Direkt zum Hauptbereich

GlaxoSmithKline Aktie Unternehmensvorstellung

Glaxo Smithkline PLC Aktie - Global Player im Pharmasektor
Glaxosmithkline PLC Registered Shares LS -,25 / ISIN GB0009252882 / Währung GBp


Nach eigenen Angaben ist GlaxoSmithKline eines der wenigen Unternehmen der Pharmaindustrie weltweit, welches sowohl in der Forschung nach Medikamenten als auch auf der Suche nach neuen Impstoffen aktiv ist. Die Kerngebiete in der Forschung und Produktion sind Medikamente gegen Viren, Asthma, Krebs, Erkrankungen des Nervensystems, Diabetes, Infektionen und Medikamente gegen Krankheiten des Verdauungsapparates. Die Geschichte der GlaxoSmithKline lässt sich bis ins Jahr 1715 zurückverfolgen. Ein schöner historischer Rückblick findet sich auf der folgenden Seite http://www.gsk.com/about/history.htm

GlaxoSmithKline ist, wie viele der Branchenriesen, auch durch Übernahmen und Fusionen gewachsen. Erwähnenswert ist der Merger aus dem Jahr 1995 in dem sich Glaxo und Wellcome zur Glaxo Wellcome zusammenschließen. In 1989 gab es den Zusammenschluß der SmithKline Beckman mit der Beecham Gruppe. Im Jahr 2000 entsteht die GlaxoSmithKline durch den Zusammenschluß von Glaxo Wellcome und SmithKline Beecham.

Glaxo gehört zu den 5 grössten Pharmaunternehmen der Welt gemessen an Umsatz/Gewinn und Marktkapitalisierung. Wie bei den anderen Branchenriesen ist auch bei der Glaxo zu beobachten, daß viele Medikamente in den nächsten Jahren auslaufen und nicht mehr unter Patentschutz stehen. Dieses kleine Forschungsproblem und die damit verbundene Unsicherheit über die zukünftigen Erträge und Gewinnchanden ist aus meiner Sicht ein Grund dafür, daß die Aktien der internationalen Pharmaunternehmen sehr billig zu kaufen sind. Dieses Phänomen ist bei vielen Journalisten, die mehr darauf bedacht sind eine Story zu schreiben die verkauft als rein nüchtern zu analysieren, anscheinend neu. Für mich stellt es sich so dar, daß in jedem Zyklus es zum Tagesgeschäft gehört, daß Medikamente auslaufen. Im Jahr 2006 wurde in der Presse die Panikschraube bei der Glaxo gedreht. Von 20 Topseller Medikamenten der Glaxo im Jahr 2006 drohten fast alle in den nächsten Jahren bis 2012 auszulaufen. Enorme Umsatzeinbrüche und fallende Gewinne ins Bodenlose mussten erwartet werden, so konnte ich es 2006 in der Presse nachlesen. Ebenso kann ich seit 10 Jahren nachlesen wie groß die Gefahr für die Pharmariesen durch die Biotech Unternehmen ist und durch die Konkurrenz der Generika Hersteller.

Fakt ist, daß in den letzten 10 Jahren die gesamte Branche wieder wachsen konnte. Von Umsatz und Gewinneinbrüchen keine Spur zu sehen ist. Und Glaxo Stand 2009 und 2010 mit gut 180 neuen Medikamenten in der Pipeline über eine der best gefüllten Pipelines in der Industrie verfügt. Seit 2005 und 2006 hat sich auch nicht viel in der Branche verändert. Die Biotechunternehmen verbrennen zum grösstenteil das Geld der Aktionäre und die Generikahersteller wachsen zwar, wie die gesamte Branche, aber sind im Vergleich zu den forschenden Pharmaunternehmen Gewinn und Umsatzwinzlinge. Wenn Sie sich einen Aktienchart der Glaxo aus den letzten 5 Jahren anschauen dann vergessen Sie bitte nicht, daß Sie jährlich zwischen 4% bis 6% Dividende erhalten haben.

In aller Kürze noch einige Unternehmenszahlen für die Glaxo

Fundamentalzahlen GlaxoSmithKline Umsatz in GBp
Umsatz Glaxo in GBp
Umsatz 2009 28,37 Mrd
Umsatz 2008 24,35 Mrd
Umsatz 2007 22,72 Mrd
Umsatz 2006 23,23 Mrd
Umsatz 2005 21,66 Mrd
Umsatz 2004 20,36 Mrd

Gewinn nach Steuern Glaxo in GBp
Gewinn 2009 5,67 Mrd
Gewinn 2008 4,71 Mrd
Gewinn 2007 5,31 Mrd
Gewinn 2006 5,50 Mrd
Gewinn 2005 4,82 Mrd
Gewinn 2004 4,42 Mrd

Spätestens nach der Ansicht der Gewinnzahlen sollte klar sein, daß die Presse und die Analysten aus den Banken mit Ihrer Meinung aus dem Jahr 2006 etwas daneben lagen. Für mich sind Unternehmen mit steigenden Umsätzen und steigenden Gewinnen keine Kandidaten für einen raschen Tod. Nicht einmal vom schleichenden Tod kann gesprochen werden. Da Bedrohungen wie die Generikabranche schon seit 30 Jahren und länger existieren. Ein guter Rat an alle privaten Geldanleger kann nur sein : macht euch ein eigenes Bild. Liest weniger Zeitungen, liest weniger in Foren. Lest das Primärmaterial direkt von den Unternehmen. Viel Erfolg wünsch ich.

Hinweis Glaxo Aktie Empfehlung der Bank: Am 20.09.2010 wird die Glaxo von der Societe Generale auf Verkauf gestuft. Der Zielkurs laut Soc. Generale liegt bei 999 Pence. Der aktuelle Kurs vom 23.09. liegt bei 1263 pence je Aktie. Ich bin mal gespannt ob die Aktie wirklich fast 30% fällt. Bis wann die 999 pence je Aktie erreicht werden sollen erfährt man natürlich nicht.

Viel Spaß mit den Aktienanalysen. Ich war beruflich leider auf Messen unterwegs und das Wetter ist zu schön um zuhause zu sitzen. In Kürze gehts dann weiter mit der Vorstellung der noch fehlenden Unternehmen und dann folgt auch endlich die finale Aktienanalyse der Pharmaktien in der wir uns die Bewertung nach KGV, KBV, Dividendenrenditen, Umsatzrenditen und weiteren Kennzahlen aus der Fundamentalanalyse anschauen werden.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Links zu Finanzseiten, Börsenforen und Aktienportalen

Webseiten die Hilfe für die Aktienanalyse und Finanzanalyse von Unternehmen bieten können werden auf dieser Seite vorgestellt.  Nationale und Internationale Finanzlinks, Aktienportale, Unternehmensnachrichten, Wirtschaftsmeldungen. Auswahl Onlinerechner für die Aktienbewertung nach anerkannten Bewertungsmethoden wie dem DCF Verfahren. Vorstellung diverser Screener für die Aktienbewertung. Auswahl Aktienlinks & Aktienportale: http://www.ariva.de/ http://www.boersennews.de/ http://www.boerse.de/ http://www.cash.ch/ http://www.chart4u.de/ http://www.derboersianer.com/ http://www.finanzen.net/ http://www.finanzen100.de/ http://www.finanztreff.de/ http://www.f-tor.de/ http://www.marketwatch.com/ http://moneycentral.msn.com/investor/ http://www.onvista.de/ http://www.stocks.ch/index.asp http://www.taprofessional.de/ http://www.tradesignalonline.com/ http://www.wallstreet-online.de/ Finanzlinks Geldanlage und Aktienforen: http://www.aktienboard.com/ http://aktien-f

Dividenden-Diskont-Modell

Aktienbewertung mit Hilfe des Dividenden Diskontierungs Modells Was ist das Dividenden-Diskont-Modell ? Vor und Nachteile des Dividend-Discount-Model bei der Fundamentalanalyse. Theorie des Dividenden-Diskont-Modell und praktische Rechenbeispiele mit dem DDM. Grenzen des Dividend-Discount Model mit konkreten Beispielen. Das Dividenden Diskont Modell (engl. Dividend Discount Model) ist ein häufig genutztes Werkzeug, um den Wert einer Aktie zu ermitteln. Mit dem Dividenden Diskont Modell (Abkürzung DDM) lässt sich eine Aktienbewertung über die ausgeschütteten Gewinne einer Unternehmung in Form der Dividenden ableiten. Ohne Gewinn ist alles was in der Wirtschaft passiert brotlose Kunst. So sind echter Fortschritt und sichere Arbeitsplätze ohne Gewinne nicht zu erreichen. Der Wert einer Aktie ist die Summe der Dividenden, die der Aktionär im Laufe der Jahre erhalten wird. Für diejenigen, die sich noch nie mit diesen theoretischen Gedanken beschäftigt haben, kommen später noch einige

Valueaktien Analyse 25 Jahre Procter Gamble Aktie, Henkel Aktie

Aktienanalyse Procter Gamble Aktie, Colgate Palmolive Aktie, Henkel Aktie, Beiersdorf Aktie 1987 bis 2009 Es hat doch länger als geplant gedauert mit der Fortsetzung dieser Fundamentalanalyse. Einige private Dinge und auch die Berkshire Hauptversammlung haben mich um gut 2 Wochen zurückgeworfen. Nur die Zahlen, die mir schon lange vorliegen, wollte ich ohne entsprechende Kommentare und einer Deutung der Zahlen nicht bringen. In dieser finalen Aktienanalyse bringe ich diverse Zahlenkolonnen im Detail und stelle diese Zahlen frei zugänglich für alle Interessierten zu Verfügung. Mit diesen historischen Aktienkennzahlen ist es möglich den Verlauf von Wert und Preis über lange Zeiträume zu beobachten. Über einen Hinweis auf die Quelle der Zahlen würde ich mich freuen. Wenn jemand Fehler entdeckt dann hinterlasst hier bitte einen Kommentar oder schickt mir eine Email. Um euch nicht mit unendlich vielen Zahlen zu erschlagen werde ich nicht für jede historische Aktienbewertungskennzahl den