gesehen, daß es eine leckere grafische Aufbereitung gibt, die viel detaillierter ist als bei de DAB (Postbank hat quasi Null Info Geschichten). Und bei Consors finde ich gut, daß es diesen Optionen"Trader" gibt. Bei der DAB muss ich immer anrufen um Optionen zu kaufen/schreiben.

Vivendi : Diablo 3 schlägt wohl alle Rekorde... Diablo 1 und Diablo 2 hab ich selber noch gespielt :=)...

Hallo Bernd,

Kinghero hab ich mir paar Minuten (3-5 Minuten) jetzt angeschaut. von den Zahlen anscheinend ganz ordentlich. Leider (oder Gottseidank) noch sehr klein, der Börsengang war zu teuer bepreist. Jetzt sind es 7 Euro Cash pro Aktie ? der Aktienkurs ist irgendwo bei 8 Euro..das Ding scheint zu wachsen... hmmmm rein von den Zahlen alles wunderbar auf den ersten Blick. Ich hätte nur etwas Angst, daß hier alles aufgebaut wurde um die Anleger abzuzocken (Asia Bamboo). Da musst mal tiefer bohren. Ansonste würde ich hier hier so ein halbes Monatsgehalt schon anlegen.. kuck mich mir irgendwann auch noch mal näher an..oder mach Du das für uns :=)..analysier gleich 2-3-4 China Textil Einzelhändler. (warum hatten die, die Kapitalerhöhung gemacht ?.. verdienen die doch nicht so gut..wie die Bilanz es behauptet ? )

Grüße.
Robert
Robert hat gesagt…
Hallo Bernd,

MPH hab ich mir jetzt auch kurz angeschaut.

ich habe 2-3 minuten gesucht..und irgendwie keinen Geschäftsbericht entdeckt.. jetzt entdecke ich es versteckt bei Berichten (Untermenü von Veröffentlichungen).

dann hab ich in den Unterlagen zum Börsengang gesehen das der Alteigentümer Windsor AG heisst... Windsor ist eine Holding/Asset Management Gesellschaft (Berkshire Hathaway mässig.. ich meine nur die Struktur). Und MPH hält wiederum 52% an Windsor ?

Als alter Paranoider Aktionär gehen da bei mir schon zwei,drei Warnleuchten an. Muss aber nix heissen.

Du wirst mit kleineren Unternehmen/Aktien auf jeden Fall schneller reich als mit grossen Standardaktien (allerdings auch schneller arm :=) ). Buffett würde mit so kleinen Aktien 100% im Jahr machen.

Umsatz 40 Millionen / EBITDA 3,19 Millionen = Marge 7,87% (rechnen die schön vor)..


hmmm 7,87%... hier im Blog gibts ja eine Aktienanalyse von 11 Pharmaktien. Ich hab jetzt gerade aktuelle Zahlen hier liegen.

Pfizer hat netto Margin 14-16%
Glaxo hat EBIT Margin 29%
Sanofi hat net EBITT Margin 19%-23 %

Was soll die MPH denn kosten ? (KGV usw.? Die muss jetzt schon ausgesprochen billig sein. Ansonsten wäre ich eher geneigt zu sagen, daß man die Finger von der Aktie lässt. Es gibt anscheinend Unternehmen die tausend Mal grösser sind und deutlich bessere Margen haben. Die MPH ist vermutlich so klein, daß man Angst um die Zukunft haben muss. Ein super Produkt scheinen die auch nicht zu haben sonst würden die mehr Geld verdienen.

Die machen mit Generika. D.h. Patente sind schon abgelaufen. Aus dem Bauch raus würde ich sagen, daß Du vielleicht Spaß an TEVA Pharmaceuticals finden würdest. Die machen wirklich Umsatz..und deren Marge ist vermutlich auch höher und die machen auch in Generika. Trotz der Grösse wachsen die auch noch ordentlich.

Ich hatte die vor einiger Zeit angeschaut da es doch einige interessante Kursrückgänge gab.. ein tolles Unternehmen..die MPH haut mich jetzt eher nicht vom Hocker..(auch wenn es vermutlich keine "Gangsterbude" ist... )

Grüße.
Robert
Muffin hat gesagt…
Hallo Bob,

ich kann nicht anders als mit einem Lob zu beginnen (die häufen sich in den Kommentaren ja reichlich). Es ist wirklich faszinierend mich dabei zu beobachten, wie ich zweimal täglich ganz aufgeregt deinen Blog besuche und mich jedes mal ganz doll freue, das wieder ein neues Kommentar gepostet wurde oder gar ein ganzer Artikel auftaucht. Ganz besonders toll finde ich es, wenn du bei deinen Antwort-Kommentaren wieder mal über die erlaubten Zeichen drüber hinauskommst und gleich ein neuer Blog-Eintrag entsteht. Dann hole ich mir einen Kaffee, setze mich genüsslich hin und lese (meist gleich zweimal hintereinander .. man will ja nichts wichtiges überlesen haben).

Ich bin selbst Vivendi-Aktionär (man lässt sich von euch ja immer so gerne mitreisen) und auch bei mir sind die Bonus-Aktien schon seit zwei Tagen im Depot. Habe es auch erst gar nicht mitbekommen, nur habe ich festgestellt, das auf einmal 10 Aktien mehr im Depot sind. Und neben den Aktien gabs dann noch eine Dividende in Höhe von 0,0008 € pro Aktie. Sehr merkwürdig.

Muffin
Alex hat gesagt…
diese mini dividende habe ich auch bekommen. zuerst habe ich gedacht da wurden die unteilbaren aktienanrechte als Cash eingebucht, aber mein vivendi anteil läst sich geradeaus durch 30 teilen...

der interesse halber, worum handelt es sich dabei?
Alex hat gesagt…
ENI hat übrigens gezahlt, hab ich nur übersehen...
Julia-Papa hat gesagt…
Hallo, Alex,
hallo, Muffin,

laut Wertpapier-Mitteilungen handelt es sich bei dieser Mini-Dividende von Vivendi um "Credit d'impot (Steuergutschrift wg. französischer Dividende)".

Was auch immer das im Detail sein mag...
Robert hat gesagt…
Hab bei meiner DAB angefragt wegen Vivendi. Antwort wie folgt :

Sehr geehrter Herr Hartel,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Da die Bonusaktien der Vivendi S.A. nicht auf unserer Lagerstelle eingetroffen sind, konnten wir die Gratisaktien Ihrem Depot nicht einbuchen.
Wir bitten Sie um etwas Geduld, da wir hier nicht in Vorleistung treten.

Wir bedanken uns vielmals für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren Finanzanlagen.

-----------------

oha... Eure Banken gehen in Vorleistung ? könnte vielleicht wirklich sein. Allerdings müsste ich aus Kundensicht sagen, die sollten in diesem Fall ruhig in Vorleistung gehen, daß die Bank hier auf irgendtewas sitzen bleibt ist vermutlich fast ausgeschlossen ? keine Ahnung...

Als DAB Aktionär (ich lass jeden Mnoat eine Sparplan drauf laufen, kostet bei der DAB überhaupt keine Gebühren die DAB Aktie zu kaufen..) finde ich es ganz, ganz, ganz toll wie vorsichtig und umsichtig meine Bank ist :=). Wir gehen keinen Pfennig ins Risiko .. sehr gut !
Julia-Papa hat gesagt…
@ Bob:

Komisch, Clearstream Banking hat die Vivendi-Aktien schon am 30. Mai gutgeschrieben. Sofern Du Deine Aktien nicht mal irgendwann direkt in Paris oder so gekauft hast, wird auch die DAB ihre Vivendi-Aktien bei Clearstream halten. Deswegen verstehe ich die Antwort nicht.

Von daher kann auch bei den anderen Banken nicht von Vorleistung die Rede sein.

Mal unabhängig von Vivendi: Die Banken treten in solchen Fällen üblicherweise nicht in Vorlage. Das Risiko ist natürlich gering, aber es ist vorhanden: Du bekommst die Aktie A gutgeschrieben und verkaufst sie gleich. Wenn dann die Bank extern die Aktien nicht bekommt, dann kann sie sie Dir nicht mehr belasten. Und wenn Du Dein Geld schon abgezogen hast, dann hat die Bank ein Problem.
Robert hat gesagt…
Neues von Vivendi: Heute wurden die Bezugsrechte automatisch verkauft und es wurden die Vivendi Aktien eingebucht. Steuer wurde abgezogen, behandelt wir normale Dividendenausschüttung (bzw. sonstiger Ertrag).

for the Record: ich werde heute/morgen für ca. 3.000 € OPAP Aktien kaufen. das ist ca. 50% der Gesamtposition die ich in der Aktie haben will. Sollte die Aktie noch fallen, was ich gar nicht zu hoffen wage, dann bin ich mit weiterem Spielgeld dabei. Aktueller Kurs OPAP um 3,55 € je Aktie. (die Lizenz die das Monopol aufrecht erhält wurde bis 2030 verlängert...)

Danke für die Mitleser für diesen Tipp. Wer weiss ob ich das so schnell gefunden hätte, ob überhaupt..usw.

Falls der Tipp in die Hose geht gibts Ärger und Post von meinem Anwalt.... (Spass!!) :=).
Robert hat gesagt…
Update zu diesem Artikel. Die Nachkaufidee bei BYD ist gut aufgegangen. Innerhalb von gut 24 Monaten sitzt man jetzt auf 300% und mehr Kursgewinn. Kurs damals war unter 1,50 Euro je Aktie, Kurs heute über 4,50 und vor ein paar Tagen gar fast 5 Euro. Ich verkaufe jetzt einen Teil. Es war einfach vieles zu einfach in den letzten Monaten.

Auch interessant mein Kommentar zu OPAP. Die Investition ist aufgegangen, für 3,55 in Mai 2012 gekauft und heute ist Opap bei fast 12€. Gut 300-400% Kursgewinn wie bei den anderen Spekulationen hat die Aktie auch gemacht. Wie gesagt hab ich ja fast alles verkauft und die hohen Gewinne mitgenommen. Griechenland ist billig immer noch, aber "geschenkt" sieht es auch nicht mehr aus.

Im großen und ganzen liefen diese Investments, Pleiten und weniger gut laufende berücksichtigt, schon besser als der DAX oder 10 jährige AAA Deutschland mit 1.5% "Rendite" bis Laufzeitende

Wer noch gar nicht in BYD investiert ist sollte es sich einmal anschauen. Es gibt nicht viele Aktien die auf Sicht von 20-30 Jahren vorne liegen könnten. An den Eckdaten von BYD hat sich nicht viel geändert.

Tesco war bis jetzt ausser Spesen nicht viel gewesen. Bzw. die Aktie selber steht bei mir mit minus 10% im Depot. Wenn ich Dividende gegenrechne war es wohl die letzten 24 Monate ein Nullsummenspiel in Tesco. Ich plane nach wie vor sehr lang drin zu bleiben in Tesco. Interessant wird es zu beobachten wie Tesco den Fehdehandschuh aufnehmen wird den Aldi hingeworfen hat in UK ...

(und tatsächlich liegt hier in diesem Artikel ein Kommentar zu dem Kinghero ... so ein Blog ist doch immer wieder interessant wenn man einfach in die Vergangenheit geht und alte Artikel & Kommentare besucht ) http://aktienanalyse-fundamental.blogspot.de/2012/05/aktien-ideen-nachkaufen-depotaufbau-und.html

Beliebte Posts aus diesem Blog

Links zu Finanzseiten, Börsenforen und Aktienportalen

Webseiten die Hilfe für die Aktienanalyse und Finanzanalyse von Unternehmen bieten können werden auf dieser Seite vorgestellt.  Nationale und Internationale Finanzlinks, Aktienportale, Unternehmensnachrichten, Wirtschaftsmeldungen. Auswahl Onlinerechner für die Aktienbewertung nach anerkannten Bewertungsmethoden wie dem DCF Verfahren. Vorstellung diverser Screener für die Aktienbewertung. Auswahl Aktienlinks & Aktienportale: http://www.ariva.de/ http://www.boersennews.de/ http://www.boerse.de/ http://www.cash.ch/ http://www.chart4u.de/ http://www.derboersianer.com/ http://www.finanzen.net/ http://www.finanzen100.de/ http://www.finanztreff.de/ http://www.f-tor.de/ http://www.marketwatch.com/ http://moneycentral.msn.com/investor/ http://www.onvista.de/ http://www.stocks.ch/index.asp http://www.taprofessional.de/ http://www.tradesignalonline.com/ http://www.wallstreet-online.de/ Finanzlinks Geldanlage und Aktienforen: http://www.aktienboard.com/ http://aktien-f

Dividenden-Diskont-Modell

Aktienbewertung mit Hilfe des Dividenden Diskontierungs Modells Was ist das Dividenden-Diskont-Modell ? Vor und Nachteile des Dividend-Discount-Model bei der Fundamentalanalyse. Theorie des Dividenden-Diskont-Modell und praktische Rechenbeispiele mit dem DDM. Grenzen des Dividend-Discount Model mit konkreten Beispielen. Das Dividenden Diskont Modell (engl. Dividend Discount Model) ist ein häufig genutztes Werkzeug, um den Wert einer Aktie zu ermitteln. Mit dem Dividenden Diskont Modell (Abkürzung DDM) lässt sich eine Aktienbewertung über die ausgeschütteten Gewinne einer Unternehmung in Form der Dividenden ableiten. Ohne Gewinn ist alles was in der Wirtschaft passiert brotlose Kunst. So sind echter Fortschritt und sichere Arbeitsplätze ohne Gewinne nicht zu erreichen. Der Wert einer Aktie ist die Summe der Dividenden, die der Aktionär im Laufe der Jahre erhalten wird. Für diejenigen, die sich noch nie mit diesen theoretischen Gedanken beschäftigt haben, kommen später noch einige

Valueaktien Analyse 25 Jahre Procter Gamble Aktie, Henkel Aktie

Aktienanalyse Procter Gamble Aktie, Colgate Palmolive Aktie, Henkel Aktie, Beiersdorf Aktie 1987 bis 2009 Es hat doch länger als geplant gedauert mit der Fortsetzung dieser Fundamentalanalyse. Einige private Dinge und auch die Berkshire Hauptversammlung haben mich um gut 2 Wochen zurückgeworfen. Nur die Zahlen, die mir schon lange vorliegen, wollte ich ohne entsprechende Kommentare und einer Deutung der Zahlen nicht bringen. In dieser finalen Aktienanalyse bringe ich diverse Zahlenkolonnen im Detail und stelle diese Zahlen frei zugänglich für alle Interessierten zu Verfügung. Mit diesen historischen Aktienkennzahlen ist es möglich den Verlauf von Wert und Preis über lange Zeiträume zu beobachten. Über einen Hinweis auf die Quelle der Zahlen würde ich mich freuen. Wenn jemand Fehler entdeckt dann hinterlasst hier bitte einen Kommentar oder schickt mir eine Email. Um euch nicht mit unendlich vielen Zahlen zu erschlagen werde ich nicht für jede historische Aktienbewertungskennzahl den